BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Landesausstellung in Coburg erfolgreich zu Ende gegangen | BR24

© picture-alliance/dpa
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Landesausstellung Coburg 2017

Per Mail sharen

    Landesausstellung in Coburg erfolgreich zu Ende gegangen

    Zum Ende der Landesausstellung "Ritter, Bauern, Lutheraner" in Coburg sprechen die Veranstalter von einem "tollen Erfolg". Insgesamt haben mehr als 234.000 Menschen die Ausstellung auf der Veste Coburg und in der Moritzkirche besucht.

    Per Mail sharen

    Die Bayerische Landesausstellung "Ritter, Bauern, Lutheraner" war in Coburg von 9. Mai bis 5. November zu sehen. Mehr als 234.000 Besucher haben die Ausstellung besucht. Die Veranstalter sprechen von einem "tollen Erfolg" und seien mit den Besucherzahlen "sehr zufrieden", so Julian Traut vom Haus der Bayerischen Geschichte.

    Beliebt bei Familien und Schülern

    Vor allem für Familien und Schüler war die Ausstellung ein echter Besuchermagnet. An manchen Feiertagen im Oktober seien an einem Tag über 2.000 Besucher in die Ausstellung gekommen. Das sei an die Kapazitätsgrenzen der Ausstellung gegangen, heißt es weiter.

    "Ein super Ergebnis! Unsere besondere Strategie, die Lebenswelt um das Jahr 1500 am authentischen Ort mit dem Fokus auf Süddeutschland zu präsentieren, ist aufgegangen. Wir haben deutlich machen können, dass die Reformation ohne die Innovationsregion Bayern nicht denkbar gewesen wäre." Richard Loibl, Direktor des Hauses der Bayerischen Geschichte

    Keine Ausstellung nur über Luther

    Mit der Ausstellung wollte das Haus der Bayerischen Geschichte im Lutherjahr die gesellschaftlichen Umbrüche in der damaligen Zeit erlebbar machen. Es sollte keine Ausstellung nur über Luther sein – die Ausstellungsmacher wollten vielmehr ein Panorama der Zeit um und nach 1500 abbilden, das alle Gesellschaftsschichten im Blick hat.

    Zahlreiche Exponate veranschaulichten das Leben von Rittern, Bauern und Geistlichen in der Epoche. Nun seien die Veranstalter froh, dass das Konzept aufgegangen sei, so Julian Traut weiter. Es sei ein Wagnis gewesen, im Lutherjahr ebenfalls eine Landesausstellung dem Thema Reformation zu widmen. Schließlich habe es parallel in Berlin, Wittenberg und Leipzig drei Nationale Ausstellungen gegeben.

    Luther in Coburg

    Martin Luther lebte 1530 während des Augsburger Reichstags ein halbes Jahr lang auf der Veste Coburg. Dort arbeitete er an seiner Bibelübersetzung und verfasste mehrere Schriften. In der Coburger Moritzkirche hatte der Reformator gepredigt.

    Stichwort: Bayerische Landesausstellung

    Die Bayerischen Landesausstellungen werden vom Haus der Bayerischen Geschichte jedes Jahr an wechselnden Veranstaltungsorten durchgeführt. Sie stellen einem breiten Publikum Themen der bayerischen Landesgeschichte vor.