Ein Ensemble mit Sängern und Musikern musiziert in der Kirche St. Max in Bad Faulenbach
Bildrechte: BR / Rupert Waldmüller

Die Musiker bei einer Probe für die "Füssener Festtage Alter Musik" in der Kirche St. Max im Füssener Stadtteil Bad Faulenbach.

Per Mail sharen
Artikel mit Audio-InhaltenAudiobeitrag

Füssener Festtage Alter Musik: "Wir wollen echte Schätze heben"

Groß und reichhaltig ist das musikalische Erbe Füssens. Das wollen auch die Initiatoren der "Füssener Festtage Alter Musik" zeigen. Und sie wollen alte Werke nach Jahrhunderten aus dem Dornröschenschlaf wecken.

Über dieses Thema berichtet: Regionalnachrichten aus Schwaben am .

Die "Füssener Festtage Alter Musik" sind eine Zeitreise durch mehrere Jahrhunderte der Füssener Musikgeschichte: Bei 22 Konzerten, Fachvorträgen und musikalisch begleiteten Gottesdiensten können die Besucher bis 11. Juni erleben, wie umfangreich das musikalische Erbe der Ostallgäuer Stadt ist. An Originalschauplätzen wie gotischen und barocken Kirchen und in prachtvollen Klosterräumen werden verschiedene, auf alte Musik spezialisierte Ensembles die Musikstücke aus der Zeit der Renaissance bis in den Spätbarock erklingen lassen. Die Werke und ihre Komponisten haben meist einen direkten Bezug zu Füssen und der Region.

Festtage Alter Musik - in der Region einzigartig

Das Festival geht unter anderem auf die Initiative des Allgäuer Heimatwerks zurück. Es findet zum ersten Mal statt und ist in dieser Form laut den Veranstaltern in der Region einzigartig. "Wir wollen die Werke aus ihrem Dornröschenschlaf wecken und echte Schätze heben", sagt Initiator Richard Hartmann, Vorstand des neu gegründeten Vereins Füssener Festtage Alter Musik. "Und wir wollen auch die Bevölkerung darauf aufmerksam machen, dass sie stolz sein können auf das, was hier in vielen hundert Jahren passiert ist."

Musik von Mönchen und der kaiserlichen Hofkapelle

Werke der Benediktinermönche aus Füssen kommen genauso zur Aufführung wie Stücke der Mitglieder der kaiserlichen Hofkapelle. Musik von hoher Qualität ist in Füssen entstanden und erklungen – und wird in den kommenden Tagen wieder zu hören sein. "Die Meister, die wir zu Gehör bringen – allen voran Heinrich Issac, Ludwig Senfl und Paul Hofhaymer – waren große Komponisten im ausgehenden 15. Jahrhundert, Anfang des 16. Jahrhunderts", sagt Gerhard Hölzle, einer der Intendanten der Festtage und Mitglied des beteiligten Ensembles Cantus München. "Diese drei großen Tondichter waren zweifelsohne zusammen mit dem Kaiser in Füssen, der ja hier oft residierte."

Füssen blickt auf ein großes musikalisches Erbe

Füssens Musikgeschichte ist laut den Veranstaltern im südschwäbischen Raum einzigartig. Das ehemalige Benediktinerkloster St. Mang prägte über mehr als tausend Jahre das Allgäu, auch musikalisch. Füssen wird wegen seiner Jahrhunderte alten Tradition im Lauten- und Geigenbau auch als "Wiege des europäischen Lautenbaus" bezeichnet. Bei den häufigen Aufenthalten des deutsch-römischen Kaisers Maximilian I. am Übergang vom 15. zum 16. Jahrhundert spielte die kaiserliche Hofkapelle bei Festivitäten im Hohen Schloss und bei Gottesdiensten im Kloster St. Mang regelmäßig auf und brachte so geistliche und weltliche Musik nach Füssen.

Alte Musik ist jung geblieben

Diese alte Musik wollen die Initiatoren der Festtage nun ihrem Publikum präsentieren - auch wenn der Mitinitiator und Barockposaunist Robert Schlegl mit dem Begriff "Alte Musik" etwas hadert: "Die Musik ist eigentlich jung geblieben, erfrischend und belebend.", sagt Schlegl. "Mich fasziniert die Lebendigkeit, die dieser Musik innewohnt, obwohl sie 500 Jahre alt ist."

Jüdische Musik in der katholischen Klosterkirche

50 Musiker werden in verschiedenen Ensembles einen Bogen spannen über fast fünf Jahrhunderte der Füssener Musikgeschichte. Aber sie wagen auch den Blick über den konfessionellen Tellerrand: "Ich bin sehr stolz, dass wir mit Kabbalat Schabbat einen jüdischen Kantor nach St. Mang holen, um auch im Bereich der Ökumene jüdische Musik aus dem 16. und 17. Jahrhundert in einer barocken Kirche aufzuführen", sagt Festival-Organisator Richard Hartmann. "Das ist für mich das Spannendste an dem ganzen Projekt."

Bis 11. Juni dauern die Füssener Festtage Alter Musik. Das Festival findet zum ersten Mal statt. Die Initiatoren planen aber schon fleißig für die zweite und dritte Auflage in den kommenden Jahren.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!