BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Falschfahrer nach Flucht von Polizei geschnappt | BR24

© Polizei Oberfranken
Bildrechte: Polizei Oberfranken

Verunfalttes Auto

Per Mail sharen

    Falschfahrer nach Flucht von Polizei geschnappt

    Ein 28-jähriger Mann hat sich eine spektakuläre Verfolgungsjagd mit der Polizei durch Oberfranken, die Oberpfalz und Tschechien geliefert. Festgenommen werden konnte er, nachdem er mit seinem Auto gegen einen Betonstrommast gefahren ist.

    Per Mail sharen

    Ein 28-jähriger Mann aus Tschechien hat sich am Sonntagmorgen eine spektakuläre Verfolgungsjagd mit der Polizei durch Oberfranken, die Oberpfalz und Tschechien geliefert.

    Falschfahrer auf der Autobahn

    Gegen 6.30 Uhr war der Mann als Falschfahrer auf der A93 bei Marktredwitz (Lkr. Wunsiedel) in Richtung Süden unterwegs. Mehrere Streifen der umliegenden Polizeidienststellen und von der Bundespolizei folgten ihm mit Blaulicht und Martinshorn auf der richtigen Fahrbahnseite und forderten ihn auf, anzuhalten. Doch er ignorierte die Polizisten und fuhr weiter in die falsche Richtung.

    Sperre durchbrochen

    Bei Windischeschenbach (Lkr. Neustadt an der Waldnaab) wendete er, verließ die Autobahn und flüchtete Richtung Tschechien. Auch auf der Landstraße konnte die Polizei ihn nicht zum Anhalten bringen. Bei Bärnau (Lkr. Tirschenreuth) sollte ihn eine Straßensperre der Bundespolizei Waidhaus (Lkr. Neustadt an der Waldnaab) stoppen. Der 28-jährige fuhr aber mit hoher Geschwindigkeit auf die Sperre zu und lenkte auf ein Streifenfahrzeug der Bundespolizei. Die Polizisten konnten sich in letzter Sekunde in Sicherheit bringen.

    Widerstand bei Festnahme

    Er setzte seine Flucht fort und passierte die deutsch-tschechische Grenze. Bei Eger verlor er die Kontrolle über seinen VW Golf, stieß gegen einen Betonstrommast und verletzte sich dabei leicht. Bei seiner Festnahme durch tschechische Polizisten leistete er erheblichen Widerstand.

    Falsche Kennzeichen

    Schnell stellte sich heraus, wieso der Mann vor der Polizei geflüchtet ist: Sein Auto war nicht zugelassen. Deshalb hatte er die deutschen Kennzeichen eines anderen Wagens angebracht. Außerdem hatte er Amphetamin genommen und hätte sich gar nicht in Deutschland aufhalten dürfen. Gegen ihn liegt eine sogenannte Ausweisungsverfügung vor. Über diese Verstöße hinaus muss er sich nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten.

    Zeugen gesucht

    Auf deutscher Seite hat die Polizeiinspektion Marktredwitz die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Autofahrern, die durch die rücksichtslose Fahrweise des Tschechen gefährdet oder geschädigt wurden. Zeugen können sich unter der Telefonnummer 09231/96 760 melden.