BR Fernsehen - Kunst + Krempel

Sie suchen eine Beratung? Schauen Sie mal in die Schatzkammer!

Kunst + Krempel Schatzkammer Sie suchen eine Beratung? Schauen Sie mal in die Schatzkammer!

In unserer Schatzkammer finden Sie eine große Auswahl an Objekten, die unsere Experten bislang begutachtet haben. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern, Entdecken und Staunen.

Deckenleuchte. Die Eroberung des Weltalls hatte in den Fünfziger- und Sechzigerjahren auch das Design geprägt, wie diese bunte Deckenleuchte im "Space-Age"-Look zeigt. Ist sie ein Original? Geschätzter Wert: 500 bis 600 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk 19.10. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Deckenleuchte Schneller als Licht

Die Eroberung des Weltalls hatte in den Fünfziger- und Sechzigerjahren auch das Design geprägt, wie diese bunte Deckenleuchte im "Space-Age"-Look zeigt. Ist sie ein Original? Geschätzter Wert: 500 bis 600 Euro [mehr]


Olympus-Kamera. "Design muss schön sein und Spaß machen" war Naoki Sakais’ Credo als er diese Olympus-Kamera kreierte. Das kann man ihr ansehen, auch wenn sie nicht leicht zu bedienen ist. Geschätzter Wert: 150 bis 200 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Olympus Kamera Alles für die Optik

"Design muss schön sein und Spaß machen" war Naoki Sakais’ Credo als er diese Olympus-Kamera kreierte. Das kann man ihr ansehen, auch wenn sie nicht leicht zu bedienen ist. Geschätzter Wert: 150 bis 200 Euro [mehr]


Nierentisch. Dieser Nierentisch mit Mosaikplatte aus Glassteinchen ist ein typisches Exemplar für die amorphen Formen der Fünfzigerjahre - auf handwerklich sehr hohem Niveau. Geschätzter Wert: 500 bis 1.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Nierentisch Amorphes Design

Dieser Nierentisch mit Mosaikplatte aus Glassteinchen ist ein typisches Exemplar für die amorphen Formen der Fünfzigerjahre - auf handwerklich sehr hohem Niveau. Geschätzter Wert: 500 bis 1.000 Euro [mehr]


Kaffeemühle. Mit der Kraft eines Automotors zerkleinert diese Kaffeemühle ihr Mahlgut – dies jedenfalls suggeriert die Berliner Traditionsfirma AEG mit den "Kühlerrippen" ihres typischen Fünfzigerjahre-Designs. Geschätzter Wert: 40 bis 50 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kaffeemühle Starkes Design

Mit der Kraft eines Automotors zerkleinert diese Kaffeemühle ihr Mahlgut – dies jedenfalls suggeriert die Berliner Traditionsfirma AEG mit den "Kühlerrippen" ihres typischen Fünfzigerjahre-Designs. Geschätzter Wert: 40 bis 50 Euro [mehr]

Farbloser Pokal. Die Form dieses Pokalglases aus dem Fichtelgebirge geht auf den Abendmahlskelch zurück und war besonders im Barock beliebt. Aber ist das hübsche, farblose Glas auch so alt? Geschätzter Wert: 80 bis 140 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Farbloser Pokal Ein klarer Fall

Die Form dieses Pokalglases aus dem Fichtelgebirge geht auf den Abendmahlskelch zurück und war besonders im Barock beliebt. Aber ist das hübsche, farblose Glas auch so alt? Geschätzter Wert: 80 bis 140 Euro [mehr]


Wirtshausbecher. Statt von 1213, wie die Aufschrift vermuten ließe, stammt dieses Thüringer Bierglas aus Pressglas vom Ende des 19. oder Anfang des 20. Jahrhunderts - und wird wohl weiter als Vase benutzt werden. Geschätzter Wert: 10 bis 15 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Wirtshausbecher Vase oder Vitrinenstück?

Statt von 1213, wie die Aufschrift vermuten ließe, stammt dieses Thüringer Bierglas aus Pressglas vom Ende des 19. oder Anfang des 20. Jahrhunderts - und wird wohl weiter als Vase benutzt werden. Geschätzter Wert: 10 bis 15 Euro [mehr]


Väschen mit Hütte. Um in den Zwanzigerjahren den Umsatz anzukurbeln, hatte die böhmische Glasmanufaktur Loetz für den Pariser Verleger Edmond Edline solche Väschen im Stile des französischen Jugendstils gefertigt. Geschätzter Wert: 200 bis 250 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Väschen mit Hütte Loetz für einen Euro

Um in den Zwanzigerjahren den Umsatz anzukurbeln, hatte die böhmische Glasmanufaktur Loetz für den Pariser Verleger Edmond Edline solche Väschen im Stile des französischen Jugendstils gefertigt. Geschätzter Wert: 200 bis 250 Euro [mehr]


Gelber Leuchter (Loetz). Im Auftrag des Londoner Verlegers Max Emanuel & Co. hatte die böhmische Glasmanufaktur Joh. Loetz Witwe um 1900 diesen Kerzenleuchter produziert: mit dem schillernden Dekor namens "Papillon".
Geschätzter Wert: 800 bis 1.200 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Gelber Leuchter Schillernder Schmetterling

Im Auftrag des Londoner Verlegers Max Emanuel & Co. hatte die böhmische Glasmanufaktur Joh. Loetz Witwe um 1900 diesen Kerzenleuchter produziert: mit dem schillernden Dekor namens "Papillon". Geschätzter Wert: 800 bis 1.200 Euro [mehr]

Kupferstich Papst. Ein Vorläufer der Pressefotografie: Um den politisch aufgeladenen Besuch von Papst Pius VI. am Ostersonntag 1782 in Wien zu dokumentieren, schuf Hieronymus Löschenkohl diesen Kupferstich. Geschätzter Wert: 500 bis 600 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kupferstich Papst Wiener Spitzentreffen

Ein Vorläufer der Pressefotografie: Um den politisch aufgeladenen Besuch von Papst Pius VI. am Ostersonntag 1782 in Wien zu dokumentieren, schuf Hieronymus Löschenkohl diesen Kupferstich. Geschätzter Wert: 500 bis 600 Euro [mehr]


Löwe. Hat er sich dafür wirklich in freier Wildbahn auf die Lauer gelegt? Mit fast fotografischer Detailtreue hatte der Berliner Tiermaler Wilhelm Kuhnert um 1893 diese Zeichnung eines stolzen Löwen geschaffen. Geschätzter Wert: 500 bis 800 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Löwe Frei geboren?

Skizziert in freier Wildbahn? Mit fast fotografischer Detailtreue hatte der Berliner Tiermaler Wilhelm Kuhnert um 1893 diese Zeichnung eines stolzen Löwen geschaffen. Geschätzter Wert: 500 bis 800 Euro [mehr]


Holzschnitt "Pferde". Dieser Holzschnitt mit Franz Marc ähnlichen Pferden von 1916 ist ein Frühwerk von Georg Schrimpf, der durch seine Werke der Neuen Sachlichkeit den endgültigen künstlerischen Durchbruch hatte. Geschätzter Wert: 800 bis 1.200 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Holzschnitt "Pferde" Frischgebackener Künstler

Dieser Holzschnitt mit Franz Marc ähnlichen Pferden von 1916 ist ein Frühwerk von Georg Schrimpf, der durch seine Werke der Neuen Sachlichkeit den endgültigen künstlerischen Durchbruch hatte. Geschätzter Wert: 800 bis 1.200 Euro [mehr]


Nackte "Matisse". Knapp 1.000 Euro hat der mit "Henri Matisse" signierte Mädchenakt gekostet. Ein so großes Original-Aquarell dieses Meisters der klassischen Moderne wäre um eine Million Euro wert…
Geschätzter Wert: wenige hundert Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Nackte Mädchenakt von Matisse?

Knapp 1.000 Euro hat der mit "Henri Matisse" signierte Mädchenakt gekostet. Ein so großes Original-Aquarell dieses Meisters der klassischen Moderne wäre um eine Million Euro wert… Geschätzter Wert: wenige hundert Euro [mehr]

Doppelschrank. An diesem süddeutschen Doppelschrank aus der Zeit um 1720/30 lässt sich noch die Urform eines Schranks ablesen: zwei aufeinander stehende Truhen.
Geschätzter Wert: 2.500 bis 3.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Doppelschrank Vater aller Schränke

An diesem süddeutschen Doppelschrank aus der Zeit um 1720/30 lässt sich noch die Urform eines Schranks ablesen: zwei aufeinander stehende Truhen. Geschätzter Wert: 2.500 bis 3.000 Euro [mehr]


Bemalte Minitruhe. Der silbrige Schimmer der Wismut-Truhe und ihre aufwendige Bemalung machten dieses Miniaturmöbel zum Paradestück eines städtischen Patrizierhaushalts oder dem einer Landadelsfamilie um 1700. Geschätzter Wert: 6.000 bis 8.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bemalte Minitruhe Buntes Außenleben

Der silbrige Schimmer der Wismut-Truhe und ihre aufwendige Bemalung machten dieses Miniaturmöbel zum Paradestück eines städtischen Patrizierhaushalts oder dem einer Landadelsfamilie um 1700. Geschätzter Wert: 6.000 bis 8.000 Euro [mehr]


Geblümter Stuhl. Nach den Entwürfen des schottischen Architekten Robert Adam hatte die Londoner Firma John Linnell ein Innenausstattungsimperium aufgebaut, zu dem auch dieser um 1800/1820 im Stilmix gefertigte Stuhl gehört. Geschätzter Wert: 400 bis 600 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Geblümter Stuhl Sitzen wie die Briten

Nach den Entwürfen des schottischen Architekten Robert Adam hatte die Londoner Firma John Linnell ein Innenausstattungsimperium aufgebaut, zu dem auch dieser um 1800/1820 im Stilmix gefertigte Stuhl gehört. Geschätzter Wert: 400 bis 600 Euro [mehr]


Zigarrenschränkchen. Aus diesem historistischen Zigarrenschränkchen, in England um 1850/60 aus Palisander gebaut und dekoriert mit einem Beschlagwerk aus Elfenbein, entnahmen die Herren im Smoking ihre "Habanos". Geschätzter Wert: 800 bis 1.000 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Zigarrenschränkchen Palisander für Paffer

Aus diesem historistischen Zigarrenschränkchen, in England um 1850/60 aus Palisander gebaut und dekoriert mit einem Beschlagwerk aus Elfenbein, entnahmen die Herren im Smoking ihre "Habanos". Geschätzter Wert: 800 bis 1.000 Euro [mehr]

Schwarzer Hausaltar. Könnte dieser barocke Altar im Miniaturformat aus der Zeit zwischen 1630 und 1650 einmal in der Abtskapelle eines süddeutschen Zisterzienserklosters gestanden haben? Geschätzter Wert: 800 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schwarzer Hausaltar Andacht im Kleinen

Könnte dieser barocke Altar im Miniaturformat aus der Zeit zwischen 1630 und 1650 einmal in der Abtskapelle eines süddeutschen Zisterzienserklosters gestanden haben? Geschätzter Wert: 800 Euro [mehr]


Steinbock-Dose. Motive aus der Passionsgeschichte weisen darauf hin, dass diese kleine Dose aus Steinbockhorn, gefertigt zwischen 1780 und 1804, einmal einem Geistlichen gehörte. Diente sie als Hostienbehältnis? Geschätzter Wert: 350 bis 400 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Steinbock-Dose Verführerischer Inhalt

Motive aus der Passionsgeschichte weisen darauf hin, dass diese kleine Dose aus Steinbockhorn, gefertigt zwischen 1780 und 1804, einmal einem Geistlichen gehörte. Diente sie als Hostienbehältnis? Geschätzter Wert: 350 bis 400 Euro [mehr]


Hinterglasbild: Jesus auf Kreuz. Der auf einem Kreuz ruhende Christus hat mehrere Vorbilder: den Cupido einerseits und die Vanitassymbolik andererseits. Aber stammt dieses oberbayerische Hinterglasbildchen wirklich von 1751? Geschätzter Wert: 400 bis 600 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Jesus auf dem Kreuz Dunkle Vorahnung

Das auf einem Kreuz ruhende Jesuskind hat mehrere Vorbilder: den Cupido einerseits und die Vanitassymbolik andererseits. Aber stammt dieses oberbayerische Hinterglasbildchen wirklich von 1751? Geschätzter Wert: 400 bis 600 Euro [mehr]


Heilige Anna. Diese geschnitzte oberbayerische Figur der "Anna selbdritt" aus der Zeit um 1880/90 zeigt die Mutter Mariens, wie sie das Jesuskind auf dem Arm trägt und ihrer Tochter das Lesen beibringt. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Anna selbdritt Nie allein

Diese geschnitzte oberbayerische Figur der "Anna selbdritt" aus der Zeit um 1880/90 zeigt die Mutter Mariens, wie sie das Jesuskind auf dem Arm trägt und ihrer Tochter das Lesen beibringt. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]

Tänzerin. Typisch für das Werk des Berliner Bildhauers Otto Schmidt-Hofer aus den Zwanziger- und Dreißigerjahren waren solche nackten Tänzerinnen. Welches spezielle Klientel hat diese Bronzen so geschätzt? Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk 19.10. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Tänzerin Nackte Anmut

Typisch für das Werk des Berliner Bildhauers Otto Schmidt-Hofer aus den Zwanziger- und Dreißigerjahren waren solche nackten Tänzerinnen. Welches Klientel hat diese Bronzen besonders geschätzt? Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro [mehr]


Apostel mit Buch. Das aufgeschlagene Buch weist diese barocke süddeutsche Gewandfigur als einen der zwölf Apostel aus. Doch warum hat der Bärtige die rechte Hand zum Segensgestus erhoben? Geschätzter Wert: 3.000 bis 3.500 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk 19.10. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Apostel mit Buch Nachträglich abgesegnet

Das aufgeschlagene Buch weist diese barocke süddeutsche Gewandfigur als einen der zwölf Apostel aus. Doch warum hat der Bärtige die rechte Hand zum Segensgestus erhoben? Geschätzter Wert: 3.000 bis 3.500 Euro [mehr]


Sitzender Keiler. Warum könnte einem dieser "Sitzende Keiler" des Pariser Bildhauers Alfred Boucher aus der Zeit zwischen 1870 und 1900 irgendwie bekannt vorkommen? Geschätzter Wert: 3.000 bis 4.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Keiler Im Visier der Künstler

Warum könnte einem dieser "Sitzende Keiler" des Pariser Bildhauers Alfred Boucher aus der Zeit zwischen 1870 und 1900 irgendwie bekannt vorkommen? Geschätzter Wert: 3.000 bis 4.000 Euro [mehr]


Schwarze Madonna. Welchen konservatorischen Leidensweg mag diese barocke Madonnenfigur aus der Zeit um 1630/40 wohl schon gegangen sein, bevor sie auch noch mit pechschwarzer Farbe übermalt worden ist? Geschätzter Wert: 300 bis 350 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schwarze Madonna Pech gehabt

Welchen konservatorischen Leidensweg mag diese barocke Madonnenfigur aus der Zeit um 1630/40 wohl schon gegangen sein, bevor sie auch noch mit pechschwarzer Farbe übermalt worden ist? Geschätzter Wert: 300 bis 350 Euro [mehr]

Puppe "Queen Anne". Wieso ist der Körper dieser Holzpuppe im Queen-Anne-Stil, eine der frühen englischen Spielpuppen aus der Zeit um 1770/1780, im Gegensatz zur feinen Kleidung verhältnismäßig grob geschnitzt? Geschätzter Wert: ab 7.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Puppe "Queen Anne" Beauty mit Apfelbäckchen

Wieso ist der Körper dieser Holzpuppe im Queen-Anne-Stil, eine der frühen englischen Spielpuppen aus der Zeit um 1770/1780, im Gegensatz zur feinen Kleidung verhältnismäßig grob geschnitzt? Geschätzter Wert: ab 7.000 Euro [mehr]


Blechspielzeug Flugzeug. Was machte dieses lithographierte Blechflugzeug der Oro-Werke in Brandenburg an der Havel in den Zwanzigerjahren wohl zum Verkaufsschlager?
Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Blechspielzeug Flugzeug Höhenflug mit drei Propellern

Was machte dieses lithographierte Blechflugzeug der Oro-Werke in Brandenburg an der Havel in den Zwanzigerjahren wohl zum Verkaufsschlager? Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro [mehr]


Wachspuppe. Angeblich gestaltete die Firma "Montanari" ihre handwerklich perfekten Wachspuppen nach dem Konterfei der Töchter von Queen Victoria, was zu ihrer Berühmtheit Mitte des 19. Jahrhunderts beigetragen haben dürfte. Geschätzter Wert: 1.500 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Wachspuppe Everybody's Darling

Angeblich gestaltete "Montanari" seine handwerklich perfekten Wachspuppen nach dem Konterfei der Töchter von Queen Victoria, was zu deren Berühmtheit Mitte des 19. Jahrhunderts wohl beigetragen hat. Geschätzter Wert: 1.500 Euro [mehr]


Barocke Holzpuppe. Von unschätzbarer historischer Bedeutung ist diese spätbarocke Steckgelenkpuppe aus Holz - eine der ersten deutschen Spielpuppen. Sie trägt das Originalkleid aus ihrer Entstehungszeit um 1730. Geschätzter Wert: Liebhaberwert | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Barocke Holzpuppe Grande Dame der Spielpuppen

Von unschätzbarer historischer Bedeutung ist diese spätbarocke Steckgelenkpuppe aus Holz - eine der ersten deutschen Spielpuppen. Sie trägt das Originalkleid aus ihrer Entstehungszeit um 1730. Geschätzter Wert: Liebhaberwert [mehr]

Bayerischer Beamtendegen. Auf der Klinge dieses gut erhaltenen bayerischen Beamtendegens ist statt einer Köngschiffre die Devise "In Treue fest" zu lesen. Was verrät das über seine Datierung? Geschätzter Wert: 1.200 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bayerischer Beamtendegen "In Treue fest"

Auf der Klinge dieses gut erhaltenen bayerischen Beamtendegens ist statt einer Köngschiffre die Devise "In Treue fest" zu lesen. Was verrät das über die Datierung? Geschätzter Wert: 1.200 Euro [mehr]


Schießendes Hackl. War es die Angst vor Bären, die möglicherweise einen ostpreußischen Gutsherrn um 1720/1750 dieses "schießende Hackl", eine Kombination aus Gewehr, Stock und Beil, hat anfertigen lassen?
Geschätzter Wert: 1.500 bis 2.000 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schießendes Hackl Multitalent in Selbstverteidigung

War es die Angst vor Bären, die möglicherweise einen ostpreußischen Gutsherrn um 1720/1750 dieses "schießende Hackl", eine Kombination aus Gewehr, Stock und Beil, hat anfertigen lassen? Geschätzter Wert: 1.500 bis 2.000 Euro [mehr]


Schottischer Dolch. Als nützliches und dekoratives Reiseutensil führte ein Offizier des 71. Hochländerregiments den um 1870/1890 in London von E. Benjamin gefertigten schottischen Dolch, Dirk genannt, mit sich. Geschätzter Wert: 3.000 bis 3.500 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schottischer Dolch Ein Dirk für alle Fälle

Als nützliches und dekoratives Reiseutensil führte ein Offizier des 71. Hochländerregiments den um 1870/1890 in London von E. Benjamin gefertigten schottischen Dolch, Dirk genannt, mit sich. Geschätzter Wert: 3.000 bis 3.500 Euro [mehr]


Bayerischer Orden. Dieser bayerische Militärverdienstorden 4. Klasse wurde schon von König Ludwig II. 1966 gestiftet, aber erst zwischen 1915 und 1918 einem Offizier ab Leutnantsrang verliehen. Geschätzter Wert: ab 300 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bayerischer Orden Im Krieg verdient

Dieser bayerische Militärverdienstorden 4. Klasse wurde schon von König Ludwig II. 1966 gestiftet, aber erst zwischen 1915 und 1918 verdienten Offizieren ab Leutnantsrang verliehen. Geschätzter Wert: ab 300 Euro [mehr]

Urteil des Paris. Zu Beginn des 17. Jahrhunderts hatte ein Maler aus dem Umfeld des Niederländers David Vinckboons das verhängnisvolle Urteil des als Hirte getarnten Königssohnes Paris dargestellt. Geschätzter Wert: 15.000 bis 20.000 Euro als Paar! | Bild: Bayerischer Rundfunk 19.10. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Urteil des Paris Mythologische Misswahl

Zu Beginn des 17. Jahrhunderts hatte ein Maler aus dem Umfeld des Niederländers David Vinckboons das verhängnisvolle Urteil des als Hirte getarnten Königssohnes Paris dargestellt. Geschätzter Wert: 15.000 bis 20.000 Euro als Paar! [mehr]


Damenporträt. Anhand der Farbe des Kleides kann das Porträt dieser schönen jungen Frau datiert werden. Es entstand um 1854, gemalt vom Neffen des bayerischen Hofmalers Stieler: Friedrich Dürck. Geschätzter Wert: 10.000 bis 12.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk 19.10. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Damenporträt Schön und nett in Violett

Anhand der Farbe des Kleides kann das Porträt dieser schönen jungen Frau datiert werden. Es entstand um 1854, gemalt vom Neffen des bayerischen Hofmalers Stieler: Friedrich Dürck. Geschätzter Wert: 10.000 bis 12.000 Euro [mehr]


Kühe auf der Weide. Moorlandschaften mit weidenden Kühen wie auf diesem kleinformatigen Gemälde aus der Zeit um 1820 waren schon im 17. Jahrhundert ein überaus beliebtes Motiv. Und doch gibt es Unterschiede … Geschätzter Wert: 1.500 bis 1.800 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kühe auf der Weide Wiedergekäutes Motiv

Moorlandschaften mit weidenden Kühen wie auf diesem kleinformatigen Gemälde aus der Zeit um 1820 waren schon im 17. Jahrhundert ein überaus beliebtes Motiv. Und doch gibt es Unterschiede … Geschätzter Wert: 1.500 bis 1.800 Euro [mehr]


"Jagdszene" von Pippel. Warum waren Motive wie diese postimpressionistische Jagdszene, die der gebürtige Pole Otto Pippel etwa um 1930 gemalt hatte, auf dem damaligen Kunstmarkt so erfolgreich?
Geschätzter Wert: 1.500 bis 2.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen "Jagdszene" von Pippel Ohne Hetze

Warum waren Motive wie diese postimpressionistische Jagdszene, die der gebürtige Pole Otto Pippel etwa um 1930 gemalt hatte, auf dem damaligen Kunstmarkt so erfolgreich? Geschätzter Wert: 1.500 bis 2.000 Euro [mehr]

Zitronenschale | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Suppenterrine Ein Haar in der Suppe?

Dieses im Stile von Paul Hannong gefertigte Stück vom Antikflohmarkt erinnert an Fayence-Raritäten aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]


Löwenschale. Ein typisch historistisches Stück mit Anklängen an die Renaissance ist diese innen türkis und außen olivgrün glasierte Schale auf Löwenfüßen, gefertigt um 1880/90 von der Majolikamanufaktur Saargemünd. Geschätzter Wert: 120 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Löwenschale Alles im grünen Bereich

Ein typisch historistisches Stück mit Anklängen an die Renaissance ist diese innen türkis und außen olivgrün glasierte Schale auf Löwenfüßen, gefertigt um 1880/90 von der Majolikamanufaktur Saargemünd. Geschätzter Wert: 120 Euro [mehr]


Jugendstilvase. Berühmt für ihre Lüsterglasuren war die Porzellan-, Majolika-, und Fayencefabrik Julius Dressler aus dem böhmischen Biela, die diese große Jugendstilvase in den Jahren 1890/1900 gefertigt hat. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Jugendstilvase Lust auf Lüster

Berühmt für ihre Lüsterglasuren war die Porzellan-, Majolika-, und Fayencefabrik Julius Dressler aus dem böhmischen Biela, die diese große Jugendstilvase in den Jahren 1890/1900 gefertigt hat. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]


Zwei Walzenkrüge. Obwohl sie sich ähnlich sehen, stammen diese beiden Fayence-Krüge aus verschiedenen Manufakturen: der eine aus der Erfurter Fayencemanufaktur, der andere von dem Dresdner Hoftöpfer Messerschmidt. Geschätzter Wert: 500 bis 600 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Zwei Walzenkrüge Wölfe unter Palmen

Obwohl sie sich ähnlich sehen, stammen diese beiden Fayence-Krüge aus verschiedenen Manufakturen: der eine aus der Erfurter Fayencemanufaktur, der andere von dem Dresdner Hoftöpfer Messerschmidt. Geschätzter Wert: 500 bis 600 Euro [mehr]

Symphonium. Ganz ohne Strom spielt dieses Symphonium, gefertigt in den 1880er- bis 1890er-Jahren von den Lochmannschen Musikwerken in Leipzig, die 26 beiliegenden Lochplatten ab – eine museale Kostbarkeit. Geschätzter Wert: 700 bis 1.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Symphonium Clever angekurbelt

Ganz ohne Strom spielt dieses Symphonium, gefertigt in den 1880er- bis 1890er-Jahren von den Lochmannschen Musikwerken in Leipzig, die 26 beiliegenden Lochplatten ab – eine museale Kostbarkeit. Geschätzter Wert: 700 bis 1.000 Euro [mehr]


"Klotz"-Geige. Im Gegensatz zum Wortlaut des inliegenden Zettels ist diese Geige kein Werk des berühmten Mittenwalder Geigenbauers Mathias Klotz, sondern ein Serienerzeugnis der sächsischen Industrie um 1900. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen "Klotz"-Geige Fälschung oder Modellhinweis?

Im Gegensatz zum Wortlaut des inliegenden Zettels ist diese Geige kein Werk des berühmten Mittenwalder Geigenbauers Mathias Klotz, sondern ein Serienerzeugnis der sächsischen Industrie um 1900. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]


Ficker-Geige. Mit einem Zettel in Pseudolatein und dem Hinweis auf Cremona, dem Ursprung der Stradivari-Geigen, konnte der Markneukirchener Geigenbauer Johann Gottlob Ficker seine Geige von 1768 besser vermarkten. Geschätzter Wert: 1.000 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Ficker-Geige Geigenbauer-Latein

Mit einem Zettel in Pseudolatein und dem Hinweis auf Cremona, dem Ursprung der Stradivari-Geigen, konnte der Markneukirchener Geigenbauer Johann Gottlob Ficker seine Geige von 1768 besser vermarkten. Geschätzter Wert: 1.000 Euro [mehr]


Doppelzither. Zwei unterschiedlich gestimmte Zithern und doch nur eine! Diese Mittenwalder Doppelzither, gebaut um 1850, ist ein quasi museales, sehr seltenes Sammlerstück.
Geschätzter Wert: 300 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Doppelzither Eins und eins macht eins

Zwei unterschiedlich gestimmte Zithern und doch nur eine! Diese Mittenwalder Doppelzither, gebaut um 1850, ist ein quasi museales, sehr seltenes Sammlerstück. Geschätzter Wert: 300 Euro [mehr]

"Ballon"-Tasse. Vielleicht ist es das Ehepaar Reichard, deutsche Luftfahrtpioniere, die auf dieser Meissener Tasse mit Untertasse aus dem Jahr 1811 dargestellt sind. Und welche Szene ist im Hintergrund zu sehen? Geschätzter Wert: 2.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen "Ballon"-Tasse Ein Objekt zum Abheben

Vielleicht ist es das Ehepaar Reichard, deutsche Luftfahrtpioniere, das auf dieser Meissener Tasse mit Untertasse aus dem Jahr 1811 dargestellt ist. Und welche Szene spielt sich da im Hintergrund ab? Geschätzter Wert: 2.000 Euro [mehr]


Dame mit Tablett. Vorgängerinnen dieser kessen Kellnerin finden sich bei der Porzellanmanufaktur Meissen und den Dienerinnen der Commedia dell’arte. Was aber sagt die Marke "AVE" über diese bewegte Porzellanfigur aus? Geschätzter Wert: ab 300 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Dame mit Tablett Kesse Unbekannte

Vorgängerinnen dieser kessen Kellnerin finden sich bei der Porzellanmanufaktur Meissen und den Dienerinnen der Commedia dell’arte. Was aber sagt die Marke "AVE" über diese bewegte Porzellanfigur aus? Geschätzter Wert: ab 300 Euro [mehr]


Ariadne auf dem Panther. Nach dem Mythos von Ariadne und Dionysos entwarf 1803 Johann Heinrich Dannecker eine Marmorstatue, die um 1920 der Rudolstädter Porzellanfabrik Bohne & Söhne als künstlerische Vorlage diente.
Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Ariadne auf dem Panther Liebling der Götter

Nach dem Mythos von Ariadne und Dionysos entwarf 1803 Johann Heinrich Dannecker eine Marmorstatue, die um 1920 der Rudolstädter Porzellanfabrik Bohne & Söhne als künstlerische Vorlage diente. Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro [mehr]


Kleine Vase. Ohne eine schwarze Seriennummer weist sich die kleine Kolbenvase der KPM Berlin, 1956 entworfen von Hubert Griemert und bemalt von Charlotte Koch, als Unikat aus – ein Sammlerstück aus der Zeit um 1960!
Geschätzter Wert: 500 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kleine Vase Gut in Form

Ohne eine schwarze Seriennummer weist sich die kleine Kolbenvase der KPM Berlin, 1956 entworfen von Hubert Griemert und um 1960 bemalt von Charlotte Koch, als Unikat aus – ein begehrtes Sammlerstück! Geschätzter Wert: 500 Euro [mehr]

Smaragd-Anhänger. Gehörte dieser Anhänger mit Smaragden und Rosendiamanten im Barockstil einmal zu einem größeren Stück aus der deutschen Kaiserzeit? Vielleicht sogar zu einer Brosche? Geschätzter Wert: 1.500 bis 1.800 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Smaragd-Anhänger Adrett am Korsett

Gehörte dieser Anhänger mit Smaragden und Rosendiamanten im Barockstil einmal zu einem größeren Stück aus der deutschen Kaiserzeit? Vielleicht sogar zu einer Brosche? Geschätzter Wert: 1.500 bis 1.800 Euro [mehr]


Bischofsring. Dieser prächtige Schmuck mit großem Amethyst und silbergefassten Diamantrosen offenbart sich als Bischofsring, der um 1870/90 eventuell von dem Wiener Hofjuwelier A.E. Köchert angefertigt wurde. Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bischofsring Schutzschild gegen die Versuchung

Dieser prächtige Schmuck mit großem Amethyst und silbergefassten Diamantrosen offenbart sich als Bischofsring, der um 1870/90 eventuell von dem Wiener Hofjuwelier A.E. Köchert angefertigt wurde. Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro [mehr]


Anhänger mit Perle. Dieser kleine Anhänger mit Perle aus der Zeit zwischen 1875 und 1900 war aus einem vielteiligen historistischen Collier im Rokokostil herausgelöst und als Einzelstück umgearbeitet worden. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Anhänger mit Perle Geteiltes Glück

Dieser kleine Anhänger mit Perle aus der Zeit zwischen 1875 und 1900 war aus einem vielteiligen historistischen Collier im Rokokostil herausgelöst und als Einzelstück umgearbeitet worden. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]


Manschettenknopf. Dieser zu einer Brosche umgearbeitete Manschettenknopf gehörte einst dem deutschen Kaiser Wilhelm II., der ihn als Einzelstück etwa zwischen 1900 und 1910 verschenkt hatte. Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Manschettenknopf Von des Kaisers alten Kleidern

Dieser zu einer Brosche umgearbeitete Manschettenknopf gehörte einst dem deutschen Kaiser Wilhelm II., der ihn als Einzelstück etwa zwischen 1900 und 1910 verschenkt hatte. Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro [mehr]

Nürnberger Platte. Als eine von ursprünglich dreien trug diese Prunkplatte mit Mutter Terra und Medaillons antiker Kaiser den Reichtum eines Patrizierhaushalts zur Schau. Geschätzter Wert: 5.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Nürnberger Platte Stolz der Patrizier

Als eine von ursprünglich dreien trug diese Prunkplatte mit Mutter Terra und Medaillons antiker Kaiser den Reichtum eines Patrizierhaushalts zur Schau. Geschätzter Wert: 5.000 Euro [mehr]


Goldlöffel. Zu welchem festlichen Anlass ist dieses kunstvoll verzierte Boulle-Kästchen mit goldenen Teelöffeln, Zuckerzange, Teeschaufel und Sieb wohl verschenkt worden? Geschätzter Wert: 800 bis 1.200 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Goldlöffel Tee für 24 Damen

Zu welchem festlichen Anlass ist dieses kunstvoll verzierte Boulle-Kästchen mit goldenen Teelöffeln, Zuckerzange, Teeschaufel und Sieb wohl verschenkt worden? Geschätzter Wert: 800 bis 1.200 Euro [mehr]


Schirmgriffe. Die Eleganz der Fürstin Margarethe von Thurn und Taxis wurde von diesen um 1900 u.a. aus Schildpatt, Silber, Gold, Emaille und Rosenquarz gefertigten Sonnenschirmgriffen noch unterstrichen. Geschätzter Wert: ab 600 Euro pro Stück | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schirmgriffe Auf der Sonnenseite

Die Eleganz der Fürstin Margarethe von Thurn und Taxis wurde von diesen um 1900 u.a. aus Schildpatt, Silber, Gold, Emaille und Rosenquarz gefertigten Sonnenschirmgriffen noch unterstrichen. Geschätzter Wert: ab 600 Euro pro Stück [mehr]


Silberne Sauciere. Als lästig gewordene Kriegsbeute russischer Soldaten wurde diese versilberte historistische Saucière aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erst "entsorgt" und später doch noch geborgen. Geschätzter Wert: 150 bis 200 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Sauciere Kein Wegwerfprodukt

Als lästig gewordene Kriegsbeute russischer Soldaten wurde diese versilberte historistische Saucière aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erst "entsorgt" und später doch noch geborgen. Geschätzter Wert: 150 bis 200 Euro [mehr]

Herzuhr. Diese filigrane herzförmige Uhr in schwarzem Emaille mit eingesetzten Diamanten ist nicht nur hübsch und symbolträchtig, sondern war um 1850/60 auch eine technische Meisterleistung. Geschätzter Wert: 800 bis 1.200 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Herzuhr Tickende Liebe

Diese filigrane herzförmige Uhr in schwarzem Emaille mit eingesetzten Diamanten ist nicht nur hübsch und symbolträchtig, sondern war um 1850/60 auch eine technische Meisterleistung. Geschätzter Wert: 800 bis 1.200 Euro [mehr]


Holzuhr. Etwa zeitgleich mit französischen Bronzeuhren entwickelte sich um 1780/90 in Österreich eine industrielle Produktion für solche Kommodenuhren aus Holz: günstige Varianten der feuervergoldeten Vorbilder. Geschätzter Wert: 300 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Holzuhr Verlorener Glanz

Etwa zeitgleich mit französischen Bronzeuhren entwickelte sich um 1780/90 in Österreich eine industrielle Produktion für solche Kommodenuhren aus Holz: günstige Varianten der feuervergoldeten Vorbilder. Geschätzter Wert: 300 Euro [mehr]


Augenwenderuhr. Einen "Gimmick" würde man heute das Hin- und Her der Augen nennen, mit dem diese Schwarzwälder Augenwenderuhr aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts den Betrachter erheitert – oder irritiert. Geschätzter Wert: 150 bis 300 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Augenwenderuhr Alles im Blick

Einen "Gimmick" würde man heute das Hin- und Her der Augen nennen, mit dem die Schwarzwälder Augenwenderuhr aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts den Betrachter erheitert – oder irritiert. Geschätzter Wert: 150 bis 300 Euro [mehr]


Große Taschenuhr. Diese große, kunstfertig gearbeitete Taschenuhr wurde in der Art der sogenannten Nürnberger Eier gefertigt, für die der Uhrmachermeister Peter Henlein im 16. Jahrhundert berühmt wurde.
Geschätzter Wert: 10.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Nürnberger Taschenuhr Das Ei des Peter Henlein

Diese große, kunstfertig gearbeitete Taschenuhr wurde in der Art der sogenannten Nürnberger Eier gefertigt, für die der Uhrmachermeister Peter Henlein im 16. Jahrhundert berühmt wurde. Geschätzter Wert: 10.000 Euro [mehr]

Renaissance-Humpen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Renaissance-Humpen Augenweide und Sammlerglück

Sammlerglück und Sammlerfreude bescherte dieser Humpen des 16. Jahrhunderts bzw. der Zeit um 1600 mit seinen schönen Gravuren, dem Blumenbukett im Boden und dem Portraitrelief im Deckel. Geschätzter Wert: 5.000 bis 6.000 Euro [mehr]


Marienprozession zu Wasser | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Seeprozession In friedlicher Absicht

Eine süddeutsche, bäuerliche Variante des in Adelskreisen traditionell gepflegten Spiels mit Zinnsoldaten sind religiöse Darstellungen wie diese Marienprozession zu Wasser aus den Dreißigerjahren. Geschätzter Wert: um 50 Euro [mehr]


Schraubflasche | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schraubflasche Mutter aller Feldflaschen

Ob als Feldflasche oder als Aufbewahrungsdose: dieses sechskantige Schraubgefäß aus Zinn, auch Prismenflasche genannt, wurde bereits 1799 gefertigt und trägt das Monogramm seines Besitzers. Geschätzter Wert: 100 bis 120 Euro [mehr]


Gewürzdose | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Gewürzdose Schatzkästchen für Würziges

Diese Gewürzdose mit dem Monogramm "UCM" könnte vom Nürnberger Urban Christoph Marx stammen und ist eines der wenigen erhaltenen Exemplare der Alltagskultur aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]