BR Fernsehen - Kunst + Krempel

Alle Kunst + Krempel-Objekte auf einen Blick

Schatzkammer Alle Kunst + Krempel-Objekte auf einen Blick

In unserer Schatzkammer finden Sie alle Objekte, die unsere Experten bislang begutachtet haben. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern, Entdecken und Staunen.

Silbervase "Orgue", Entwerfer: Gio Ponti | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Silbervase "Orgue" Pfiffiges Design

Ein Avantgardist des Fünfzigerjahre-Designs hatte 1956 für den Pariser Silberwarenhersteller Christofle diese an Orgelpfeifen erinnernde Vase namens "Orgue" entworfen: der Mailänder Gio Ponti. Geschätzter Wert: ab 800 Euro [mehr]


Jugendstilvase vom Flohmarkt. Vom Entwerfer Theodor Schmuz-Baudiß | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Jugendstilvase Designschatz vom Flohmarkt

Ein Flohmarkt-Glücksgriff ist diese Jugendstilvase, denn der Keramiker Theodor Schmuz-Baudiß hatte sie um 1900 eigenhändig für die Thüringer Manufaktur Swaine & Co. als Probestück gefertigt. Geschätzter Wert: 1.500 bis 2.000 Euro [mehr]


Kinderstühle Casalino | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kinderstühle "Casalino" Stapelbarer Designklassiker

Mit einer einzigen Stuhlserie "Casalino" und dem Kinderstuhl "Casalino Junior", 1971 entworfen für den Möbelhersteller Casala, hat Alexander Begge der Designwelt einen Klassiker beschert. Geschätzter Wert: ab 80 Euro pro Stuhl [mehr]


Melitta-Service | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Melitta-Service Modernes "Hamburg"

Hinter dem von Melitta häufig produzierten Klassiker, dem Service "Hamburg", steht der Designer Jupp Ernst, der im Nachkriegsdeutschland für eine modern-schlichte und funktionale Formensprache eintrat. Geschätzter Wert: 50 Euro [mehr]

sakrales Glasfenster von Georg Bernhard | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Glasfenster Verkündigung Vom Geist befruchtet

Wer ist wohl der Glaser, der dieses von dem vielseitigen, zeitgenössischen Augsburger Künstler Georg Bernhard entworfene, sakrale Glasfenster handwerklich umgesetzt hat? Geschätzter Wert: 2.000 bis 4.000 Euro [mehr]


Uranglas der Karlsbader Firma Moser | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Uranglas Wow unter UV

Der "Wow-Effekt" zeigt sich bei dieser Glasdose der Karlsbader Manufaktur Moser unter UV-Licht. Dann strahlt die mit Amazonen dekorierte Dose der Serie Fipop aufgrund ihres Urangehalts neongrün. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]


Sphinx aus Steinglas | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Sphinx Des Rätsels Lösung: Glas!

Das Ausgangsmodell dieser Sphinx stammte von der Elsässer Manufaktur Saint-Louis, um 1871. Es wurde wohl von anderen Herstellern wie C. Schlevogt in Gablonz in den 1920er-Jahren wieder aufgenommen. Geschätzter Wert: ab 200 Euro [mehr]


Kirchenfenster Maria immaculata | Bild: BR zum Video mit Informationen Kirchenfenster Unbefleckte Freude

Eine Maria immaculata, also die ohne Erbsünde empfangene Gottesmutter, zeigt dieses süddeutsche, in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entstandene, imposante Kirchenfenster. Geschätzter Wert: 8.000 bis 10.000 Euro [mehr]

Blaue Taube von Georges Braque, Lithographie aus den Fünfzigerjahren | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Taube Braques Blau

Aus der Blattfolge "Die Kunst des Bogenschießens" stammt die leuchtend blaue Lithographie von Georges Braque aus den Fünfzigerjahren, bei der er das Motiv der Friedenstaube wieder aufgreift. Geschätzter Wert: 4.000 bis 5.000 Euro [mehr]


Galan | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Galan Meisterzeichnung des Rokoko

Wer ist der Schöpfer dieses galanten Jünglings aus den 1720er-Jahren, der in Mimik und Malweise an den berühmten Spätbarockmaler Antoine Watteau erinnert? Geschätzter Wert: 2.000 bis 3.000 Euro [mehr]


Jagdszene mit dem österreichischen Kaiserpaar. Farbreproduktion nach einem Ölbild von Julius Ritter von Blaas. | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Jagdszene Ausritt mit Sissi

In welchem Maße das österreichische Kaiserpaar Franz Joseph und Elisabeth verehrt wurde, zeigt dieser prächtig gerahmte, farbige Reproduktionsdruck nach einem Ölbild von Julius Ritter v. Blaas. Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro [mehr]


"Orientalisches Märchen", Lithografie von Lovis Corinth | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Orientalisches Märchen Wohl frivol

Zwei Jahre nach seinem Schlaganfall, 1913, nahm sich der bedeutende deutsche Maler und Grafiker Lovis Corinth die künstlerische Freiheit, auf einer Lithoplatte zu zeichnen wie auf Papier. Geschätzter Wert: 600 bis 700 Euro [mehr]

Rote Sessel, Historismus | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Rote Sessel Früchte und Fratzen

Eine seltene historistische Stilkombination aus Louis-Quatorze und Louis-Seize stellen diese schwarz lackierten, mit rotem Samt bezogenen Sitzmöbel aus der Mitte des 19. Jahrhunderts dar. Geschätzter Wert: 500 bis 650 Euro [mehr]


Bauernbett, Bayern | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bauernbett Wärmekammer gegen Eiseskälte

Schmale Doppelbetten mit Fußbrett wie bei diesem alpenländischen Bauernbett wirkten in den oft eiskalten Schlafgemächern zu Beginn des 19. Jahrhunderts wie kleine Wärmekammern. Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro [mehr]


Schwarzer Stuhl aus dem Inventar des Schlosses Monrepos in Neuwied, 1860/1870  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Stuhl "Monrepos" Sitzen verboten, Staunen erlaubt

Aus dem Inventar von Schloss Monrepos in Neuwied stammt dieser filigrane, handwerklich und bildhauerisch vorzügliche Stuhl der Zeit um 1860/1870. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]


Münchner Kommode des Barock, um 1720 | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Münchner Kommode Barocker Schwung

Im "premier jus", also quasi im Urzustand ihrer Entstehungszeit um 1720 ist diese charakteristische Münchner Barock-Kommode mit ihren aufwendigen Messingbeschlägen erhalten geblieben. Geschätzter Wert: 1.500 bis 2.000 Euro [mehr]

König mit Fass, Lithografie Druckerei Verlag Felgner, Berlin | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen König mit Fass Biergenuss durch Gambrinus

Eigentlich hatte es ihn nie gegeben und doch gilt König Gambrinus als Erfinder des Bieres, als den ihn auch dieser Druck des Berliner Verlagshauses Felgner aus der Zeit zwischen 1870 und 1900 zeigt. Geschätzter Wert: 80 Euro [mehr]


Betende Figur, Maria immaculata, Mondsichelmadonna | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Betende Maria Wandlung auf dem Mond

Eine für die Volkskunst typische Kombination aus Mondsichelmadonna und Maria Immaculata stellt diese betende Maria aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts steht. Geschätzter Wert: unter 200 Euro [mehr]


Allegorisches Hinterglasbild nach einer Bibelstelle | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Hinterglasbild Spritzendes Blut

Wollust und andere Widrigkeiten auf dem Weg zur Erlösung werden auf diesem bayerischen Hinterglasbild des späten 18. Jahrhunderts allegorisch und doch beängstigend eindrücklich vor Augen geführt. Geschätzter Wert: 800 Euro [mehr]


Klosterarbeit aus dem Kloster Waldsassen, 18. Jahrhundert | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Klosterarbeit Pasticcio mit Pfauenfedern

In einem Schrein aus neuerer Zeit steht diese korallengeschmückte Maria Immaculata aus Wachs, gefertigt im 18. Jahrhundert nach Art der Klosterarbeiten des Meister Eder aus dem Kloster Waldsassen. Geschätzter Wert: 800 Euro [mehr]

Apostel Johannes, mittelfränkische Holzskulptur, 1490 bis 1510  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Apostel Johannes Bartlos und barfuß

Johannes, der Lieblingsjünger Jesu, wird durch diese mittelfränkische Holzskulptur aus der Zeit zwischen 1490 und 1510 als barfüßiger, verträumter Jüngling mit hübschem Gesicht dargestellt. Geschätzter Wert: 2.000 bis 4.000 Euro [mehr]


Kreuzabnahme, oberitalienisch, 1790/1800 | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Relief "Kreuzabnahme" Schwere Last

Auffällig an diesem oberitalienischen, aus einem Kupferblech herausgetriebenen Relief aus der Zeit um 1790/1800 ist sein künstlerischer Ausdruck: das "Hinwegschleifen" des Gekreuzigten. Geschätzter Wert: 500 bis 700 Euro [mehr]


Ausdruckstänzerin, Bronzefigur von Fritz Kölle | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Ausdruckstänzerin Ägyptisches fürs Herrenzimmer

Als in den Zwanzigerjahren der Ausdruckstanz seine Hoch-Zeit hatte, schuf der Augsburger Bildhauer Fritz Kölle diese "Ägyptische Tänzerin", die bürgerliche Herrenzimmer mit exotischer Erotik auflud. Geschätzter Wert: 1.000 Euro [mehr]


Kleiner Nepomuk von Johann Peter Schwanthaler, 2. Hälfte 18. Jahrhundert | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kleiner Nepomuk Großer Schweiger

Wohl vom berühmten Johann Peter Schwanthaler aus Ried im Innkreis stammt dieser Heilige Nepomuk, der in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts von ihm so herausragend geschnitzt worden ist. Geschätzter Wert: 18.000 bis 22.000 Euro [mehr]

Steiff-Hündchen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Steiff-Hündchen Plüschiger Molly

Dieses süße Hündchen "Molly" der Firma Steiff kann recht genau datiert werden: dieser Bestseller aus Mohair-Plüsch wurde in der Zeit zwischen 1925 und 1934 in Giengen an der Brenz produziert. Geschätzter Wert: 100 bis 150 Euro [mehr]


Blechvogel | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Blechvogel Aufgedrehter Piepmatz

Als einer der ersten kombinierte der Nürnberger Spielzeughersteller Köhler bei seinen Automaten-Tieren - wie bei diesem nimmermüden Piepmatz mit Federwerk - lithographiertes Blech mit Kunststoff. Geschätzter Wert: 150 Euro [mehr]


Plastiklaster | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Plastiklaster Transparente Technik

Um seine Funktionsweise sichtbar zu machen, wurde dieser seltene Laster der Spielzeugfirma O. & M. Hausser aus durchsichtigem Kunststoff gefertigt und war damit 1952 die Messeneuheit. Geschätzter Wert: ab 2.000 Euro [mehr]


Trachtenpuppe der Firmen Schildkröt und Kämmer & Reinhardt | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Antike Trachtenpuppe Brandgefährlicher "Schlafzimmerblick"

Ihr makelloser dunkler Teint, die schöne Tracht und ihre Schlafaugen machen diese Celluloid-Puppe der Firmen Schildkröt und Kämmer & Reinhardt von 1905 zu einer liebenswürdigen Antiquität. Geschätzter Wert: 150 bis 200 Euro [mehr]

Reservistenbild | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Reservistenbild Made in China

Wohin die Reise nach Fernost für den Soldaten Richard Kinle mit dem deutschen Kriegsschiff SMS Scharnhorst ging, zeigt dieses ab 1912 in China gestickte Reservistenbild. Geschätzter Wert: 250 bis 300 Euro [mehr]


Reservistenkrug mit Zeugnis, 1903 | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Reservistenkrug mit Zeugnis Schluss mit Schuss

Ein Soldat und ein Spielzeug-Gewehr, mit dem wirklich geschossen werden konnte, krönen diesen Reservistenkrug des königlich-bayerischen 10. Infanterieregiments Prinz Ludwig aus dem Jahre 1903. Geschätzter Wert: 800 bis 1.000 Euro [mehr]


Helm (Kulah Khud), 1800 bis 1820 | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Helm (Kulah Khud) Wahrer Wüstenhelm

Hatte ein in Ägypten stationierter, englischer Soldat diesen aus der Region Indien/Pakistan/Persien stammenden Helm, einen Kulah Khud aus der Zeit um 1800/1820, auf der Flucht zurückgelassen? Geschätzter Wert: 250 bis 300 Euro [mehr]


Exotisches Messer | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Exotisches Messer Singhalesisches aus Ceylon

Das singhalesische Messer aus dem Ceylon des 18. oder 19. Jahrhunderts zeichnet sich durch seine schwere Klinge, Vergoldungen, ein Heft aus Elfenbein und eine punzierte silberne Knaufplatte aus. Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro [mehr]

Porträt des Großglockner von Markus Pernhart, 1859 | Bild: Bayerischer Rundfunk 02.06. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Großglockner Hoch hinaus

Ein unglaublicher Glückstreffer war der günstige Kauf dieses vorzüglichen Gemäldes von Markus Pernhart, der 1859 den Großglockner, Österreichs höchsten Berg, porträtiert hat. Geschätzter Wert: 30.000 bis 35.000 Euro [mehr]


Das Damenporträt eines Mannequins im Rokokokostüm von dem Jugendstilkünstler Richard Riemerschmid | Bild: Bayerischer Rundfunk 02.06. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Damenporträt Riemerschmids Modepüppchen

Der auch als Maler ausgebildete Münchner Jugendstilarchitekt Richard Riemerschmied hat kurz nach 1900 dieses Bild einer jungen Dame mit den Händen in den Taschen ihres Rokokokostüms geschaffen. Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro [mehr]


Satyr und Nymphe, Porzellanbild nach Gerrit van Honthorst | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Satyr und Nymphe Passion auf Porzellan

Nach dem erotischen Gemälde "Satyr und Nymphe" des Utrechter Caravaggisten Gerrit van Honthorst hatte 1842 Christian Lehmann dieses qualitätsvolle und recht große Porzellanbild geschaffen. Geschätzter Wert: 8.000 bis 10.000 Euro [mehr]


Maria von Medici nach Scipione Pulzone oder Frans Pourbus dem Älteren, 17. Jahrhundert.  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Maria von Medici Königin in Halbtrauer

Dieses Porträt der mächtigen Maria von Medici, Königin von Frankreich und Navarra, könnte im Umfeld des Italieners Scipione Pulzone oder des Belgiers Frans Pourbus d. Ä. entstanden sein. Geschätzter Wert: 8.000 bis 10.000 Euro [mehr]

Teller oder Platte, von Picasso 1948 entworfen und autorisiert, Titel: Chouette, Eule | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Teller Picasso Teure Eule

Zusammen mit der Manufaktur Madoura hatte Pablo Picasso 1948 eine Keramik-Edition herausgegeben und autorisiert, zu deren berühmtesten Motiven die Eule, die "Chouette", zählte. Geschätzter Wert: 6.000 bis 7.000 Euro [mehr]


Französisches Service der Manufaktur Gien | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Französisches Service Patriotische Fayence

Als einen Akt des Widerstands könnte dieses in der Tradition der französischen Renaissancekunst stehende Fayence-Service interpretiert werden, das 1941 von der Manufaktur Gien gefertigt wurde. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]


Große Vase "Kaktus", um 1890, Steingutfabrik Franz Anton Mehlem, Bonn | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Große Vase "Kaktus" Liebe mit Stacheln

Aus dem Besitz der durch einen Heiratsschwindler um ihr Vermögen gebrachten Prinzessin Viktoria von Preußen stammt die um 1890 von der Bonner Steingutfabrik Franz Anton Mehlem gefertigte Vase. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]


Blumensäule | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Blumensäule Salonfähiger Ständer

Diese farbintensive Blumensäule im Jugendstil wurde von Mettlacher Manufaktur Villeroy & Boch um 1925 gefertigt und trägt eine Bodenmarke, wie sie zwischen 1887 und 1931 verwendet wurde. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]

Wirtshaus-Grammophon | Bild: Bayerischer Rundfunk 02.06. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Wirtshaus-Grammophon Musikbox für Nostalgiker

Dieses Wirtshausgrammophon mit Geldeinwurf des Leipziger Patentinhabers und Großhändlers Carl Below (mit Filiale in Klagenfurt) vom Anfang des 20. Jahrhunderts ist eine nostalgische Rarität! Geschätzter Wert: 1.000 bis 2.000 Euro [mehr]


Querflöte mit barocker Disposition, zwei Mundstücke, Pentenrieder, München, um 1900 | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Querflöte vom Flohmarkt Ein guter Griff

Der Münchner Instrumentenbauer Benedikt Pentenrieder hatte um 1900 diese Querflöte mit barocker Disposition gefertigt- ein Flohmarktkauf für 20 DM, der sich als echter Glücksgriff herausstellt. Geschätzter Wert: 500 bis 700 Euro [mehr]


Drei Mundharmonikas | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Drei Mundharmonikas Blasen unter Volldampf

Eine kleine Sammlung stellen diese drei Mundharmonikas dar, die zwischen 1900 und dem frühen 20. Jahrhundert in Klingenthal gefertigt wurden und auch ein Stück deutscher Zeitgeschichte erzählen. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]


Ziehharmonika von Hohner aus dem Nachlass von Heinz Schenk, "Blauer Bock" | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Ziehharmonika "Zum Blauen Bock"

Aus dem Nachlass des ehemaligen Fernsehmoderators Heinz Schenk ("Zum Blauen Bock") stammt dieses historisierende Hohner-Akkordeon mit vier Registerzügen aus neuerer Zeit. Geschätzter Wert: 300 bis 500 Euro [mehr]

Terrine der Porzellan-Manufaktur Meissen, Wöchnerinnenterrine | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Meissen-Terrine Vitrine statt Wochenbett

Mit ihrer Watteau-Malerei fast zu schade zum Benutzen wird diese Wöchnerinnenterrine der Porzellan-Manufaktur Meissen schon zu ihrer Entstehungszeit in den frühen 1740er-Jahren gewesen sein. Geschätzter Wert: ab 2.000 Euro [mehr]


Perlensucherin (Perlenfischerin), Rosenthal 1917 | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Perlensucherin Versunken im Grau

Zu einem der ersten Bildhauer, die von dem Selber Porzellanhersteller Rosenthal für die Kunstabteilung geworben wurden, zählte Karl Himmelstoss, der 1917 seine "Perlensucherin" in Porzellan modellierte. Geschätzter Wert: 500 Euro [mehr]


Kavalier | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kavalier Ein Beau im Stil des Rokoko

Entgegen der Familienlegende wurde dieser farbenfrohe Porzellan-Kavalier im Rokoko-Stil zwischen 1908 und 1928 in der Ältesten Volkstedter Porzellanmanufaktur gefertigt. Geschätzter Wert: 120 bis 180 Euro [mehr]


Salomé von Anton Salomé für die Porzellanfabrik Fraureuth, Zwanzigerjahre | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Salomé Kopflos durch die Nacht

Als femme fatale stellte auch der Wiener Bildhauer Anton Grath in den Zwanzigerjahren die biblische Salomé für die Porzellanfabrik Fraureuth dar, die dort bisher nur in Bronze bekannt war. Geschätzter Wert: 1.000 bis 2.000 Euro [mehr]

Pietra-dura-Brosche aus Italien | Bild: Bayerischer Rundfunk 02.06. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Pietra-dura-Brosche Ansteckende Antikenbegeisterung

Zwischen 1820 und 1830 - auf dem Höhepunkt der europäischen Antikenbegeisterung - entstand in Italien diese Mosaik-Brosche aus "pietra dura", also aus echten Schmucksteinen. Geschätzter Wert: 800 bis 1.200 Euro [mehr]


Achatknöpfe mit einem Mond-Motiv für Chemisette und Manschetten | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Garnitur Mond Gestärkt und zugeknöpft

Wohl aus brasilianischem Achat wurden zwischen 1870 und 1890 diese Knöpfe gefertigt, um eine Chemisette zu befestigen und damit der gut gekleidete Herr seine Manschetten damit schmückte. Geschätzter Wert: 350 bis 400 Euro [mehr]


Zwei Schuhspangen, mit Strass-Steinen besetzt | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Zwei Schuhspangen Glamouröses Auftreten

Aus der Mitte des 18. Jahrhunderts, also den Anfängen der Strassstein-Produktion, stammen die glitzernden Schuhspangen, mit denen sich auch das Bürgertum ein glanzvolles Auftreten leisten konnte. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]


Brosche Putto | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Brosche Putto Das Silber der Fische

Feine Emaille-Malerei in Jugendstil-Grün und -Rot, mit einem putzigen Putto als Motiv und eine Imitationsperle aus Fischsilberessenz prägen diese Brosche aus der Zeit zwischen 1900 und 1904. Geschätzter Wert: 100 bis 150 Euro [mehr]

Versilberte Kaffeemaschine und Service der Firma Berndorfer Metallwarenfabrik, Jugendstil, 1900 bis 1905 | Bild: Bayerischer Rundfunk 02.06. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Kaffeemaschine Auf Adrenalin folgt Koffein

Solche versilberten Kaffeemaschinen mit einem Service für Zwei - wie dieses der Berndorfer Metallwarenfabrik aus der Zeit zwischen 1900 und 1905 - waren beliebte Hochzeitsgeschenke. Geschätzter Wert: 1.500 Euro [mehr]


Mini-Etui Schminkset aus Sterlingsilber, 1910 bis 1920 | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Etui Schminkset Griffbereite Schönheit

Selten und bei Sammlern gefragt sind Miniatur-Schminksets wie dieses aus 925er-Feinsilber mit einer exquisit bemalten Schauseite auf Emaille, gefertigt wohl in Wien zwischen 1910 und 1920. Geschätzter Wert: ab 300 Euro [mehr]


Historistische Kanne im Rokokostil, Deckelkrug, London, 1842 | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Historistische Kanne Cheerio mit Rokoko

Im Jahre 1842 wurde in London dieser historistische Deckelkrug im Rokokostil gefertigt, der durch seinen Ausguss in Form eines bärtigen Mannes auffällt und für Heißgetränke geeignet ist. Geschätzter Wert: 600 bis 900 Euro [mehr]


Fabergé-Dose | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Fabergé-Dose Petersburger Preziose

Die Punzen sowie die Qualität der Diamanten und der Verarbeitung weisen darauf hin, dass diese Dose von Russlands Hofjuwelier stammt: von Peter Carl Fabergé, gefertigt für den Zaren Nikolaus II. Geschätzter Wert: ab 15.000 Euro [mehr]

Empire-Uhr mit Holzgehäuse | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Empire-Uhr Tickender Zeitzeuge

Mit ihrem Gehäuse aus Holz statt aus Metall und dem zwischen 1815 und 1825 schon altmodischen Empirestil bezeugt diese deutsche Uhr eine wirtschaftlich wie künstlerisch magere Zeit. Geschätzter Wert: 600 bis 700 Euro [mehr]


Armbanduhr Brillanten | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Armbanduhr Rund um die Uhr Brillanten

Weniger das kleine Schweizer Uhrwerk als die vielen, in Weißgold gefassten Altschliffdiamanten dieser zierlichen Uhr aus den Zwanziger- oder Dreißigerjahren, machen ihren Wert aus. Geschätzter Wert: 2.000 Euro [mehr]


Tischuhr Bronze | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Tischuhr Bronze Die Stunde schlägt für Guido Reni

Der Michelangelo-Schüler Guido Reni war um die Mitte des 19. Jahrhunderts in bürgerlichen Kreisen so beliebt, dass sein figürliches Abbild auch diese französische Kaminuhr im Rokokostil bekrönt. Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro [mehr]


Standuhr von Wilhelm Müller aus Dessau, 18. Jahrhundert | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Dessauer Standuhr Imposanter Wecker

Für die Halle oder das Schlafzimmer eines bürgerlichen Haushalts hatte der Dessauer Uhrmachermeister Wilhelm Müller im 18. Jahrhundert diese imposante Standuhr it Weckfunktion gefertigt. Geschätzter Wert: 1.500 bis 1.800 Euro [mehr]

Renaissance-Humpen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Renaissance-Humpen Augenweide und Sammlerglück

Sammlerglück und Sammlerfreude bescherte dieser Humpen des 16. Jahrhunderts bzw. der Zeit um 1600 mit seinen schönen Gravuren, dem Blumenbukett im Boden und dem Portraitrelief im Deckel. Geschätzter Wert: 5.000 bis 6.000 Euro [mehr]


Marienprozession zu Wasser | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Seeprozession In friedlicher Absicht

Eine süddeutsche, bäuerliche Variante des in Adelskreisen traditionell gepflegten Spiels mit Zinnsoldaten sind religiöse Darstellungen wie diese Marienprozession zu Wasser aus den Dreißigerjahren. Geschätzter Wert: um 50 Euro [mehr]


Schraubflasche | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schraubflasche Mutter aller Feldflaschen

Ob als Feldflasche oder als Aufbewahrungsdose: dieses sechskantige Schraubgefäß aus Zinn, auch Prismenflasche genannt, wurde bereits 1799 gefertigt und trägt das Monogramm seines Besitzers. Geschätzter Wert: 100 bis 120 Euro [mehr]


Gewürzdose | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Gewürzdose Schatzkästchen für Würziges

Diese Gewürzdose mit dem Monogramm "UCM" könnte vom Nürnberger Urban Christoph Marx stammen und ist eines der wenigen erhaltenen Exemplare der Alltagskultur aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]