Sport - Fußball


11

Supercup-Sieg beim BVB FC Bayern holt den ersten Titel der Saison

Der FC Bayern München gewinnt im Supercup bei Borussia Dortmund mit 2:0. Der Chilene Arturo Vidal und Weltmeister Thomas Müller erzielen die Tore und bescheren ihrem neuen Trainer Carlo Ancelotti ein perfektes Pflichtspieldebüt.

Stand: 15.08.2016

Supercup, Dortmund - Bayern | Bild: dpa-Bildfunk

Die Zuschauer in der ausverkauften Dortmunder Arena erlebten die Rückkehr von Mats Hummels. Der Weltmeister, der nach acht Jahren vom BVB zum FC Bayern wechselte, spielte in der Innenverteidigung und wurde bei jedem Ballkontakt von der Südkurve ausgepfiffen. Mario Götze dagegen - Rückkehrer von den Bayern nach Dortmund - saß erst einmal auf der Bank. Shinji Kagawa begann zentral in einer offensiven Dreierreihe, die großen Wirbel veranstaltete. Double-Gewinner Bayern München hatte in der ersten Halbzeit erhebliche Probleme. Der Rekordmeister zeigte sich im Duell mit dem Vize-Meister ebenso unsortiert wie unkonzentriert.

BVB in der ersten Hälfte hoch überlegen

Die erste BVB-Möglichkeit vergab Kagawa in der 7. Minute, danach hatte Pierre-Emerick Aubameyang gleich zwei Mal die Führung auf dem Fuß (8./11.). Die Gäste wirkten ohne ihre verletzten Spieler Arjen Robben, Douglas Costa, Jerome Boateng und Renato Sanches vor allem defensiv instabil. Die Abwehrreihe mit Kapitän Javi Martínez schaute bei einigen Chancen nur zu. Zudem konnte sich die Mannschaft des neuen Trainers Carlo Ancelotti glücklich schätzen, dass Franck Ribéry nach der 28. Minute noch auf dem Platz stand: Der Franzose hätte nach einem Ellbogenschlag gegen Felix Passlack eine Rote Karte bekommen müssen. Die Bayern hatten ihre erste gute Gelegenheit erst kurz vor der Pause: Arturo Vidal (38.) scheiterte zweimal am Dortmunder Keeper Roman Bürki.

Statt Ballbesitz Überfälle nach vorne

Die erste Halbzeit gab schon mal einen kleinen Einblick, was die Münchner unter Ancelotti wohl anders machen werden - der Ballbesitz-Zauber gehört vermutlich der Vergangenheit an. Die Bayern zogen sich ab und an weiter zurück, spielten dann in überfallartigen Gegenzügen ihre Schnelligkeit aus. Aber erst einmal ohne nennenswerten Tormöglichkeiten. Die hatten nämlich bis dato die Hausherren, konnten sie aber nicht verwerten. So rettete in der 51. Minute Manuel Neuer beim Schuss von Youngster Passlack. Neben dem 18-jährigen Mittelfeldspieler überzeugte beim BVB vor allem auch Ex-Bayer Sebastian Rode.

Bessere Chancenverwertung der Bayern

Die mangelnde Chancenverwertung des Tuchel-Teams sollte sich in der 58. Minute rächen: Arturo Vidal zog aus 20 Metern flach ab, Dortmunds Keeper Bürki konnte nur nach vorne abwehren. Das Leder landete wieder beim Chilenen, der den Abpraller locker versenkte. Daraufhin brachten beide Trainer frische Spieler auf das Feld: Ancelotti wechselte Kingsley Coman für Ribéry und Joshua Kimmich für den Torschützen ein, Thomas Tuchel ersetzte Ousmane Dembelé mit Neuzugang André Schürrle und Adrian Ramos mit Julian Weigl. Wer auf Mario Götze wartete, wartete an diesem Abend vergeblich. Der Nationalspieler durfte sich lediglich warmlaufen - statt ihm setzte Tuchel auf Emre Mor, der für Pierre-Emerick Aubameyang kam.

2:0 durch Thomas Müller

In der 79. Minute dann die Vorentscheidung. Thomas Müller überwand sein EM-Trauma und schoss das 2:0 für die Gäste. Die Vorarbeit kam von Hummels, der nach einer Ecke von rechts am höchsten stieg und zu seinem Teamkollegen legte, der aus kurzer Distanz mit seinem starken rechten Fuß cool vollstreckte. Die Dortmunder konnten in der Schlussphase nichts mehr entgegensetzen. So blieb es in einem guten Spiel beim 2:0-Sieg der Münchner. Dortmund hat den Bayern viel abverlangt. Dem Italiener Carlo Ancelotti gelang, was seinem Vorgänger Pep Guardiola nicht gelungen ist: Er schaffte auf Anhieb den Gewinn des Supercups und holte somit bereits den ersten Titel dieser Saison an die Isar.

"Ich vesuche natürlich meine Ideen und mein Wissen einzubringen, aber die Mannschaft ist schon sehr stark."

Bayern-Trainer Carlo Ancelotti

Borussia Dortmund - FC Bayern München, 0:2

Dortmund: Bürki - Passlack, Sokratis, Bartra, Schmelzer - Castro, Rode - Dembele (68. Schürrle), Kagawa, Ramos (68. Weigl) - Aubameyang (78. Mor). - Trainer: Tuchel
München: Neuer - Lahm, Martinez, Hummels, Alaba - Alonso - Thomas Müller (86. Rafinha), Thiago, Vidal (71. Kimmich), Ribery (65. Coman) - Lewandowski. - Trainer: Ancelotti
Schiedsrichter: Tobias Welz (Wiesbaden)
Tore: 0:1 Vidal (58.), 0:2 Thomas Müller (79.)
Zuschauer: 81.360 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Passlack, Dembele, Rode - Martinez, Ribery, Alonso

Die Geschichte des deutschen Klassikers in Bildern


11