Sport - Fußball


0

Wackelkandidaten 2. Bundesliga Ruthenbeck, Runjaic und Lienen müssen liefern

In der zweiten Bundesliga müssen Kosta Runjaic, Stefan Ruthenbeck und Ewald Lienen dringend Punkte einfahren. Bei weiteren Negativerlebnissen wird die Trainerdiskussion nicht ausbleiben. Lienen erwartet, dass sein Team "kämpft bis der Arzt kommt".

Stand: 28.10.2016

Stefan Ruthenbeck | Bild: dpa-Bildfunk

Nach dem 2:1-Erfolg im Pokal über Mainz durfte Greuther Fürths Coach kurz durchatmen. Doch nur drei Punkte vom Relegationsplatz in der zweiten Bundesliga entfernt, ist die Stimmung in Franken dennoch alles anders als entspannt. "Jetzt haben wir schon mal das nächste Spiel gegen Kaiserslautern, wenn das in die Hose geht, stehn wir da gar nicht gut in der Tabelle", weiß Stefan Ruthenbeck. "Alles, was dann kommt bei Negativerlebnissen, kann ich nicht beeinflussen." Die letzten drei Ligaspiele haben die Fürther vergeigt, bei einer Niederlage am Samstag werden die Sorgenfalten wieder tiefer liegen. 

Nur Punkte oder Siege helfen

Bei den Münchner Löwen könnte das schon heute Abend ( Anstoß 18.30 Uhr) der Fall sein. Dann ist Kellerparty gegen Aue. Der Tabellen 16. trifft auf den 14.. Ob dann der Trainerstuhl von Runjaic in München schon wackelt, lässt Sportchef Thomas Eichin offen, schließt es aber auch nicht aus. "Wir müssen kucken, wie wir gemeinsam da wieder raus kommen aus der Nummer, und natürlich helfen da nur Punkte oder Siege."  Die Bundesliga sei einfach ergebnisorientiert, und wenn die ausbleiben, "gibt es automatisch eine Trainerdiskussion".

Lienen sieht die Fehler bei der Mannschaft

Beim FC St. Pauli gelten da wohl andere Gesetze. Eine Trainerdiskussion ist noch nicht entbrannt, obwohl Ewald Lienen nur fünf Punkte in zehn Spielen geholt hat. Der 64-Jährige baut vor - für die miese Ausbeute sei die Mannschaft verantwortlich. "Was wir alle erwarten können ist, dass man alles in ein Spiel hineinlegt und kämpft, bis der Arzt kommt. Und signalisiert, dass man ums Überleben kämpfen will. Und das ist nicht der Fall gewesen", sagt der Coach. Am Montag gibt es die nächste Bewährungsprobe, dann treffen die Hamburger auf Nürnberg. Wenn die Punkte ausbleiben, wird man sehn, wie fest Lienen bei St. Pauli weiter im Sattel sitzt.


0