Bayern 1


75

Zwetschgenknödel Rezept für Klassiker aus Österreich

Zwetschgenknödel sind ein absolutes Highlight in der Zwetschgensaison. Mit dem Rezept von BAYERN 1 Sternekoch Alexander Herrmann schmecken die süß-saueren Früchte besonders lecker.

Stand: 29.09.2019

Knödel auf Teller  | Bild: mauritius-images

Zutaten Zwetschgenknödel

12 Stk. Zwetschgen
12 Stk. Würfelzucker
250 g fetter Quark
100 g Mehl
50 g Speisestärke
100 g Butter (zimmerwarm)
20 g  Puderzucker
2  Eigelb
1 Schote Vanille
1-2 Bio-Zitronen
1 Prise Salz
Semmelbrösel
etwas Butter
Zimt und Zucker

Wie geht Quarkteig

Quark, Butter, Puderzucker und Eigelbe zusammen mit Mehl und Stärke zu einem festen Teig verkneten und mit Zitronenabrieb, dem Mark einer Vanilleschote und einer Prise Salz abschmecken. Wenn Sie auf Mehl und Stärke verzichten wollen, dann können Sie auch nach und nach Semmelbrösel in die Quarkmasse rühren und diese einen kurzen Augenblick quellen lassen bis die Masse die Konsistenz eines festeren Kartoffelpürees hat.

Einen Topf mit Wasser auf den Herd stellen, aufkochen lassen, die ausgekratzte Vanilleschote zugeben und mit einer Prise Salz und großzügig Zucker abschmecken.

Mit angefeuchteten Handflächen eine Nocke herausstechen und zur Kugel formen. Geben Sie die Nocke zur Probe in das heiße Wasser, ziehen Sie den Topf vom Herd und lassen den Quarkkloß etwas ziehen. Da der Feuchtigkeitsanteil im Quark variieren kann, ist es sehr wichtig zu testen, ob die Masse die gewünschte Konsistenz hat. Ist sie zu fest, kann man einen kleinen Schuss Milch einrühren, ist sie zu weich noch ein paar Semmelbrösel oder Mehl zugeben.

Zubereitung der Zwetschgenknödel

Die Zwetschgen halbieren, entsteinen und je einen Würfelzucker in jede Zwetschge legen. Für den besonderen Geschmack jeden Zuckerwürfel über die Schale der verbliebenen Zitrone reiben, durch etwas Zimt wälzen und erst dann in die entsteinte Zwetschge füllen.

Anschließend aus der Quarkmasse mit angefeuchteten Händen Knödel formen, jeweils eine vorbereitete Zwetschge hineinfüllen und darauf achten, dass die Zwetschgen komplett von der Quarkmasse etwa 4-5 mm dick umhüllt sind.

Die Zwetschgenknödel in den Topf mit kochendem, abgeschmeckten Wasser (von der Probe) geben, Topf auf die Seite ziehen und die Knödel etwa 12-15 Minuten im heißen, nicht mehr kochenden Wasser gar ziehen lassen.

In der Zwischenzeit die Butter in einer Pfanne, bei mittlerer Hitze auf dem Herd aufschäumen lassen, 3 - 4 EL Semmelbrösel zugeben und unter ständigem rühren hellbraun rösten. Dann die Pfanne mit der Bröselschmelze vom Herd nehmen und mit braunem Zucker und einer Prise Zimt abschmecken.

Anschließend vorsichtig die Zwetschgenknödel mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen, gut abtropfen lassen, auf Tellern anrichten, mit der warmen Bröselschmelze übergießen und servieren.

Sie haben noch jede Menge Zwetschgen übrig? Dann verarbeiten Sie diese doch im klassischen Zwetschgendatschi.


75

Kommentare

Inhalt kommentieren

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Häring Ulrike, Sonntag, 01.September 2019, 11:20 Uhr

2. Zwetschgenknödel mit Quark

Kann man die vorbereiteten Knödel vor dam Kochen einfrieren wegen dem Quark.

  • Antwort von BAYERN 1 , Montag, 02.September, 09:43 Uhr

    Wir haben leider keine Erfahrungswerte, was das Einfrieren von Zwetschgenknödel betrifft, würden es aber nicht empfehlen. Wie Sie ja auch vermuten, wird durch den Quark im Teig dieser beim Auftauen vermutlich sehr flüssig.

krille, Samstag, 31.August 2019, 10:56 Uhr

1. zwetschgen Rezept

Ich möchte dieses Rezept mal nachkochen
Können Sie mir das für 4 Pers. mal bitte schicken, denn eine ungefähre Mengenangabe braucht man schon

Lg

  • Antwort von BAYERN 1, Montag, 02.September, 09:40 Uhr

    Für vier Personen können Sie genau die oben angegebenen Mengenangaben verwenden, dann bekommt jeder drei Zwetschgenknödel. Viel Spaß und guten Appetit.