Bayern 1


16

Welcher Tee bei Erkältung? So vertreiben Sie mit Hagebutten & Co. fiese Erkältungen

Oje, eine Erkältung ist im Anmarsch - jetzt schnell einen guten Tee trinken. Aber welche Tees helfen wirklich bei Erkältung? BAYERN 1 Kräuterexpertin Karin Greiner weiß, was wirkt.

Stand: 21.09.2020

Frau trinkt eine Tasse Tee auf einem Sofa. | Bild: mauritius images

Es kratzt im Hals, die Augen brennen und man fröstelt, egal wie warm man eingepackt ist - wir alle kennen dieses Gefühl, wenn eine Erkältung im Anmarsch ist. Genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt für den richtigen Tee.

"Tee tut immer gut bei Erkältung; er wärmt von innen und macht ein gutes Gefühl. Und er befeuchtet die Atemwege - und das ist wichtig, damit der Körper mit diesen lästigen Keimen fertig werden kann. Dann funktioniert das Selbstreinigungssystem des Körpers."

BAYERN 1 Garten- und Kräuterexpertin Karin Greiner

Selbst gemachter Erkältungstee aus der Natur: Hagebutten-Tee

Wahre Vitamin C-Bomben: Hagebutten

Sehr Vitamin C-haltig ist ein kalt angesetzter Hagebutten-Tee. Dazu frische oder auch getrocknete Hagebutten abwaschen, längs aufschneiden und die Kerne mit einem Löffelchen auskratzen. Die übrigen Früchte zerkleinern und kalt ansetzen: 1 Esslöffel Früchte in zirka 250 ml Wasser über Nacht einweichen lassen. Am nächsten Tag 10 bis 15 Minuten köcheln lassen, dann abseihen und trinken.

Hagebutten-Kerne: Gesund für Haare & Nägel

Die Hagebutten-Kerne enthalten Kieselsäure, die gut ist für Haut, Haare und Nägel. Die Kerne über Nacht kalt ansetzen: Zirka 1 gehäufter Teelöffel Kerne auf 1 Tasse Wasser geben, am nächsten Morgen etwa 30 Minuten köcheln lassen. Kerne abseihen, trinken.
Und keine Angst vor den berüchtigten "Juckpulver"-Härchen der Hagebutten: Das Einweichen hat sie unschädlich gemacht.

Ist Kamillentee gut für Erkältung?

Hilft besonders gegen den Schnupfen-Anteil einer Erkältung: Kamillentee.

Gerade wenn wie so oft ein ordentlicher Schnupfen die Erkältung begleitet, greift BAYERN 1 Kräuterexpertin Karin Greiner gerne zum Kamillentee. Pro Tasse etwa 1 Teelöffel getrocknete Blüten(!) mit kochendem Wasser übergießen und zirka 10 Minuten ziehen lassen. Dabei unbedingt abdecken.

Karin Greiner empfiehlt zudem, mit jedem Erkältungstee eine kleine Inhalation zu machen: Einfach vor jedem Schluck drei Mal tief über dem dampfenden Teetasse einatmen, das befeuchtet und beruhigt die angegriffenen Schleimhäute.

Apropos trockene Schleimhäute: Die werden es Ihnen danken, wenn Sie mit oder ohne Erkältung an die frische Luft gehen. Und wenn Sie einen kleinen Spaziergang in den Wald einlegen, können Sie sich auch gleich noch die Zutaten für einen weiteren Erkältungstee besorgen - einen Fichtennadel-Tee.

Naturmedizin aus dem Wald: Fichtennadel-Tee

Ein Teelöffel Fichtennadeln ergibt einen wirkungsvollen Erkältungstee.

Ein bis zwei fingerlange Fichtenzweiglein genügen für ein paar Tassen Fichtennadel-Tee, der dank seiner ätherischen Öle Linderung bei Erkältungen bringt. Pro Tasse (zirka 200 ml) benötigen Sie 1 Esslöffel frisch gezupfte Nadeln. Das Ganze etwa 15 bis 20 Minuten in einem Töpfchen köcheln lassen. Dabei unbedingt Deckel drauf, wegen der ätherischen Öle, die sich sonst verflüchtigen.

Ebenfalls ein gesundes Geschenk der Natur sind Schlehen. Wo Sie Schlehen finden und wie Sie die Früchte genießen können, lesen Sie hier: Schlehen - Holen Sie sich die Kraftpakete aus der Natur.

Allrounder bei beginnender Erkältung: Ingwer-Tee

"Ingwer ist immer gut", sagt BAYERN 1 Kräuterexpertin Karin Greiner.

Ingwer regt die Durchblutung an, er wärmt und wirkt entzündungshemmend. Sie überbrüht drei dünne Scheiben mit 200 bis 250 ml kochendem Wasser, und lässt das Ganze zugedeckt zirka 5 Minuten ziehen. Wer's schärfer mag, kann natürlich auch länger warten - das ist reine Geschmackssache. Wenn der Tee etwas abgekühlt ist, Honig und Zitrone nach gusto dazugeben, und fertig.

"Ingwer ist immer gut. Auch wenn man noch nicht so genau weiß, was im Anflug ist. Er schürt das innere Feuer und diese Überwärmung des Körpers ist oft schon ausschlaggebend dafür, dass Viren sich nicht mehr wohl fühlen und kaputt gehen."

BAYERN 1 Kräuterexpertin Karin Greiner

Klassiker bei Husten und Erkältung: Thymian-Tee

Wirkt stark entzündungshemmend: Thymian-Tee mit Honig.

Ganz oben auf der Liste der Erkältungstees steht bei Karin Greiner Thymiantee: "Thymian ist DER Klassiker gegen Husten, aber auch allgemein bei Erkältung, weil er sehr stark entzündungshemmend wirkt."

Unsere Kräuterexpertin überbrüht dazu 1 Teelöffel getrockneten Thymian mit 200-250 ml kochendem Wasser und lässt ihn zugedeckt etwa 5 Minuten ziehen. Sobald der Tee etwas abgekühlt ist, noch Honig dazu geben und trinken..

Welcher Tee ist am besten bei Erkältung? Karin Greiners Rezept für selbst gemachten Erkältungstee

Karin Greiner empfiehlt eine Mischung aus Linden- und Holunderblüten.

Karin Greiners Hausmischung bei Erkältung: Getrocknete Holunder- und Lindenblüten - entweder selbst geerntet oder aus Reformhaus bzw. Apotheke - im Verhältnis 1:1 mischen. Wer hat und mag, kann etwas Mädesüß dazu geben; diese alte Heilkraut, das schon die Germanen verwendet haben sollen, wirkt schmerzstillend.

Wie bei oben beschrieben zubereiten und zugedeckt ziehen lassen. Der Tee wirkt schweißtreibend und fiebersenkend. Er lindert den typischen trockenen Hustenreiz, der viele von uns bei einer Erkältung plagt und wirkt schleimlösend bei Schnupfen.

"Und das Wichtigste nicht vergessen: Ruhe geben und ins Bett legen - dem Körper die Chance geben, sich selbst zu helfen."

BAYERN 1 Kräuterexpertin Karin Greiner

Ist Pfefferminztee gut für Erkältung?

Von Pfefferminze hält Karin Greiner im Umfeld von Erkältungen nichts: "Pfefferminze würde ich nicht empfehlen. Sie ist sehr scharf und sie kühlt. Das ist ein Tee für den Sommer, aber nicht für den Winter."

Mehr Kräuter- & Garten-Tipps von Karin Greiner

Viele gute Ideen für Balkon & Garten, dazu Tipps für Zimmerpflanzen, und den Haus- und Ziergarten rund ums Jahr gibt unsere Garten-Expertin Karin Greiner jeden Samstag um 13.15 Uhr im Samstagmittag bei BAYERN 1.


16