Bayern 1


13

Salate zum Grillen Die 3 besten Rezepte für Partysalate

Nicht schon wieder Nudelsalat für die Grillparty? Diese drei Rezepte für Partysalate sind schnell zubereitet und machen trotzdem optisch und geschmacklich viel her. Ihre Gäste werden sie lieben.

Stand: 23.07.2018

Freunde prosten sich bei einer Grillparty zu | Bild: colourbox.com

Ob zum Schulfest, der Vereinsfeier oder für die Grillparty bei Freunden: Einen Salat mitzubringen ist an sich keine große Sache, aber manchmal hat man einfach keine gute Idee und Nudelsalat soll es nicht schon wieder sein. Deswegen haben wir diese drei einfachen, praxiserprobten und schnellen Rezepte für Partysalate für Sie. Alle drei passen wunderbar zu gegrilltem Fleisch, aber sind auch solo sehr lecker.

Mango-Mozzarella-Salat

Der Mango-Mozzarellasalat ist der Salat, dessen Zubereitung am schnellsten geht. Wichtig ist, dass man richtig viel frisches Basilikum verwendet und Mangos, die gut reif und süß sind. Das Basilikum lässt sich auch durch Rucola ersetzen. Die Geschmackskombi aus Mozzarella, Basilikum, süßer Mango, gerösteten Pinienkern und dem pikantem Dressing ist einfach himmlisch.

Zutaten Mango-Mozzarella-Salat:

2 Packungen Mini-Mozzarellakugeln (250 g Abtropfgewicht)
2 mittelgroße, reife Mangos
1 Bund Basilikum oder eine bis zwei Hand voll Rucola

Für das Dressing:
4 EL mildes Olivenöl
2 EL weißer Aceto Balsamico
1 EL Agavendicksaft oder 1 gestrichener TL Zucker
Salz und weißer Pfeffer
Chiliflocken nach Bedarf

Für obendrauf:
50 g Pinienkerne, ohne Fett in der Pfanne geröstet

Zubereitung:

Mini-Mozzarellakugeln abgießen und halbieren. Mango schälen und das Fruchtfleisch in zwei Zentimeter große Würfel schneiden. Alles zusammen in eine Schüssel geben. Basilikum-Blättchen abzupfen, zu Mozzarella und Mango hinzufügen. Wer es lieber bittersüß mag, verwendet Rucola - ein bis zwei Hand voll, die Blätter ganz oder in Streifen geschnitten. Sind die Stiele des Rucola recht dick, bitte nur die Blätter verwenden. Wird der Salat für ein Büffet vorbereitet, ist es besser, Basilikum oder Rucola sowie die Pinienkerne erst vor dem Anrichten zum Salat zu geben.

Für das Dressing alle Zutaten so lange mit einem kleinen Rührbesen verrühren, bis eine Emulsion entsteht. Die Chiliflocken nach Bedarf und vorsichtig dosieren. Auch eine halbe Chilischote, entkernt und gewürfelt, passt gut in den Salat.

Wer den Salat für ein späteres Buffet mitbringt, gibt das Dressing erst später zum Salat.

Salat mit Schafskäse und Wassermelone

Dieser Salat schmeckt - in allen seinen Variationen - besonders erfrischend an heißen Tagen. Wer keine Minze in seinem Salat mag, nimmt statt dessen Basilikum, glatte Petersilie oder andere frische Kräuter aus dem Garten. Sind keine frischen Kräuter zur Hand, schmeckt auch getrockneter Oregano.

Zutaten für den Schafskäse-Wassermelonen-Salat

Die Hälfte einer kleinen Wassermelone, ungefähr 800 g
250 g Schafskäse
4 Frühlingszwiebeln in Ringe geschnitten oder 1 mittlere, rote Zwiebel in schmale Spalten
1 halber Bund frische Minze, getrocknete Minze oder glatte Petersilie oder andere frische Kräuter

Für das Dressing:
Saft einer Zitrone
6 EL Pflanzenöl - Raps- oder Sonnenblumenöl
Salz und Pfeffer
1 TL Honig

Zubereitung:

Wassermelone schälen, Fruchtfleisch in nicht zu kleine Würfel schneiden. Feta ebenfalls würfen. Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden oder rote Zwiebel in dünne Spalten, alles in eine Salatschüssel geben. Wer rohe Zwiebeln nicht gut verträgt, kann sie kurz in einer kleinen Pfanne andünsten, dann sind sie bekömmlicher.

Kräuterblättchen abzupfen und darüberstreuen. Wer glatte Petersilie verwendet, hackt sie grob.

Alle Zutaten des Dressings gut verrühren und über den Salat gießen. Fertig.

Bulgursalat

Das Schöne an Bulgur: Der Weizengrieß muss nicht gekocht werden, sondern nur mit kochendem Wasser übergossen werden und dann zehn bis 15 Minuten ziehen (Kochanleitung auf der Packung beachten). Bulgursalat lässt sich wunderbar variieren - mit (fast) allem, was Sie in Kühlschrank und Küche finden: mit kleingewürfelter und angedünsteter Zucchini, Schafskäse, Paprikaschotenwürfeln oder klein geschnittenen Romanasalatherzen. Wir haben ein ziemlich klassisches Rezept ausgesucht. Der traditionelle türkische Bulgursalat, Kisir genannt, wird zusätzlich noch mit Granatapfelsirup und Paprikamark abgeschmeckt.

Zutaten Bulgursalat

200 g Bulgur
250 g Cocktailtomaten (möglichst gelbe und rote)
1 kleine rote Zwiebel
1 Gurke
1 EL Tomatenmark
halber Bund frische Minze (oder getrocknete Minze) und/oder halber Bund glatte Petersilie, grob gehackt
3-4 EL Olivenöl
Saft einer Zitrone (bei einer Biozitrone kann man zusätzlich etwas Zitronenschale über den Salat reiben)
1 halber TL gemahlener Kreuzkümmel
Chiliflocken nach eigenem Geschmack
Salz und Pfeffer

Bulgur nach Anleitung quellen und dann abkühlen lassen. In eine Salatschüssel geben. Cocktailtomaten in kleine Spalten schneiden, Gurke schälen und würfeln, zum Bulgur geben. Zwiebel würfeln. Wer rohe Zwiebeln nicht mag, dünstet sie vorher an. Zum Salat geben.

Minzeblätter abzupfen, Petersilie grob hacken und beides darüber streuen.

Tomatenmark, Olivenöl und Zitronensaft über den Salat geben und alles vermengen. Mit Salz, Pfeffer, Chiliflocken und Kreuzkümmel abschmecken.

Nudelsalat

Oder wollen Sie doch lieber Nudelsalat - vielleicht einmal in einer anderen Variation? Unser BAYERN 1 Sternekoch Alexander Herrmann hat da mal drei Rezepte vorbereitet: Nudelsalat - Rezepte für den Partyklassiker.


13