Bayern 1


17

R-Wert Was bedeuten Inzidenzwert und Co.?

Wofür steht genau nochmal der R-Wert? Und was genau ist der Inzidenzwert? Hier nochmal ein kleiner Überblick, was die Corona-Begriffe bedeuten und wann welcher Wert wichtig ist.

Stand: 03.11.2020 | Archiv

R-Wert | Bild: mauritius-images

Was bedeutet der R-Wert?

Der R-Wert erklärt sich wie folgt: Laut Robert Koch Institut steht das R für die Reproduktionszahl. Diese bezeichnet die Anzahl der Personen, die im Durchschnitt von einem mit dem Corona-Virus Infizierten angesteckt werden. Man könnte den R-Wert somit auch Ansteckungsrate nennen.

Diese Reproduktionszahl bzw. der R-Wert wird während der Corona-Pandemie über mehrere Tage rückwirkend berechnet. Liegt der R-Wert bei 1 heißt das, dass im Schnitt ein Corona-Infizierter einen gesunden Mensch ansteckt. Durch Meldeverzögerungen und Schätzungen kann es aber zu statistischen Schwankungen führen.
Solange der R-Wert um 1 schwankt, stagniert das Infektionsgeschehen auf gleichem Niveau, so die Bundesregierung.

Was ist die Inzidenz?

Die Inzidenz zeigt, wie viele Menschen über einen bestimmten Zietraum hinweg neu erkrankt sind. Man könnte sie auch Neuerkrankungsrate nennen. Während der Corona-Pandemie wird die 7-Tage Inzidenz betrachtet. Das heißt, wie viele Menschen haben sich pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen mit Corona angesteckt.

Um die Pandemie einzudämmen wurde ein Signalwert von 35 festgelegt. Liegt der 7-Tage-Inzidenzwert über 35 werden strengere Hygieneregeln verhängt. Der nächste Signalwert ist 50. Ist die 7-Tage-Inzidenz höher als 50 treten weitere Hygiene-Maßnahmen in Kraft.

Der Inzidenzwert wird täglich vom Robert Koch Institut und unter der Woche jeden Tag vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit erhoben. Bei Abweichungen gilt immer der höhere Wert.


17