Bayern 1


272

Ende der Ausgangsbeschränkungen Bayern Diese Corona-Regelungen gelten aktuell in Bayern

Verlängerung der Infektionsschutzmaßnahmen und eine Erhöhung des Bußgeldkatalogs. Aktuelle Corona-Regelungen für Bayern im September 2020 hier.

Stand: 22.09.2020 | Archiv

Biergarten | Bild: mauritius-images

Aktuell gilt in Bayern noch immer eine Kontaktbeschränkung im Rahmen der Infektionsschutzmaßnahmen - diese wurden bis zum 3. Oktober verlängert. Das heißt, Gruppenbildung und Partys sind weiterhin untersagt, jeder soll seine persönlichen Kontakte beschränken. Großveranstaltungen bleiben bis zum 31. Oktober verboten. Die Abstands- und Hygieneregeln bleiben bestehen.

Was gilt für Vereinssitzungen, Versammlungen und private Feiern?

Für private Veranstaltungen in einem Restaurant oder einer Gaststätte gilt weiterhin: Im Innenbereich sind 100 Personen gestattet, im Außenbereich 200. Bei diesen Beschränkungen geht es vor allem um die Nachvollziehbarkeit von Infektionsketten.

Bei größeren Versammlungen unter freiem Himmel ab einer Teilnehmerzahl von 200 Personen gilt in Bayern ab Mittwoch, den 9. September eine Maskenpflicht. So hat es das bayerische Kabinett am Dienstag in München beschlossen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Veranstaltung privater oder öffentlicher Natur ist.

Bei einem höheren Infektionsgeschehen (7-Tages-Inzidenz größer als 50) werden jedoch private Feiern beschränkt, so Söder bei der Pressekonferenz am 22. September. Die maximale Personenzahl werde dann auf 25 in Innenräumen und 50 im Freien reduziert.

Drei-Stufen-Plan für die Schulen bei steigenden Infektionszahlen

Schüler in Bayern haben seit Ende der Sommerferien wieder Präsenzunterricht - die Klassen werden nicht mehr geteilt. Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis oder einer kreisfreien Stadt von unter 35 soll der Regelbetrieb an den Schulen aufrecht erhalten werden. Eine Maskenpflicht im Unterricht besteht immer dann, wenn die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz über dem Wert von 35 liegt, sagte Ministerpräsident Markus Söder am 22. September. Bei einem Wert von über 50 muss auch in der Grundschule Maske getragen werden.

Es besteht ohnehin bereits Maskenpflicht für Schüler auf dem Schulgelände aller Schulen, also auf den Gängen, dem Pausenhof und in den Toiletten. Diese Regelungen gelten weiterhin auch für Grundschulen.

Steigt die Inzidenz in einem Kreis auf 50, ist eine Teilung der Klassen sowie der Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht vorgesehen.

Was gilt für Zoos, botanische Gärten und Indoor-Spielplätze?

Seit 8. Juli sind Freizeiteinrichtungen wie Tiergärten, botanischen Gärten und Indoor-Spielplätze wieder eröffnet - unter Einhaltung bestimmter Hygieneauflagen.

Was gilt für Ausflugsschiffe und Flußkreuzfahrten?

Flußkreuzfahrten dürfen unter Einhaltung der gleichen Hygienevorschriften wie in Hotels seit dem 8. Juli wieder stattfinden. Und auch touristische Ausflugsschiffe dürfen seit dem 8. Juli wieder ablegen. Hier gilt wie im öffentlichen Nahverkehr allerdings Maskenpflicht für alle Gäste an Bord.

Mit wie vielen Menschen darf ich mich jetzt eigentlich treffen?

Im öffentlichen Raum, also etwa in Gaststätten, Parks oder auf der Straße dürfen sich seit dem 17. Juni neben Familienangehörigen und Mitgliedern von zwei Hausständen auch wieder bis zu zehn Personen treffen. Bei privaten Zusammenkünften zu Hause gilt keine Beschränkung auf einen festen Personenkreis oder eine zahlenmäßige Beschränkung. Der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern muss dabei nicht eingehalten werden.

Sobald die Infektionszahlen vor Ort steigen, greifen strengere Regeln. Das hat die bayerische Staatsregierung am 22. September bekannt gegeben. Gibt es mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen einer Woche, dürfen sich nur noch fünf Personen im öffentlichen Raum treffen. Ausgenommen von dieser Obergrenze sind Angehörige zweier Haushalte oder Verwandte in direkter Linie.

Das gilt für Freibäder, Kino, Theater und Fitnessstudios

Seit dem 8. Juni dürfen Freibäder, Tanzschulen, Fitnessstudios und Reha-Einrichtungen den Betrieb wieder aufnehmen. Seit dem 15. Juni sind in Bayern wieder kulturelle Veranstaltungen erlaubt - also Kino, Theateraufführungen und Konzerte, allerdings mit Auflagen. Seit dem 22. Juni sind kulturelle Veranstaltungen mit 100 Teilnehmern in Räumen und 200 Personen im Freien erlaubt.

Hat mein Freibad geöffnet? Ein Überblick über die bayerischen Freibäder

Was gilt beim Einkaufen?

Seit dem 22. Juni gilt für Einrichtungen und Bereiche, in denen bisher eine Person pro 20 Quadratmeter Fläche zugelassen war, dass zehn Quadratmeter pro Person ausreichen. Das betrifft insbesondere den Betrieb von Geschäften mit Kundenverkehr, aber auch Freizeiteinrichtungen und Kulturstätten, wie z. B. Museen oder zoologische Gärten.

Sofern die Mitarbeiter in Kassen- und Thekenbereichen von Ladengeschäften oder an Rezeptionen durch transparente Schutzwände aus Acrylglas o.ä. zuverlässig geschützt werden, entfällt für sie die Pflicht zum dauerhaften Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, so die Bayerische Staatsregierung am 16. Juni 2020.

Wo muss ich eine Maske tragen? Maskenpflicht in Bayern

Was gilt für Nagel- und Kosmetikstudios?

Nagel- und Kosmetikstudios dürfen seit dem 11. Mai wieder arbeiten; unter Einhaltung von Sicherheits- und Hygienekonzepten.

Was gilt für Senioren-, Pflege- und Behindertenheime?

Seit dem 29. Juni dürfen die Besuchsregelungen in diesen Einrichtungen gelockert werden. Da die räumlichen Gegebenheiten von Heim zu Heim sehr unterschiedlich sind, sollen die Betreiber die Konzepte jeweils selbst anpassen dürfen, wie das Bayerische Innenministerium auf seiner Website schreibt:

"Die derzeitigen Besuchsbeschränkungen werden durch einrichtungsindividuelle Schutz- und Hygienekonzepte ersetzt. Die Einrichtungen werden dabei mit einem Rahmenkonzept des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege sowie durch die Gesundheitsämter unterstützt."

Bayerisches Innenministerium

Sobald die Infaktionszahlen vor Ort steigen müssen auch hier die Regelungen angepasst werden, verkündet Markus Söder bei der pressekonferenz am 22. September.

Was gilt für Besuche im Krankenhaus?

Seit dem 29. Juni können die Betreiber der Krankenhäuser die Umgangs- und Besuchsregelungen individuell festlegen - je nach räumlicher und personeller Situation ihrer Einrichtung:

"Die derzeitigen Besuchsbeschränkungen werden durch einrichtungsindividuelle Schutz- und Hygienekonzepte ersetzt. Die Einrichtungen werden dabei mit einem Rahmenkonzept des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege sowie durch die Gesundheitsämter unterstützt. Wesentliche Eckpunkte sind das Einhalten von Mindestabständen und Hygieneregeln, Berücksichtigung von Belangen der Bewohnerinnen und Bewohner bei Terminen, Registrierung und Aufklärung beim Betreten, bereichsbezogene Beschränkungen und Wege für Besucher, sowie ein Betretungsverbot beim Vorliegen von Krankheitssymptomen."

Bayerisches Innenministerium

Was gilt für Restaurants und Gaststätten?

Seit dem 25. Mai dürfen Restaurants und Speiselokale wieder öffnen - und zum 20. Juni durften Biergärten und Restaurants laut Beschluss des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs wieder zu den ursprünglichen Öffnungszeiten zurückkehren. Die Gästezahl muss begrenzt sein, Abstandsregelungen eingehalten werden (nur jeder zweite Tisch besetzt). Auch eine besondere Desinfektion für Geschirr und Besteck muss vorgesehen sein.

Die Gäste müssen eine Community-Maske bereit haben - für Gang zur Toilette; am Tisch selbst besteht keine Maskenpflicht.

Bei der Pressekonferenz am 22. September sprach Ministerpräsident Markus Söder davon, den Verkauf und den Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit einzuschränken, sofern die Infektionszahlen in Städten und Kommunen weiter steigen. Auch könne man die Sperrstunde auf 23 Uhr beschränken. Werden in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche gezählt, müssen die Kommunen entsprechende Verbote erlassen.

Was gilt in Biergarten und Gaststätten?

Die Außengastronomie, wie Biergärten, Buschenschenken, Bierkeller etc., ist seit dem 18. Mai wieder offen. Seit dem 20. Juni darf man in Bayern auch in den Biergärten zu den üblichen Öffnungszeiten besuchen: Wiedereröffnung: Das gilt jetzt in Biergarten und Wirtshaus

Was gilt für Hotels und Campingplätze?

Seit dem Pfingstsamstag (30. Mai) durften Hotels mit strengen hygienischen Konzepten aufsperren. Auch Campingplätze sind geöffnet. Seit dem 22. Juni 2020 öffneten Hallenbäder sowie Innenbereiche von Thermen und Hotelschwimmbädern einschließlich der Wellness- und Saunaangebote wieder.

Darf ich eine Ferienwohnung nutzen?

Auch Ferienwohnungen dürfen seit dem Pfingstsamstag (30. Mai) genutzt werden.

Was muss ich beim Friseur beachten?

Friseurgeschäfte sind seit dem 4. Mai wieder geöffnet. Allerdings unter Beachtung strenger Hygiene- und Sicherheitsmaßgaben: Warum beim Friseur die Haare gewaschen werden

Was gilt für Gottesdienste?

Gottesdienste sind in Bayern seit dem 4. Mai wieder erlaubt. Allerdings unter strengen Auflagen: Alle Besucher müssen eine Mund-Nase-Bedeckung tragen; Singen ist wegen der verstärkten Aerosol-Ausstoßes dabei nicht erlaubt. Der Sicherheitsabstand zwischen den Gottesdienst-Besuchern muss seit dem 22. Juni nur noch 1,5 Meter betragen (davor 2 Meter). Es muss ein Hygiene-Konzept vorliegen. Die Gottesdienste dürfen maximal eine Stunde dauern.

Unabhängig davon dürfen Sie ohne zeitliche Beschränkung Kirchen, Moscheen, Synagogen und andere religiöse Stätten, soweit sie geöffnet sind, alleine besuchen.

Gibt es weiterhin eine Maskenpflicht in Bayern?

Ja, für den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) und fürs Einkaufen, im Personenfernverkehr (per Bahn und per Flugzeug), an Haltestellen, in Bahnhöfen und auf Flughäfen gilt in Bayern wie auch im Bund Maskenpflicht. Außerdem muss man auch zum Teil in der Gastronomie eine Maske tragen.

Falls Sie sich selbst einen Mundschutz nähen wollen: Zwei Anleitungen für eine Mund-Nasen-Maske - mit und ohne Nähen

Bei einem höheren Infektionsgeschehen wird regional und lokal die Maskenpflicht auf bestimmte öffentliche Plätze ausgeweitet, so Ministerpräsident Markus Söder am 22. September. In München sind dabei unter anderem zum Beispiel der Marienplatz und der Viktualienmarkt betroffen. Dabei gehe es um Plätze, wo es eher eng zugeht und die Möglichkeit den Mindestabstand einzuhalten, nicht immer gegeben ist.

Darf ich in meinem Schrebergarten Besuch bekommen? 

Sie dürfen Ihren Schrebergarten besuchen und dort auch arbeiten. Unterwegs wie auch im Garten selbst gilt natürlich "Abstand halten". Im Schrebergarten selbst dürfen Sie seit dem 17. Juni Besuch von bis zu zehn Freunden bekommen.

Werden Volksfeste wie das Oktoberfest stattfinden?

Die Wiesn 2020 muss leider ausfallen. Das haben Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) bei einer Pressekonferenz am 21. April 2020 verkündet. Mehr dazu lesen Sie hier: Corona: Die Münchner Wiesn fällt aus

Was gilt beim Joggen oder Spazierengehen?

Spazieren gehen und Sport an der frischen Luft ist wichtig und auch Ausflüge jeder Art sind wieder gestattet. Abstand halten bleibt jedoch das Gebot der Stunde. Das gilt für Motorradfahren, Wassersport oder Ausflüge in die Berge.

Darf eine Reinigungskraft bei mir zu Hause arbeiten?

Berufliche Tätigkeiten sind erlaubt. Das Innenministerium weist aber darauf hin, dass "andere Menschen, die nicht zum eigenen Hausstand gehören, nur in die Wohnung gelassen werden, wenn dies notwendig ist." Grundsätzlich gilt: Alle Arbeiten, die nicht notwendig sind, sollten auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Wo möglich, ist ein Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten. 

Vorsicht, Strafen

Wer gegen die Bestimmungen der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung verstößt, handelt ordnungswidrig und muss mit Bußgeldern rechnen. Der Mindestsatz liegt noch bei 150 Euro. Doch dieses wird auf 250 Euro erhöht. Auch andere Bußgelder werden laut Ministerpräsident Markus Söder angepasst. (Stand 24.8.2020) Wie hoch die Strafen ausfallen, hängt von den Umständen des Einzelfalls ab und der Schwere der Tat.

Hier gibt es den Bußgeldkatalog zur Corona-Pandemie (Stand 24. August)

FAQ zur Ausgangsbeschränkung/ Kontaktbeschränkungen in Bayern

Weitere Informationen und ein FAQ rund um die Ausgangsbeschränkungen bzw Kontaktbeschränkungen gibt es auf der Website des Bayerischen Innenministeriums.


272