Bayern 1


29

Plätzchenteig Ein Teig, 7 Plätzchen

Ein Plätzchenteig für sieben verschiedene Plätzchen, von Nougatbissen bis zu Linzer Herzen, das geht - mit diesen Tipps von Silvia Schlögel von der Hauswirtschafterei in Peiting.

Stand: 21.11.2022

Plätzchen: Silvia Schlögel von der Hauswirtschafterei in Peiting hat folgenden Tipp: Ein Grundteig für sieben Plätzchen. | Bild: Bettina Eder

Silvia Schlögel von der Hauswirtschafterei in Peiting im Landkreis Weilheim-Schongau kennt simple Tricks, mit denen wir den Stress in der Adventszeit im Zaum halten.

Der Universal-Plätzchenteig für sieben Sorten

Statt viele verschiedene Plätzchensorten zu backen, empfiehlt Expertin Silvia Schlögel, einen Grundteig herzustellen und diesen dann abzuwandeln. Der Vorteil: Alle Plätzchen haben die gleiche Backzeit: 12 bis 15 Minuten bei 160 °C Heißluft.

Plätzchenteig-Zutaten:

  • 350 g Mehl
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 150 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 150 g Butter
  • 1 Ei 

Grundteig für Plätzchen zubereiten:

Aus den Zutaten rasch und ohne viel zu kneten einen Mürbteig herstellen. Etwa eine Stunde kühl stellen. Vor der Verarbeitung in sieben Portionen teilen.

1. Plätzchensorte: Vanillekipferl

Zutaten:

1/7 Grundteig und zum Wälzen: 4 EL Vanillezucker

Zubereitung:

Aus dem Teig eine Rolle formen, in Scheiben schneiden und daraus die Vanillekipferl formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und backen. Noch heiß im Vanillezucker wälzen.

2. Plätzchensorte: Nougatbissen

Zutaten:

1/7 Grundteig und zum Füllen: 50 g Nougat

Zum Verzieren: gehackte Haselnüsse und etwas geschmolzene weiße Kuvertüre

Nougatbissen Zubereitung:

Aus dem Teig walnussgroße Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. In die Mitte jeder Kugel mit einem Kochlöffelstiel eine Mulde drücken und backen. Das Nougat klein schneiden und im Wasserbad schmelzen. In die Mulden der abgekühlten Plätzchen füllen. Nüsse darüberstreuen und fest werden lassen. Mit Kuvertüre verzieren.

3. Plätzchensorte: Schokotaler

Zutaten:

1/7 Grundteig und zum Tauchen: 50 g Kuvertüre Zartbitter oder Vollmilch, 1 EL Kokosflocken

Schokotaler Zubereitung:

Aus dem Teig eine Rolle formen und in Scheiben schneiden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und backen. Die Kuvertüre klein hacken und im Wasserbad schmelzen. Die abgekühlten Taler zur Hälfte damit bestreichen und mit Kokosflocken bestreuen.

4. Plätzchensorte: Linzer Herzen

Zutaten:

1/7 Grundteig und für die Füllung: rote Marmelade

Zum Bestäuben: Puderzucker

Zubereitung:

Den Teig dünn ausrollen und Herzen ausstechen. Bei der Hälfte der Plätzchen in der Mitte ein kleines Loch ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und backen. Die Marmelade glatt rühren. Die abgekühlten, ganzen Plätzchen damit bestreichen. Die Plätzchen mit Loch mit Puderzucker bestäuben und auf die Marmelade setzen.
Linzer Schnitten vom Blech haben wir im Link für Sie.

5. Plätzchensorte: Fruchtige Geschenke

Zutaten:

1/7 Grundteig und für die Füllung: rote Marmelade

Zum Bestreichen: Puderzucker, Zitronensaft

Zubereitung der fruchtigen Geschenke:

Den Teig dünn ausrollen und kleine Geschenke oder andere Formen ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und backen. Die Marmelade glatt rühren. Die Hälfte der abgekühlten Plätzchen damit bestreichen und mit den restlichen Plätzchen zusammenkleben. Aus Puderzucker und Saft etwas Zuckerguss anrühren und die Plätzchen damit bestreichen.

6. Plätzchensorte: Espresso-Schifferl

Zutaten:

1/7 Grundteig und 1 TL gemahlener Kaffee

Füllung: 70 g weiche Butter, 30 g Puderzucker, ½ TL gemahlener Kaffee

Zum Verzieren: Puderzucker und Schoko-Mokkabohnen

Zubereitung:

Das Kaffeepulver unter den Teig kneten und 1 Stunde kühl stellen. Anschließend dünn ausrollen und längliche Plätzchen ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und backen. Für die Füllung die Butter mit dem Puderzucker schaumig rühren und den Kaffee zufügen. Etwas zum Verzieren beiseitestellen. Die restliche Creme in einen Spritzbeutel mit kleiner Sterntülle füllen. Auf die Hälfte der abgekühlten Plätzchen spritzen und mit der anderen Hälfte der Plätzchen zusammenkleben. Die Plätzchen mit Puderzucker bestäuben. Einen Tupfer Creme und eine Schoko-Mokkabohne daraufsetzen.

7. Plätzchensorte: Orangenbäumchen

Zutaten:

1/7 Grundteig und für die Füllung: Orangenmarmelade

Zum Bestreichen: 50 g Kuvertüre weiß, Zum Bestreuen: gehackte Kürbiskerne

Zubereitung:

Den Teig dünn ausrollen und kleine Tannenbäume ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und backen. Die Marmelade glatt rühren. Die Hälfte der abgekühlten Plätzchen damit bestreichen und mit den restlichen Plätzchen zusammenkleben. Die Kuvertüre klein hacken und im Wasserbad schmelzen. Die Plätzchen zur Hälfte damit bestreichen und mit Kürbiskernen bestreuen.

Weitere weihnachtliche Tipps von Silvia Schlögel fürs Backen, Kochen und Dekorieren gibt es in ihrem Buch "Weihnachten in der Hauswirtschafterei".


29