Bayern 1


17

Abtauen und reinigen So bleiben Gefrier- und Kühlschrank fit

Eine dicke Schicht Eis im Kühlschrank nimmt Platz weg, steigert die Stromkosten und lässt Gefriergut schneller verderben. So tauen Sie Ihre Geräte richtig ab und reinigen sie optimal.

Von: Marc Strucken

Stand: 27.03.2017

Montage: Vereister Kühlschrank mit Daumen-runter-Geste | Bild: mauritius-images/BR

Bevor sich Packeis im Eisfach bildet oder Lebensmittelkrümmel die Wasserablaufrinne verstopfen, sollten Sie den Kühlschrank abtauen und reinigen. Je dicker der Eispanzer, desto schlechter die Kühlleistung und umso höher der Stromverbrauch ihres Geräts. Tatsächlich kann es sein, dass die für Tiefkühlprodukte erforderliche Temperatur von -18°C nicht mehr erreicht wird - und das hat zur Folge, dass Lebensmittel schneller verderben.

Lebensmittel in der Badewanne parken

Am besten ist es, den Gefrierschrank im Winter abzutauen, weil die gefrorenen Leckereien auch auf Balkon oder Terasse gut gekühlt bleiben. Wer aber vor dem Abtauen ein paar Kühlakkus vorbereitet hat, kann seine Gefriergut auch in der Badewanne lagern. Dazu einfach die Akkus auf die Lebensmittel legen und alles mit einer dicken Decke, besser mit Bettzeug, abdecken. Oder Sie fragen die Nachbarn, ob sie noch Platz in der Tiefkühltruhe haben.

Heiß gegen Eis

Damit die Aktion so schnell wie möglich über die Bühne geht, können Sie das Abtauen beschleunigen. Renate Rosner, Leiterin der Landwirtschaftsschule Traunstein, Abteilung Hauswirtschaft: "Nachdem der Kühlschrank ausgestellt und vom Stromnetz genommen wurde, stellen Sie zunächst einen Topf mit heißem Wasser in das vereiste Gefrierfach und schließen die Tür". Je nach Menge des Eis' kann man nach 10 bis 15 Minuten anfangen, vorsichtig die Vereisung zu lösen. Dabei auf keinen Fall Schraubenzieher oder auch metallene Pfannenwender benutzen - sie können das Plastik und die Kühlstäbe beschädigen.

Auch ein Fön kann das Eis im Gefrierschrank schmelzen. Aber Vorsicht: Halten Sie das Gerät nur außerhalb des Kühlers. Tauwasser und elektrische Geräte sind eine gefährliche Kombination.

Abtauen ohne Sintflut

Je nach Modell des Kühlschranks läuft das abgetaute Eis dann irgendwo ab. Um eine Überschwemmung im Zimmer zu verhindern, legen Sie Badehandtücher oder saugfähige Putzlappen in und vor das Gerät. Auch ein Backblech sammelt den Ablauf hervorragend. Manche Kühlschränke haben innen auch einen kleinen Abfluss - der Auffangbehälter (meist auf der Rückseite) kann beim Abtauen überlaufen. Mit einem Wattestäbchen sollte man hier für "freie Bahn" sorgen.

Für die Reinigung reicht der Klassiker

Hauswirtschaftlerin Rosner erteilt allen Desinfektionsmitteln und scharfen Reinigern eine Absage: "Stattdessen mit Geschirrspülmittel und einem weichen Tuch durchwischen, danach mit Essigwasser. Am besten zwei bis drei Esslöffel Essigessenz auf 2 Liter Wasser." Mit dem Hygiene-Klassiker sollten Sie nicht nur den Innenraum des Kühlschranks einer Reinigung unterziehen, sondern auch alle Elemente wie Roste, Fächer und Einsätze putzen.

Die Dichtungsgummis zum Abschluss mit klarem Wasser abwischen. Alles gut abtrocknen - es soll sich ja nicht direkt neues Eis bilden. Und die Dichtungen von Kühl- und Gefrierschrank mit Talkum, also Babypuder einreiben. Das macht sie geschmeidig und sie bleiben dicht.

Tipps gegen das Eis

Zuletzt noch einen wichtigen Hinweis der Traunsteiner Hauswirtschaftlerin Rosner: "Damit nicht wieder Eis entsteht, stellen sie keine dampfenden oder noch heißen Lebensmittel in den Kühlschrank." Auch durch die warme - und daher feuchtere - Zimmerluft bildet sich Eis im Gefrierfach. Daher am besten die Türe möglichst kurz und selten öffnen.

Gegen schlechte Gerüche im Gefrierfach hat Renate Rosner auch einen ganz einfachen Tipp: "Alles gut verpacken und öfter den Kühlschrank putzen!"


17