Bayern 1

Stromverbrauch berechnen Stromfresser im Haushalt abstellen - wann sich ein Neugerät lohnt

So erkennen Sie die Stromfresser in Ihrem Haushalt. Mit einem einfachen Check erfahren Sie, ob sich der Neukauf eines Geräts für Sie auszahlt.

Stand: 06.12.2019 | Archiv

Frau bei einem Verkaufsgespräch vor einer Waschmaschine | Bild: mauritius images

"Rund 15 Prozent der in privaten Haushalten genutzten Energie wird in Form von Strom verbraucht. Das klingt erstmal nicht viel. Doch die Strompreise sind in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen, so dass die Stromkosten rund ein Drittel der gesamten Energiekosten ausmachen."

Energieberatung der Verbraucherzentralen

Erster Schritt bei der Suche nach Stromfressern im eigenen Haushalt: Den aktuellen Verbrauch von Kühlschrank, Herd, Wasch- und Spülmaschine oder Trockner mittels eines Messgeräts festhalten.

Zweiter Schritt: Wenn Sie den Verbrauch Ihres Elektrogeräts bereits kennen, können Sie den Service des Energieatlas' Bayern sofort nutzen: Der Haushaltsgerätecheck gibt Auskunft darüber, ob sich für Sie die Anschaffung eines Neugeräts rechnet. Sie können dort Kühlschränke, Tiefkühlgeräte, Spülmaschinen, Waschmaschinen und Wäschetrockner testen lassen.

Stromverbrauch berechnen - so leihen Sie sich ein Strommessgerät

Um zuverlässig feststellen zu können, wieviel Strom Ihr Haushaltsgerät verbraucht, sollten Sie sich ein Strommessgerät besorgen. Das können Sie ganz einfach ausleihen - bei den Energieberatungen der Verbraucherzentralen zum Beispiel. Auch viele Volkshochschulen, der Bund Naturschutz und viele öffentliche Büchereien verleihen solche Geräte. Sie können auf dieser Verleihliste nachsehen, ob sich eine Verleihstelle in Ihrer Nähe befindet oder auf der Karte des Energiemonitors nach Postleitzahl suchen.

Waschmaschinen mit geringem Stromverbrauch

Wer Strom spart, kann sich eine Menge Geld sparen.

Der jährliche Verbrauch von sehr stromsparenden Waschmaschinen liegt unter 100 kWh - so die Verbraucherzentrale Bayern. Das richtige Fassungsvermögen für Ihre Haushaltsgröße sollte auch ein Kriterium beim Kauf eines Neugerätes sein, größere Geräte kosten mehr Strom.

"Single- oder Paarhaushalte haben meistens gar nicht so viel Schmutzwäsche. Sie kommen locker mit einem Fassungsvermögen von 5 bis 6 Kilo Wäsche aus. Bei Familien sind etwas größere Trommeln mit 7 bis 8 Kilo Fassungsvermögen zu empfehlen, da diese bei mehreren Personen im Haushalt meist ohne Schwierigkeiten voll werden", so der Tipp der Verbraucherzentrale.

Wäschetrockner: Hoher Stromverbrauch

Wärmepumpentrockner sind energieeffizienter als Kondenstrockner. Sie sind zwar teurer in der Anschaffung, aber das rechnet sich nach einiger Zeit.

"Kondenstrockner ohne Wärmepumpentechnik oder auch Ablufttrockner verbrauchen erheblich mehr Strom als moderne Wärmepumpentrockner. Vor allem Ablufttrockner entsprechen nicht mehr dem Stand der Technik, weil sie zu viel Strom verbrauchen. Außerdem muss die feuchte Luft aus dem Gerät über einen Schlauch nach außen geleitet werden", so die Verbraucherzentrale. Was Sie beim Kauf eines Wäschetrockners außerdem noch beachten sollten, lesen Sie bei der Verbraucherzentrale.

Kühlschränke: Stromverbrauch berechnen ist besonders wichtig

Kühlschränke verbrauchen in unseren Haushalten rund um die Uhr Strom, deswegen ist hier der Umstieg von stromfressenden Altgeräten zu neuen stromsparenden Modellen besonders effektiv. Auch hier sollten Sie zuerst den Strombedarf Ihres alten Kühlschranks sieben Tage lang messen und auf ein Jahr hochrechnen:

"Diese Daten Ihres Altgeräts können Sie dann mit denen von neuen, energiesparenden Geräten vergleichen. Nehmen Sie einfach die Differenz zwischen den Stromverbräuchen mal dem Strompreis, also 26 Cent/kWh. Jetzt wissen Sie, wie viel mehr Sie der alte Kühlschrank kostet."

Verbraucherzentrale Bayern

Ein sparsamer A+++-Kühlschrank mit rund 150 l Volumen sollte nicht mehr als 65 Kilowattstunden (kWh) pro Jahr verbrauchen, so die Verbraucherzentrale Bayern. Ein solcher Kühlschrank reicht für einen Zwei-Personen-Haushalt aus. Für jede weitere Person im Haushalt sollten Sie weitere 50 l Fassungsinhalt veranschlagen. Das ist übrigens die perfekte Kühlschranktemperatur.

Sparsame Spülmaschinen - großer Unterschied zwischen A+ und A+++

Wer eine effiziente Spülmaschine nutzt, spült sein Geschirr ressourcenschonender als mit der Hand. Die Verbraucherzentrale gibt eine Orientierung, wieviel Strom energiesparende Spülmaschinen verbrauchen:

"Der Jahresstromverbrauch von sehr stromsparenden Spülmaschinen der Effizienzklasse A+++ liegt bei unter 200 kWh, der jährliche Wasserverbrauch bei unter 2500 Litern (bei 280 Spülgängen im Jahr im Sparprogramm)."

Interessant ist auch die Beispielrechnung der Verbraucherberater: Ein A+++-Gerät kommt in 12 Jahren Laufdauer aufs Verbrauchskosten, also Strom und Wasser, von 754,20 Euro, ein A+-Gerät kostet in dieser Zeit 1.061,04 Euro.

Facebook-Vorschau - es werden keine Daten von Facebook geladen.

BAYERN 1

Kühlschrank so einräumen, dass man Strom spart: Mehr ist mehr, das gilt zumindest beim Einräumen des Kühlschranks. Doch was gehört wohin?Gepostet von BAYERN 1 am Donnerstag, 4. April 2019