Bayern 1 - Experten-Tipps


34

Gartenwerkzeuge Test Welche Pflanzutensilien braucht man wirklich?

Welche Werkzeuge eignen sich für die Gartenarbeit? Wo bekomme ich kalkfreies Gießwasser her? Hier beantwortet die BAYERN 1 Pflanzenexpertin Karin Greiner Ihre Fragen.

Von: Karin Greiner

Stand: 19.03.2019

Eine hübsche Impression von einer Terrasse | Bild: mauritius-images

Wann ist der beste Zeitpunkt zum Umpflanzen?

Pflanzen aller Art werden am besten dann umgetopft, wenn sie wieder wachsen – also im Frühling.

Wie sinnvoll ist eine Bodenanalyse?

Wenn in Ihrem Garten alles gut wächst, brauchen Sie keine Bodenanalyse. Bei einer Gartenneuanlage kann es durchaus sinnvoll sein. Oder wenn Ihr Gemüse nicht gut gedeiht oder die Zierpflanzen mickern. Das muss auch nicht jedes Jahr gemacht werden, sondern es reicht alle drei bis fünf Jahre. So eine Bodenanalyse ist nicht teuer, es kostet etwa 20 Euro. Sie bekommen dann Informationen über die in der Erde enthaltenen Hauptnährstoffe sowie eine Düngeempfehlung.

Bodenanalysen führen zum Beispiel Garten-Center, private Labors, Gartenbauvereine oder die Bayerische Landesanstalt für Wein- und Gartenbau in Veitshöchheim durch.

Kann ich meine Haushaltsleiter im Garten verwenden?

Nein, diese Leitern sind nur fürs Haus gedacht. Zum Apfelpflücken sollten Sie diese Leitern nicht verwenden. Besser geeignet sind Anlegeleitern, die aus zwei Holmen mit Sprossen bestehen. Sie werden an eine feste Wand gelehnt. Von selbst stehen sogenannte Stehleitern. Diese bestehen aus zwei Teilen, die zu einem umgekehrten V ausgeklappt werden. Optimal sind mehrteilige Leitern, die Sie in der Höhe variieren können. Achten Sie immer darauf, dass die Leiter stabil steht.

Woher weiß ich, wann eine Passionsfrucht reif ist? Kann ich sie essen?

Essen kann man Passionsfrüchte auf jeden Fall. Die bekanntesten darunter sind  Maracujas, die meisten schmecken ganz hervorragend, manche aber auch sehr sauer. Ähnlich wie bei Äpfeln verrät der Farbumschlag die Reife. Wenn man nicht weiß, wie eine reife Passionsfrucht farblich aussehen soll, empfiehlt es sich, daran zu riechen. Feiner, fruchtiger Duft verrät die Reife.

Als pflegeleichte exotische Früchte gelten in unseren Breiten auch die Kumquats. Die bekommt man an einem hellen, kühlen Ort leicht durch den Winter. Zitronen oder Mandarinenbäumchen sind ein wenig heikler. Da ist es wichtig, dass man das Bäumchen im Herbst so lange wie möglich draußen in der Sonne stehen lässt. Im Winter mögen Zitronenbäume sehr helle und kühle Orte. Und beim Gießen braucht es Fingerspitzengefühl. Die Erde darf nicht zu nass sein und auch nicht austrocknen.

Noch heikler ist es, Vanilleschoten in einem Garten in Mitteleuropa zu ziehen. Die Vanillepflanze gehört zu den Orchideen, stammt aus tropischen Gegenden und gilt als extrem empfindlich. Nicht nur das Wetter bei uns macht ihr zu schaffen, es geht auch um die richtige Pflege. So muss man sie per Hand bestäuben. Und wenn man es dann wirklich schafft, Vanilleschoten zu ernten, reicht das auch noch nicht zum Kuchenbacken. Dafür muss die Vanille erst noch fermentiert werden.

Bis wann muss ich meine Tomaten ernten?

Die Tomaten dürfen keinen Frost erleben, deshalb sollten Sie die letzten Früchte möglichst bald ernten. Die ersten Nachtfröste kommen oft schon Mitte Oktober.

Kann ich Äpfel und Kartoffeln in einem Raum lagern?

Das ist nicht zu empfehlen, da Äpfel das Reifegas Ethylen ausströmen. Das Gas lässt sich auch durch ein Vlies nicht abschirmen. Ich empfehle deshalb getrennte Räume zur Lagerung.

Reifen Feigen im Haus nach?

Nein, Feigen müssen am Baum reifen. Dazu brauchen sie sehr viel Licht und Wärme. Sie haben zwei Möglichkeiten: Entweder lassen Sie den Feigenbaum draußen stehen und hoffen auf ein paar schöne Herbsttage. Oder Sie holen den Baum ins Haus. Da ist es allerdings auch an hellen Stellen zu dunkel, die Pflanze wird Blätter verlieren. Aber vielleicht reifen die Feigen noch.

Wo bekomme ich kalkfreies Gießwasser?

Am einfachsten nehmen Sie Regenwasser. Wer keine Regentonne hat, kann auf abgestandenes Mineralwasser zurückgreifen. Auch abkochen hilft. Sie können übrigens auch das Wasser vom Kartoffelnkochen verwenden, wenn es ungesalzen ist. Wenn Sie Leitungswasser halb-halb mit destilliertem Wasser mischen, senken Sie den Kalkgehalt ebenfalls.

Wie kann ich überschüssige Brennesseljauche noch verwenden?

Im Herbst wird ja nicht mehr gedüngt. Sie können die Jauche zum Beispiel auf abgeerntete Gemüsebeete geben. Eine dicke Schicht Mulch drüber und schon sind die Beete für den Winter vorbereitet. Auch auf dem Komposthaufen leistet die Brennesseljauche gute Dienste: Sie reichert den Kompost an.

Kann ich die Asche der Pelletsheizung als Dünger verwenden?

Nur bedingt. Eigentlich ist Holzasche ein guter Kaliumlieferant und wird gerne zum Düngen verwendet. Allerdings sammeln Bäume im Laufe ihres Lebens viele Schadstoffe an, die dann in der Asche zurückbleiben. Wenn Sie jedoch wissen, dass die Pellets aus heimischen Wäldern stammen, können Sie die Asche verwenden. Jedoch nicht direkt, sondern indirekt. Also ein bis zwei Schaufeln Asche auf den Kompost geben. Für einen normalen Garten von 400 bis 600 Quadratmeter reicht das aus. Die restliche Asche müssen Sie entsorgen.


34