Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

Verbraucherzentralen warnen vor Fakeshops im Internet | BR24

© picture-alliance/dpa

Unseriöses Angebot im Internet

Per Mail sharen
Teilen

    Verbraucherzentralen warnen vor Fakeshops im Internet

    Die Verbraucherzentralen berichten, dass es im Internet immer mehr sogenannte Fakeshops gibt. Wenn die Kunden hier etwas bestellen, bekommen sie entweder gar keine oder gefälschte Ware. Warnsignale weisen auf den Betrug hin. Von Karsten Böhne

    Per Mail sharen
    Teilen

    Taschen, Jacken, Sportmode, aber auch Elektronikartikel wie Fotoapparate werden oft in Fakeshops angeboten.

    Warnzeichen beachten - rät die Verbraucherzentrale

    Generell gilt: Je günstiger etwas ist, desto skeptischer sollte man sein. Gibt es nur ein Onlineformular oder eine kostenpflichtige Rufnummer, um Kontakt aufzunehmen, sollte einen das stutzig machen. Zuerst sollte man das Impressum suchen, rät Julia Berger von der Verbraucherzentrale Bayern.

    "Und wenn man da schon nichts findet und es zum Beispiel kein Impressum gibt oder das Impressum fehlerhaft ist oder Adressen angegeben sind, die im asiatischen Raum sitzen - oft ist es Hongkong - dann kann man sich sicher sein, dass mit dieser Website auch irgendwas nicht stimmt." Julia Berger, Verbraucherzentrale Bayern

    Gefälschte Ware? Nach Bewertungen anderer User suchen!

    Wenn beim Bezahlen nur Vorauskasse oder Direktüberweisung möglich ist, sollte man die Finger von der Bestellung lassen. Und wer Zweifel hat, kann den Namen des Shops mit dem Zusatz "Erfahrungen" in eine Suchmaschine eingeben. Wenn eine lange Liste mit Beschwerden erscheint, kann man sicher sein, dass hier Betrüger am Werk sind.