BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Metall- und Elektroarbeitgeber klagen über Fachkräftemangel | BR24

© dpa/ picture alliance

Metallindustrie

Per Mail sharen

    Metall- und Elektroarbeitgeber klagen über Fachkräftemangel

    Die Unternehmen in der bayerischen Metall- und Elektroindustrie freuen sich über gute Geschäfte. Drei Viertel von ihnen stufen die aktuelle Lage als gut ein. Große Sorgen bereitetet den Firmen jedoch der Fachkräftemangel. Von Karsten Böhne

    Per Mail sharen

    Der Fachkräftemangel sei bereits bittere Realität. So beschreibt der Hauptgeschäftsführer der bayerischen Metall- und Elektroarbeitgeberverbände, Bertram Brossardt, die Situation. In der Metall –und Elektroindustrie kämen auf eine offene Stelle gerade einmal 0,6 Arbeitslose.

    "Die Unternehmen finden in vielen Berufen zwischenzeitlich keine zusätzlichen Beschäftigten mehr, das betrifft ganz stark die IT, das trifft jeden Ingenieur, das betrifft zwischenzeitlich aber auch nahezu aber auch alle Facharbeiterberufe und selbst in unqualifizierten Bereich beginnen die Schwierigkeiten nun zu Tage zu treten." Bertram Brossardt, Bayerische Metall- und Elektroindustrie

    Fachkräftemangel bremst Wachstum

    Die Folge: Über 80 Prozent der Unternehmen müssten deswegen ihre Produktion einschränken, so Brossardt. Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels lehnt er noch einmal die Forderung der Gewerkschaft in der aktuellen Tarifauseinandersetzung ab. Diese möchte die Wochenarbeitszeit auf bis zu 28 Stunden verkürzen.