| BR24

 
 

Bild

Deutsche Börse Frankfurt
© BR / Philipp Kimmelzwinger
© BR / Philipp Kimmelzwinger

Deutsche Börse Frankfurt

Die weitere Entwicklung hängt Marktteilnehmern zufolge vor allem von der Entwicklung im Handelsstreit zwischen China und den USA ab. Einem unbestätigten Bericht nach sollen die USA bereit sein, ihre Forderungen nach dem Abbau von chinesischen Subventionen in der Industrie abzuschwächen. Das meldet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf zwei Quellen, die über den Stand der Verhandlungen informiert werden. US-Präsident Donald Trump hat jüngst eine Vereinbarung binnen vier Wochen in Aussicht gestellt.

Stimmung in Asien bleibt positiv

Aktuell überwiegt die Hoffnung, dass sich beide Seiten einigen werden. So ist zumindest der Wochenstart an den Börsen in Asien gelungen. Der Nikkei in Tokio steigt um 1,5 Prozent, in Hongkong gewinnt der Hang Seng Index 0,6 Prozent. Impulse erwarten sich die Anleger von neuen Quartalszahlen aus den USA, der Automesse in Shanghai und neuen Konjunkturdaten wie unter anderem vom ZEW-Index. Der Euro notiert bei 1,13 10 Dollar.

Autoren

Gabriel Wirth

Sendung

B5 Wirtschaft und Börse vom 15.04.2019 - 07:43 Uhr