| BR24

 
 

Bild

Deutsche Börse Frankfurt
© BR / Philipp Kimmelzwinger

Autoren

Gabriel Wirth
© BR / Philipp Kimmelzwinger

Deutsche Börse Frankfurt

Es werde ermittelt, ob der chinesische Telekomkonzern das britische Geldhaus HSBC für illegale Transaktionen mit dem Iran genutzt habe, so die Nachrichtenagentur. Sie beruft sich auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Der Fall erschüttert auch die Börsen. Die Anleger sorgen sich, dass die Festnahme dazu führen könnte, dass sich der Handelsstreit zwischen China und den USA wieder verschärft.

Dow Jones schließt 0,3 Prozent leichter

Immerhin konnte der Dow Jones im Handelsverlauf seine Tagesverluste wieder weitgehend abbauen und schloss nur noch 0,3 Prozent im Minus. Das lässt hoffen für den Start an den deutschen Börsen. Erstmals seit zwei Jahren steht der DAX wieder unter der Marke von 11.000, bei 10.811. Der Euro steht bei 1,1379 Dollar.

Autoren

Gabriel Wirth

Sendung

B5 Wirtschaft und Börse vom 06.12.2018 - 22:12 Uhr