Bildrechte: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | John Locher

Romed Baumann

  • Artikel mit Video-Inhalten

Wintersport-Ticker: Alle News vom 30. November bis 4. Dezember

Skirennläufer Baumann ist beim Super G erneut in die Top 10 gefahren. Althaus hat in Lillehammer das Podest verpasst. Kombinierer Geiger schnappt sich den nächsten Podestplatz. Die Wintersport-News bis 4. Dezember in der Ticker-Nachlese.

Die Wintersport-News vom Sonntag, 4. Dezember 2022

20.30 Uhr: Weidle Zwölfte im Super G in Lake Louise

Deutschlands beste Speed-Fahrerin Kira Weidle hat in Lake Louise das zweitbeste Super-G-Ergebnis ihrer Karriere eingestellt. Die 26 Jahre alte Starnbergerin fuhr beim Sieg der Schweizer Olympiasiegerin Corinne Suter am Sonntag auf Rang zwölf. Zweite wurde Cornelia Hütter aus Österreich (+0,02 Sekunden) gefolgt von der Norwegerin Ragnhild Mowinckel (+0,16).

19.56 Uhr: Baumann erneut in Top 10 in Beaver Creek

Skirennläufer Romed Baumann hat beim Weltcup-Wochenende in Beaver Creek/Colorado mit zwei Top-10-Platzierungen überzeugt und im WM-Winter früh Hoffnung verbreitet. Beim Super-G am Sonntag belegte der WM-Zweite von 2021 den achten Rang, am Samstag war der 36-Jährige aus Kiefersfelden in der Abfahrt Sechster geworden. Es gewann der Norweger Aleksander Aamodt Kilde vor dem Gesamtweltcupführenden Marco Odermatt aus der Schweiz und Alexis Pinturault (Frankreich).

Andreas Sander fuhr als Zwölfter unter die besten 15. Für Thomas Dreßen und Josef Ferstl reichte es nicht für Weltcuppunkte.

18.14 Uhr: Althaus verpasst Podium in Lillehammer nur knapp

Nach ihrem Sieg gestern hat Skispringerin Katharina Althaus beim Weltcup in Lillehammer einen erneuten Platz auf dem Podium knapp verpasst. Die 26-Jährige sprang am Sonntag auf der Großschanze in Norwegen 133 und 129 Meter weit und belegte damit Rang vier. Auf den dritten Platz fehlten der Oberstdorferin umgerechnet etwas mehr als anderthalb Meter. Den Sieg sicherte sich die Norwegerin Silje Opseth vor ihrer Landsfrau Anna Odine Stroem. Dritte wurde die Gesamtweltcupführende Eva Pinkelnig aus Österreich.

15.25 Uhr: Geiger rennt in Lillehammer erneut auf Rang drei

Kombinations-Olympiasieger Vinzenz Geiger ist mit seiner zweiten grandiosen Aufholjagd binnen 24 Stunden auch zum Abschluss des Weltcups im norwegischen Lillehammer noch auf das Podium gestürmt. Beim 52. Karriere-Sieg von Lokalmatador Jarl Magnus Riiber kämpfte sich der 25 Jahre alte Oberstdorfer noch von Platz 14 auf Rang drei nach vorne.

15.01 Uhr: Voigt Achte bei Simon-Sieg

Biathlon-Olympiasiegerin Denise Herrmann-Wick hat zum Abschluss des Weltcup-Auftakts ihren ersten Podestplatz des Winters klar verpasst. Im 10-km-Verfolgungsrennen im finnischen Kontiolahti schoss die 33-Jährige viermal daneben und landete damit nur auf Rang 16. Die Französin Julia Simon gewann vor Dorothea Wierer (Italien) und Elvira Öberg aus Schweden. Als beste Deutsche verbesserte sich Vanessa Voigt mit nur einem Schießfehler auf Rang acht.

12.56 Uhr: Rees schafft in Verfolgung nächsten Topplatz

Biathlet Roman Rees ist zum Abschluss des Weltcups im finnischen Kontiolahti  in der Verfolgung auf Platz fünf gelaufen. Im letzten Schießen hatte der Sprint-Dritte Rees noch die Chance auf das Podest. Doch er setzte den letzten seiner 20 Schüsse daneben, insgesamt musste er zweimal in die Strafrunde. So reichte es am Sonntag nicht zum vierten Podiumsplatz der deutschen Männer im vierten Rennen, die dennoch den besten Saisonstart seit sieben Jahren hinlegten. Seinen zweiten Saisonerfolg und den 54. Weltcupsieg insgesamt sicherte sich Johannes Thingnes Bö.

Bildrechte: picture-alliance/dpa

Roman Rees

12.15 Uhr: Felix Loch stürzt - Vierfachsieg für Österreichs Rodler

Rekordweltmeister Felix Loch hat im ersten Rennen ohne seinen Mentor Georg Hackl eine schmerzhafte Niederlage kassiert - und zwar ausgerechnet gegen den langjährigen Trainer der deutschen Rodler. Beim Weltcup-Auftakt in Innsbruck-Igls stürzte Loch am Sonntag im zweiten Lauf und landete nur auf dem 15. Platz, Gastgeber Österreich feierte vor den Augen des neuen Trainers Hackl einen Vierfach-Sieg: Nico Gleirscher gewann vor Wolfgang Kindl, Jonas Müller und David Gleirscher.

Bildrechte: picture-alliance/dpa

Felix Loch

Bildrechte: picture-alliance/dpa

Martin Nörl

12.09 Uhr: Snowboardcrosser Nörl siegt in Les Deux Alpes

Gesamtweltcupsieger Martin Nörl hat Snowboard Germany einen perfekten Start in den WM-Winter beschert. Der 29 Jahre alte Boardercrosser gewann den Weltcup-Auftakt im französischen Les Deux Alpes am Sonntag und holte sich seinen insgesamt fünften Titel. "Ich hatte einen schwierigen Tag mit Startproblemen in den ersten Läufen, aber jetzt bin ich super glücklich", sagte der gebürtige Landshuter, der nach vier Durchgängen auf rund 3400 Metern Höhe beim Sieger-Interview nach Luft rang.

11.54 Uhr: Hennig verpasst nach Stockbruch das Podest

Skilanglauf-Olympiasiegerin Katharina Hennig hat mit reichlich Pech ihre dritte Podestplatzierung im WM-Winter verpasst. Beim Klassik-Massenstart von Lillehammer über 20 km erlitt die 26-Jährige aus Oberwiesenthal kurz vor dem Ziel einen Stockbruch und landete schließlich auf einem immer noch starken siebten Platz. Hennig hatte sich rund 2,5 km vor dem Ziel mit den Schwedinnen Frida Karlsson und Ebba Andersson abgesetzt, als sie wenig später offenbar ohne Fremdverschulden ihren linken Stock halbierte. Karlsson setzte sich schließlich mit 0,6 Sekunden Vorsprung auf die Weltcup-Gesamtführende Tirill Udnes Weng (Norwegen) durch und feierte ihren zweiten Saisonsieg.

Der Wintersport-Wettbewerbe am Sonntag, 4. Dezember 2022

  • Nordische Kombination: Männer in Lillehammer (ab 9.30 Uhr)
  • Rodeln: Einsitzer Männer in Innsbruck-Igls (9.30 Uhr)
  • Snowboardcross: Männer in Les Deux Alpes (10.30 Uhr)
  • Langlauf: Massenstart der Frauen in Lillehammer (10.45 Uhr)
  • Biathlon: Verfolgung (12,5 km) Männer in Kontiolahti (12.15 Uhr)
  • Rodeln: Sprints in Innsbruck-Igls (ab 12.30 Uhr)
  • Langlauf: Massenstart der Männer in Lillehammer (13 Uhr)
  • Skispringen: Frauen Großschanze in Lillehammer (16.30 Uhr)
  • Ski alpin: Super-G der Männer in Beaver Creek (18.00 Uhr)
  • Ski alpin: Super-G der Frauen in Lake Louise (19.00 Uhr)

Die Wintersport-News vom Samstag, 3. Dezember 2022

23.36 Uhr: Deutscher Dreifachtriumph im Viererbob

Doppel-Olympiasieger Francesco Friedrich (Oberbärenburg) hat sich auch durch einen Trainingssturz nicht aus der Bahn werfen lassen und in Park City einen Doppelsieg eingefahren. Der Rekordweltmeister feierte nach dem Sieg im Zweier am Freitag auch den Triumph im Viererwettbewerb. Johannes Lochner auf Platz zwei (+0,23) und Christoph Hafer (+0,24) auf dem Bronzerang sorgten am Samstag für einen deutschen Dreifach-Sieg.

21.32 Uhr: Kira Weidle verpasst Top 10-Platzierung

Kira Weidle ist bei der Abfahrt im kanadischen Lake Louise nicht unter die besten zehn gekommen. Die Starnbergerin wurde nach zwei Fahrfehlern am Ende Elfte. Wie schon gestern war Sofia Goggia aus Italien nicht zu schlagen. Sie gewann vor Nina Ortlieb (Österreich) und Corinne Suter aus der Schweiz.

20.20 Uhr: Deutscher Doppelsieg im Zweierbob - Kalicki vor Nolte

Kim Kalicki hat auch das zweite Weltcuprennen im Zweierbob gewonnen. Die 25-Jährige glänzte mit Anschieberin Leonie Fiebig beim Weltcup in Park City (USA) mit der schnellsten Zeit und durfte nach dem zweiten Durchgang wie schon beim Auftakt in Whistler ganz oben aufs Treppchen. Laura Nolte auf dem zweiten Platz machte den deutschen Doppelsieg perfekt. Kaillie Humphries aus den USA wurde Dritte.

19.30 Uhr: Baumann knackt in Beaver Creek WM-Norm

Romed Baumann hat die WM-Norm geknackt. Der 36-jährige landete bei der Abfahrt in Beaver Creek (USA) auf dem sechsten Platz. Es gewann der Norweger Aleksander Aamodt Kilde vor Marco Odermatt aus der Schweiz und James Crawford (Kanada).

Dominik Schwaiger auf Rang 13 und Josef Ferstl auf Platz 14 landeten ebenfalls unter den ersten fünfzehn Läufern und haben damit einen Teil der WM-Norm in der Tasche. Andreas Sander als 19. und Thomas Dreßen als 24. fuhren in die Top 30.

18.00 Uhr: Skispringerin Althaus feiert ersten Saisonsieg in Lillehammer

Skispringerin Katharina Althaus hat das Springen im norwegischen Lillehammer gewonnen. Die 26-jährige Oberstdorferin sprang auf Weiten von 99 und 96,5 Meter und siegte vor den beiden Österreicherinnen Eva Pinkelnig und Marita Kramer. Für Althaus war es der erste Weltcup-Sieg in dieser Saison.

Zu einem guten deutschen Mannschaftsergebnis trugen auch Selina Freitag auf Rang sechs und Anna Rupprecht auf Platz neun bei. Erstmals in dieser Saison sprangen die Athletinnen auf Schnee.

15.29 Uhr: Kombinierer Geiger rennt von Platz 18 auf drei vor

Mit einem starken Skilanglaufrennen hat sich Vinzenz Geiger seinen ersten Podestplatz der Weltcupsaison in der Nordischen Kombination geholt. Der 25-Jährige aus Oberstdorf musste sich nur dem norwegischen Sieger Jens Luraas Oftebro und dessen Landsmann Jarl Magnus Riiber geschlagen geben. Geiger war nach einem Sprung auf 92,5 Meter als 18. mit einem Rückstand von 1:18 Minuten auf einen Podestplatz ins Langlaufrennen gegangen. In der Loipe überzeugte er dann aber und setzte sich in einem großen Verfolgerfeld im Kampf um Rang drei durch. Manuel Faißt belegte als zweitbester Deutscher den fünften Platz. Julian Schmid lief als Siebter ebenfalls noch in die Top Ten. Sein Gelbes Trikot für den Gesamtweltcupführenden verlor Schmid an Riiber.

Bildrechte: dpa-Bildfunk/Vesa Moilanen

Biathlon-Weltcup in Finnland

15.06 Uhr: DSV-Biathletinnen kollektiv stark, Weidel erstmals Fünfte

Die Biathlon-Frauen verpassten trotz starker Leistungen knapp ihr erstes Einzel-Podium des Winters. Anna Weidel (0 Fehler/+26,6) wurde beim Sieg der Österreicherin Lisa Theresa Hauser erstmals Fünfte. Dahinter reihten sich Olympiasiegerin Denise-Herrmann-Wick als Sechste (1/+31,6), die formstarke Sophia Schneider als Achte (1/+34,2) und Vanessa Voigt (11./1/+39,6) ein. Das Podest komplettierten Lisa Vittozzi (Italien) und die Schwedin Linn Persson.

14.43 Uhr: Kombiniererin Armbruster verpasst zweites Podest knapp

Die deutsche Meisterin Nathalie Armbruster (Kniebis) hat ihre zweite Podestplatzierung im Weltcup der Nordischen Kombination hauchdünn verpasst. Einen Tag nach ihrem dritten Rang in Lillehammer wurde die 16 Jahre alte Schwarzwälderin Vierte, erst die Zielfoto-Auswertung sah Armbruster hinter der zeitgleichen Österreicherin Lisa Hirner. Eine Klasse für sich war erneut die norwegische Gesamtweltcupsiegerin Gyda Westvold Hansen.

13.40 Uhr: Langlauf: Carl erstmals auf Platz fünf, Rydzek glänzt auch

Die Olympiasiegerin Victoria Carl (Zella-Mehlis) hat beim Skilanglauf-Weltcup in Lillehammer erstmals in ihrer Karriere ein Sprint-Finale der besten Sechs erreicht. Beim Sieg der Schwedin Emma Ribom kam die 27-Jährige auf den fünften Platz und feierte damit das beste Weltcup-Ergebnis ihrer Laufbahn. Eine starke Leistung zeigte auch Coletta Rydzek. Die Oberstdorferin erreichte das Halbfinale und verbuchte mit Platz zehn ihr zweitbestes Karriere-Resultat.

Bei den Männern holte Norwegens Topstar Johannes Hösflot Kläbo bei seinem vierten Saisonstart seinen vierten Sieg und seinen 32. Weltcup-Erfolg alleine in Sprintrennen. Die beiden deutschen Starter Janosch Brugger (Schluchsee/48.) und Friedrich Moch (Isny/53.) waren in der Qualifikation ausgeschieden.

13.34 Uhr: Rodlerin Taubitz beim Weltcupauftakt Dritte

Ohne Olympiasiegerin Natalie Geisenberger, die derzeit ihr zweites Kind erwartet, sind die deutschen Rennrodlerinnen beim Saison-Auftakt in Innsbruck am Sieg vorbeigefahren. Weltmeisterin Julia Taubitz musste sich nach zwei Durchgängen mit dem dritten Rang begnügen. Merle Fräbel aus Suhl fuhr in ihrem ersten Weltcuprennen auf den hervorragenden sechsten Platz direkt hinter der Olympiazweiten Anna Berreiter (Berchtesgaden/+0,406). Die deutschen Doppelsitzer verpassten beim Dreifach-Triumph der Österreicher das Podest. Die Weltmeister Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) belegten beim Sieg von Juri Gatt/Riccardo Schöpf den vierten Platz vor den Olympiasiegern Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee).

11.57 Uhr: Gutes Team-Ergebnis beim Biathlon-Sprint der Herren

Beim Biathlon der Herren zeigten die deutschen Skijäger eine geschlossene Mannschaftsleistung. Roman Rees (Skiverein Schauinsland) erreichte als Dritter einen Podestplatz. Als zweitbester Deutscher kam David Zobel vom SC Partenkirchen mit Platz neun unter die Top-10. Johannes Kühn vom WSV Reit im Winkl wurde Zwölfter, direkt hinter Benedikt Doll (SZ Breitnau). Auch Justus Strelow (SG Stahl Schmiedeberg, 0/+1:25,8) zeigte als 17. ein starkes Rennen. Philipp Nawrath vom SK Nesselwang (27./2/1:38,9) landete als 29. gerade noch so unter den Top-30.

10.57 Uhr: Snowboardcross-Finale auf Sonntag verschoben

Das für diesen Samstag geplante Finale der Snowboardcrosser im französischen Les Deux Alpes ist wetterbedingt verschoben worden. Schlechte Sicht und starker Wind verhinderten den Finallauf mit insgesamt sechs Deutschen, wie der österreichische Skiverband am Samstag mitteilte. Das Finale, in dem der deutsche Gesamtweltcupsieger Martin Nörl die ersten Weltcuppunkte sammlen will, soll nun an diesem Sonntag (11.00 Uhr) stattfinden. 

10.25 Uhr: Nordische Kombination: Schmid unter Druck

Kombinierer Julian Schmid droht in Lillehammer der Verlust der Gesamtführung im Weltcup. Nach dem Springen beim ersten Rennen in der Olympiastadt von 1994 liegt der 23 Jahre alte Oberstdorfer zwar als bester Deutscher auf einem starken sechsten Platz. Sein norwegischen Verfolger Jarl Magnus Riiber ist allerdings Vierter - im Weltcup hat der Gesamstieger der vergangenen vier Jahre mit 218 Punkten nur sieben Zähler Rückstand auf Schmid. Als Führender geht Riibers Landsmann Jens Luraas Oftebro nach einem Sprung auf 99,0 Meter von der Normalschanze in den Skilanglauf über 10 km (ab 14.45 Uhr).

Wintersport-News vom Freitag, 2. Dezember 2022

21.23 Uhr: Kira Weidle mit Top Ten- Ergebnis in der Abfahrt

Kira Weidle hat bei der Abfahrt im kanadischen Lake Louise als Siebte das Podest verpasst. Mit dem siebten Platz hat die 26-Jährige Starnbergerin aber schon die WM-Norm erreicht. Es gewann Sofia Goggia aus Italien, vor der Schweizerin Corinne Suter und Cornelia Hütter aus Österreich. Die zweite Deutsche Emma Aicher verpasste als 31. nur die knapp die Punkte.

Eigentlich hätte auch die gebürtige Kanadierin Roni Remme nach ihrem Wechsel zum Deutschen Skiverband an den Start gehen sollen, die 26-Jährige verpasst nach einem Sturz im ersten Training in Lake Louise aber die gesamte Saison. Remme erlitt einen Kreuz- und Innenbandriss im rechten Knie.

Bildrechte: dpa-Bildfunk/Frank Gunn

Ski Weltcup in Lake Louise

19.45 Uhr: Lisa Buckwitz Zweite beim Monobob-Weltcup in Park City

Lisa Buckwitz ist beim Monobob-Weltcup in Park City auf Rang zwei gefahren. Die Zweierbob-Olympiasiegerin von Pyeongchang 2018 hatte am Freitag nach zwei Läufen 0,31 Sekunden Rückstand auf Olympiasiegerin Kaillie Humphries aus den USA, die den Bahnrekord im Finallauf auf 51,27 Sekunden schraubte. Laura Nolte, die in Peking Olympia-Gold im Zweierbob gewann, verpasste Platz drei hinter der Kanadierin Cynthia Appiah nur um eine Hundertstelsekunde.

15.10 Uhr: Kombiniererin Armbruster sorgt für erstes Podest

Die deutsche Meisterin Nathalie Armbruster hat für die ersten Podestplatzierung einer deutschen Kombiniererin im Weltcup gesorgt. Die 16-Jährige landete beim Saison-Auftakt im norwegischen Lillehammer mit einem Rückstand von 1:29 Minute auf dem starken dritten Platz. Den Sieg sicherte sich die norwegische Gesamtweltcupsiegerin Gyda Westvold Hansen vor Annika Sieff aus Italien. Nowak (Sohland) als Sechste und Magdalena Burger (Partenkirchen) auf Platz elf komplettierten ein starkes Ergebnis für den Deutschen Skiverband (DSV).

15.06 Uhr: Abfahrt der Männer abgesagt

Die erste von zwei Weltcup-Abfahrten der Männer in Beaver Creek/USA ist am Freitagmorgen Ortszeit abgesagt worden. Die Rennjury entschied, dass aufgrund des starken Windes und des anhaltenden Schneefalls eine Durchführung des Rennens nicht möglich sei. Eine zweite Abfahrt im WM-Ort von 2015 ist für Samstag vorgesehen. Am Sonntag steht noch ein Super-G auf dem Programm.

12.51 Uhr: Langläuferin Hennig verpasst Sieg nur knapp

Olympiagewinnerin Katharina Hennig hat den ersten Sieg im Weltcup der Skilangläuferinnen nach einem ganz starken Rennen nur knapp verpasst. Die 26-Jährige musste sich am Freitag im norwegischen Lillehammer lediglich der US-Amerikanerin Jessie Diggins geschlagen geben. Diggins war nach zehn Kilometern in der freien Technik 3,8 Sekunden schneller als Hennig. Dritte in Lillehammer wurde die Norwegerin Heidi Weng. Als zweitbeste Deutsche belegte Victoria Carl einen guten sechsten Platz.

Bildrechte: dpa-Bildfunk/Gian Ehrenzeller

Katharina Hennig

Wintersport-News vom Donnerstag, 1. Dezember 2022

15.31 Uhr: Skirennläufer Jocher fällt nach Trainingssturz lange aus

Der 26-jährige Garmischer Jocher hat sich bei einem Sturz beim ersten Training für die Weltcup-Abfahrt im US-Amerikanischen Beaver Creek verletzt. Er zog sich eine Gehirnerschütterung sowie eine Lungen- und eine Rippenprellung zu. Wie der Deutsche Skiverband (DSV) mitteilte, wird er "mehrere Wochen" ausfallen. Nach der Rückkehr nach Deutschland sollen weitere Untersuchungen folgen.

14.53 Uhr: Biathlon-Frauen laufen auf Rang zwei

Das DSV-Quartett Anna Weidel (WSV Kiefersfelden), Sophia Schneider (SV Oberteisendorf), Vanessa Voigt (SV Rotterode) und Denise Herrmann-Wick (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) beendeten das Staffelrennen der Frauen (+28,5, 0+6) hinter Schweden (0+6) auf Platz zwei. Sie verwiesen Norwegen (+31,5, 0+3) auf Rang drei. In dieser Formation hatte es noch n ie eine deutsche Frauen-Staffel gegeben.

12.30 Uhr: Biathlon-Herren ebenfalls auf Platz zwei

Der Überraschungs-Dritte vom Einzel am Dienstag David Zobel (SC Partenkirchen) war beim Staffelrennen der Herren zwar nicht dabei. Aber auch ohne den Oberbayern glänzte das deutsche Quartett. Die DSV-Biathleten mussten sich nur der Staffel aus Norwegen beugen und holten sich Platz zwei vor dem Team aus Frankreich.

Startläufer Justus Strelow (SG Stahl Schmiedeberg) gab sein Debüt in einer Weltcupstaffel, des Weiteren gingen Johannes Kühn (WSV Reit im Winkl), Benedikt Doll (SZ Breitnau) und Roman Rees (Ski-Verein Schauinsland) auf die 4x7,5 Kilometer-Strecke. Nach dem letzten Wechsel noch mit Norwegen gleichauf, setzte sich Norwegens Johannes Thingnes Bö doch noch vom deutschen Schlussläufer Roman Rees ab

Die Biathlon-Staffeln im Video-Rückblick

Bildrechte: dpa-Bildfunk/Vesa Moilanen

Johannes Kühn

Wintersport-News vom Mittwoch, 30. November 2022

14.40 Uhr: Solider Saisonstart für DSV-Biathletinnen

Biathlon-Olympiasiegerin Denise Herrmann-Wick hat zum Auftakt der Weltcup-Saison einen Platz auf dem Podest verpasst. Im 15-km-Einzel im finnischen Kontiolahti landete die 33-Jährige nach einem guten Auftritt trotz zweier Schießfehler auf Rang sechs. Das erste Frauen-Rennen gewann die Schwedin Hanna Öberg vor Ingrid Landmark Tandrevold (Norwegen) und der Italienerin Lisa Vittozzi. Herrmann-Wick (+1:31,4) hatte bei den Winterspielen in Peking das Einzel gewonnen. Teamkollegin Vanessa Voigt blieb am Mittwoch fehlerfrei, hielt aber in der Loipe nicht mit den Besten mit.

Die laufstarke Sophia Schneider (2/+2:12,1) landete knapp hinter den besten Zehn, Anna Weidel (2/+3:42,4) und Juliane Frühwirt verpassten eine Spitzen-Platzierung.

11.20 Uhr: Saison-Aus für Skirennläuferin Roni Remme

Hiobsbotschaft aus dem Lager der deutschen Alpin-Rennfahrer: Die deutschen Skirennläuferinnen müssen gleich zu Beginn des Winters einen schmerzhaften Ausfall verkraften. Bei der gebürtigen Kanadierin Roni Remme, die erst vor diesem Winter zum Deutschen Skiverband (DSV) gewechselt war, rissen bei einem Sturz im ersten Training für die Weltcup-Abfahrten am Freitag und Samstag im kanadischen Lake Louise Kreuz- und Innenband im rechten Knie. Sie fällt damit für die gesamte WM-Saison aus.

Wintersport-News vom Dienstag, 29. November 2022

Biathlon: David Zobel landet auf Platz 3

Erfolgreicher Auftakt für die deutschen Biathleten: Gleich im ersten Rennen der Saison über 20 Kilometer im finnischen Kontiolahti schaffte es David Zobel vom SC Partenkirchen dank einer fehlerfreien Schießleistung auf den dritten Platz (0/59,3). "Ich kann es noch gar nicht glauben", sagte der 26-Jährige im ARD-Interview. Für den Oberbayern, der sich erst in den internen Ausscheidungsrennen einen Weltcup-Startplatz gesichert hatte, war es das erste Podium seiner Karriere.

Den Sieg sicherte sich der Schwede Martin Ponsiluoma, der sich einen Fehler leistete. Auf den zweiten Platz landete überraschend der Schweizer Niklas Hartweg (0/+37,2), der auch die deutsche Staatsbürgerschaft hat.

Bildrechte: dpa-Bildfunk/Vesa Moilanen

David Zobel läuft beim Weltcup-Auftakt über 20 Kilometer im finnischen Kontiolahti auf Rang drei

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!