BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Spiele der chinesischen Junioren nach Tibet-Eklat abgesagt | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© B5 aktuell

Spiele der chinesischen Junioren abgesagt

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Spiele der chinesischen Junioren nach Tibet-Eklat abgesagt

Die Spiele der chinesischen U20-Nationalmannschaft werden laut DFB bis zur Winterpause ausgesetzt. Aktivisten hatten tibetische Flaggen aufgehängt. Die Chinesen werteten das als Provokation und unterbrachen die Partie.

Per Mail sharen

"Wir erachten die Verschiebung für zwingend, denn so schaffen wir ausreichend Zeit, um die neu entstandene Situation in aller Ruhe und Offenheit zu besprechen und im Sinne des Sports eine vernünftige Lösung zu finden", sagte der zuständige DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann. Dem DFB und dem chinesischen Verband CFA lägen "substanzielle Hinweise" vor, dass es auch am Samstag (14.00) beim FSV Frankfurt zu "weiteren Eskalationen" kommen könnte, teilte der DFB mit.

Spielunterbrechung wegen drei Fahnen

In Mainz hatte am 18. November eine Gruppe von Zuschauern während der ersten Halbzeit drei tibetische Flaggen aufgehängt. Die Chinesen hatten sich daraufhin geweigert, die Begegnung fortzusetzen. Nach einer 25-minütigen Unterbrechung rollten die Zuschauer die Flaggen ein, die Partie ging weiter. Im Anschluss schaltete sich sogar Chinas Außenministerium ein.