| BR24

 
 

Neueste Artikel

China: 47 Tote bei Explosion in Chemiewerk

Bei einer Explosion in einem Chemiewerk im Osten Chinas sind mindestens 47 Menschen ums Leben gekommen, 90 weitere wurden schwer verletzt. Die Explosion war so stark, dass sie ein Erdbeben auslöste.

Warum die Nachtschicht bei Audi in Ingolstadt wegfällt

Audi streicht eine Nachtschicht im Ingolstädter Stammwerk. Im Gespräch war dieser Schritt schon länger. Der Hintergrund: Die VW-Tochter hat Absatzprobleme und muss sparen.

Chinesenfasching braucht neuen Kaiser: Fu-Gao-Di tritt ab

Der Kaiser von Bayrisch China hört auf: Die Stadt Dietfurt braucht einen neuen Regenten für ihren berühmten Chinesenfasching. Manfred Koller gibt sein Amt als Kaiser Fu-Gao-Di überraschend ab.

Toter Wal: 40 Kilogramm Plastik im Bauch gefunden

40 Kilogramm Plastikmüll hatte ein Cuvier-Schnabelwal im Magen, der an der Küste der Philippinen verendet ist. Indonesien, die Philippinen und China zählen zu den größten Verursachern von Plastikverschmutzung in den Ozeanen.

Taube "Armando" für mehr als 1,25 Millionen Euro versteigert

Die belgische Brieftaube "Armando" ist am Sonntag in einem Auktionshaus für den Rekordpreis von 1,252 Millionen Euro versteigert worden. Der Käufer kommt aus China.

Blocken und Löschen: Internet-Freiheit in China

In kaum einem anderen Land weltweit wird das Internet strenger kontrolliert und zensiert als in China. Und es zeigt sich: Zensur funktioniert auch über Konditionierung der Menschen: Wer das freie Internet nicht kennt, kann es auch nicht vermissen.

Börse: Freundlicher Wochenschluss in New York

Gute Zahlen aus dem Chipsektor und die Hoffnung auf eine Lösung im US-Handelsstreit haben den Kursen Rückenwind an den US-Börsen gegeben.

Börse: DAX beginnt Handel mit kleinem Gewinn

Die Aktien von Wirecard sind nach einer Herabstufung wieder unter Druck. Insgesamt bewegen sich die Kurse nur wenig, denn die Brexit-Unsicherheiten halten an und wann es eine Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China gibt, ist auch offen.

Börse: Brexit-Drama verunsichert die Anleger

Auch nach der Abstimmung gestern im Londoner Parlament ist die Unsicherheit an den Märkten geblieben rund um den Brexit. Zudem belasten schwache Konjunkturdaten aus China und schwache Zahlen der Lufthansa. Der DAX startete mit kleinen Kursverlusten.

Börse: Durchwachsene Vorgaben für den Start des DAX

Die jüngsten Konjunkturdaten aus den USA und China sind sehr unterschiedlich ausgefallen. Dementsprechend haben die Aktienmärkte reagiert. An den asiatischen Börsen herrscht gedämpfte Stimmung, an der Wall Street hingegen ging es gestern bergauf.