| BR24

 
 

Bild

Szene aus dem Spiel Wolfsburg gegen Augsburg
© Picture alliance/dpa
© Picture alliance/dpa

Szene aus dem Spiel Wolfsburg gegen Augsburg

Die beiden Mannschaften neutralisierten sich. Fehlpässe und Ungenauigkeiten prägten das Spiel auf niedrigstem Niveau. Höhepunkt der ersten Halbzeit war dabei die 24. Minute, als innerhalb von nur 30 Sekunden gleich drei Fehlpässe sowie ein Foul zu sehen waren. Nur in der 31. Minute musste sich Augsburgs Keeper Marvin Hitz einmal strecken, um einen Kopfball von Nany Landry Dimata abzuwehren. 

Lattentreffer in Unterzahl

In der zweiten Hälfte brachte Trainer Manuel Baum Marco Richter für Sergio Cordova. Nicht der, sondern Jonathan Schmid traute sich in der 47. Minute einmal etwas. Wolfsburgs Torhüter Koen Casteels konnte den Schussversuch aber parieren. Ausgerechnet, als der FCA ein klein wenig ins Spiel zu kommen schien, gerieten die Schwaben unglücklich in Unterzahl. Jan Woraweck sah innerhalb nicht einmal zwei Minuten erst Gelb und dann (54.) Gelb-Rot.

Besonders der Spielausschluss war diskussionswürdig, denn Moravek grätsche zwar sehr riskant, traf aber eigentlich zuerst den Ball. Zwei Lattenkracher innerhalb 120 Sekunden waren der Höhepunkt der Partie: Augsburgs Richter (64.) und Wolfsburgs Jäckel (66.) trafen das Gebälk. In der 86. Minute sah auch der Wolfsburger Ohis Felix Uduokhai noch die Gelb-Rote Karte. Damit endete die Partie nicht nur 0:0, sondern auch zehn gegen zehn bezüglich der Mannschaftsaufstellung. Noch gilt es aber, etwas für das Erreichen der 40-Punkte-Marke und den Klassenerhalt etwas zu tun.

Autoren

Robert Müller

Sendung

B5 Sport vom 13.04.2018 - 22:54 Uhr