Kenneth Branagh als Hercule Poirot mit Schnauzer und weißem Anzug
Bildrechte: Walt Disney

Inszeniert sich selbst zum zweiten Mal als Meisterdetektiv: Kenneth Branagh als Hercule Poirot in "Tod auf dem Nil" (Filmszene).

  • Artikel mit Video-Inhalten

Das sind die 5 wichtigsten Kino-Neustarts der Woche

Kenneth Branagh klärt ihn auf, den "Tod auf dem Nil". Roland Emmerich lässt in "Moonfall" den Mond auf die Erde stürzen, "Was geschah mit Bus 670?" beleuchtet die Verbrecherszene Mexikos: die wichtigsten Neustarts der Woche.

"Der Boandlkramer und die ewige Liebe" – Endlich im Kino!

"Der Boandlkramer und die ewige Liebe". In Joseph Vilsmaiers letztem Film paktiert der Sensenmann mit dem Teufel, um das Herz einer Sterblichen zu erobern. Vor allem wegen Michael "Bully" Herbig in der Hauptrolle ist der Film ein verschmitzter Spaß. Der nach seiner Abzweigung ins Heimkino nun doch einen limitierten Kinostart erhält. Wenn da nicht das Herz höher schlägt...

Michael Bully Herbig als Boandlkramer läutet eine Turmglocke
Bildrechte: dpa-Bildfunk/LEONINE Studios

Michael Bully Herbig hat sich in "Der Boandlkramer und die ewige Liebe" schwer in eine Sterbliche verliebt.

"Was geschah mit Bus 670?" – Ein düster-eindringlicher Blick auf die dunklen Seiten Mexikos

Jesús will ein besseres Leben. Der Beginn eines schmerzvollen Abschieds. Denn speziell in Mexikos Grenzgebiet zu den USA ist Gewalt Teil des Alltags. Das Risiko, einem Verbrechen zum Opfer zu fallen, ist groß. Und Jesús verschwindet. In "Was geschah mit Bus 670?" kontrastiert Filmemacherin Fernanda Valadez die leere Landschaft mit der Bedrohung durch Mitmenschen. Ein starkes Regiedebüt.

Zwei Jugendliche mit Gepäck auf einem Feld.
Bildrechte: MFA

Ein tragischer Abschied, denn Jesús sucht in den USA ein besseres Leben, kommt aber nie dort an. Filmszene aus "Was geschah mit Bus 670?".

"Moonfall" – Roland Emmerich legt mal wieder die Welt in Schutt und Asche

Auch das noch: Milliarden Jahre war er der treue Erdtrabant, aber jetzt stürzt er herab und bringt Verwüstung. "Moonfall" ist ein Fall für Roland Emmerich. Im neuesten Werk schickt der schwäbische "Master of Desaster" ein Rettungs-Team Richtung Mond. Das Feuerwerk hinkt Emmerichs Hits wie "Independence Day" oder "2012" hinterher. "Moonfall" ist nur was für hartgesottene Action-Fans, die sich an schwarzen Löchern im Drehbuch nicht stören.

John Bradley als Astronaut.
Bildrechte: Leonine

"Game of Thrones"-Star John Bradley ist einer der Astronauten, die in "Moonfall" eine Katastrophe verhindern wollen (Filmszene).

"Tod auf dem Nil" – Kenneth Branagh erweist Agatha Christie zum zweiten Mal die Ehre

Kenneth Branagh hat Agatha Christies Krimi "Tod auf dem Nil" neu verfilmt, mit sich selbst als Detektiv Hercule Poirot. Die Verfilmung von 1978 bleibt der Goldstandard – aber auch dieser "Tod auf dem Nil" macht Eindruck. Elegant inszeniert mit Top-Ensemble. Eine treffsichere Unterhaltung.

Kenneth Branagh als Meisterdetektiv Poirot mit Schnurrbart und Waffe.
Bildrechte: Walt Disney

Klärt ihn auf, den "Tod auf dem Nil": Kenneth Branagh als Meisterdetektiv Poirot.

"John Williams - Live in Vienna" – Der Meister der Filmmusik am Dirigentenpult

Dieser Mann steht für magische Klang-Erlebnisse im Kino: Hollywoods Großmeister der Filmmusik John Williams. Der fünffache Oscar-Gewinner gab 2020 zusammen mit Star-Geigerin Anne-Sophie Mutter und den Wiener Philharmonikern ein Konzert in Wien. Von "Schindlers Liste" bis zur Fanfare aus "Indiana Jones" – Kino kann Konzertsäle füllen. Ein musikalischer Genuss, weil Soundtracks manchmal so genial wie Filme sind.

Komponist John Williams bei der Arbeit mit den Wiener Philharmonikern
Bildrechte: Stefan Rabold | Universal Music

Komponist John Williams bei der Arbeit mit den Wiener Philharmonikern

Mehr Kino? Hier geht’s zu kinokino in der BR-Mediathek. Noch mehr Kino? Mit dem BR-Kino-Newsletter verpasst ihr keinen guten Film mehr!