BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Gigaliner dürfen weiter auf deutschen Straßen fahren | BR24

© picture-alliance/dpa

Lang-LKW

Per Mail sharen

    Gigaliner dürfen weiter auf deutschen Straßen fahren

    Die Skepsis gegenüber den langen Lastkraftwagen ist groß. Verkehrs- und Umweltverbände haben jetzt gegen die Gigaliner geklagt, doch ihre Klage ist zurückgewiesen worden. Von Vera Cornette

    Per Mail sharen

    Mehr als 25 Meter lang, bis zu 44 Tonnen schwer: Seit Anfang vergangenen Jahres dürfen überlange Lastwagen, die sogenannten Gigaliner, regulär auf bestimmten Straßen in Deutschland fahren. Das erlaubt eine Verordnung des damaligen Bundesverkehrsministers Alexander Dobrindt.

    Doch die Gigaliner sind umstritten: Umwelt- und Verkehrsverbände fürchten, dass durch die Riesen-LKW mehr Verkehr auf die Straße abwandert. Allianz pro Schiene, der BUND und die Deutsche Umwelthilfe klagten deshalb vor dem Verwaltungsgericht Berlin gegen die Gigaliner-Erlaubnis des Bundesverkehrsministeriums.

    Zulassung EU-rechtskonform

    Zudem gehen die Kläger davon aus, dass mit den langen LKW höhere Risiken für alle Verkehrsteilnehmer entstehen, weil beispielsweise Überholvorgänge länger dauern. Die Berliner Verwaltungsrichter wiesen jedoch die Klage ab mit der Begründung, die Zulassung verstoße nicht gegen EU-Recht. Die national zuständige Behörde habe hier "einen weiten Umsetzungsspielraum". Wegen der grundsätzlichen Bedeutung ließ das Gericht sowohl die Berufung als auch die Sprungrevision zu.

    "Schlag ins Gesicht für den Klimaschutz"

    Dirk Felge, Geschäftsführer von Allianz pro Schiene, zeigte sich enttäuscht und bezeichnete das Urteil als "Riesen Schlag ins Gesicht für den Klimaschutz in Europa". Felge sagte, es sei ein Bärendienst für den Umweltschutz, weil noch mehr Güter per Gigaliner und nicht mit Güterzügen transportiert werden würden.

    Felge ließ offen, ob die Kläger in Berufung oder Revision gehen wollen. Die Mehrheit der Deutschen würden wohl das Verbot wollen: Laut einer Forsa-Umfrage sind 63 Prozent gegen die Fahrerlaubnis der Gigaliner - vor allem aus Umweltgründen. Ein höheres Unfallrisiko und Zusatzkosten für den Umbau des Straßennetzes gaben die Befragten als weitere Gründe an.

    Vorerst dürfen jedenfalls die rund 170 Gigaliner, die laut Verband der bayerischen Transportwirtschaft im vergangenen Jahr auf deutschen Straßen unterwegs waren, ungebremst weiterfahren.