| BR24

 
 

Bild

Grenzkontrolle
© picture-alliance/dpa
© picture-alliance/dpa

Grenzkontrolle

Das Dauerproblem Stau an der Grenzkontrollstelle an der A3 bei Pocking soll gelöst werden. Bund und Freistaat planen, die Kontrollstelle näher an die Grenze zu Österreich zu verlegen. Das bestätigte dem BR Landtagsabgeordneter Walter Taubeneder (CSU): "Ich kann nach vielen Gesprächen mit dem bayerischen Innenminister Herrmann bestätigen, dass sich eine Lösung abzeichnet. Meines Wissens geht es nur noch um die Frage, wo genau zwischen Suben und Pocking die neue Kontrollstelle gebaut wird." Zuerst hatte die "Passauer Neue Presse" darüber berichtet.

Die Problem-Route bisher

Bislang wird der aus Österreich kommende Verkehr erst nach der Ausfahrt bei Pocking kontrolliert. Pendler, die aus dem Rottal kommend nach Passau fahren, stehen dann auf der A3 bei Pocking regelmäßig im Stau. Viele Fahrzeuge weichen aus, verlassen die Autobahn bei Pocking und fahren über Nebenstraßen nach Passau. Die Verkehrsbelastung der betroffenen Dörfer ist enorm. Blech-Lawinen schieben sich seither unter anderem durch die Gemeinde Neuburg am Inn. 

Verlegung nur mit Umbau möglich

Bund und Freistaat planen jetzt, eine neue Kontrollstelle an der A3 zu schaffen, und zwar einige Kilometer vorher: zwischen der Grenze bei Suben und der Abfahrt Pocking und damit auf deutschem Boden. Bundesinnenminister Horst Seehofer und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (beide CSU) führten dazu schon intensive Gespräche, sagt Passaus Landrat Franz Meyer (CSU). Wann eine endgültige Entscheidung getroffen wird, ist noch unklar. Die Rückverlagerung ist erst nach umfangreichen Baumaßnahmen möglich. Entstehen müsste ein Gelände in der Größe eines Autobahnparkplatzes.

Franz Meyer hatte seit Monaten eine Verlegung der Kontrollstelle gefordert. Er freut sich, dass nach einer Lösung gesucht wird.

"Die entsprechenden Signale aus den zuständigen Bundesministerien habe ich bekommen und bin natürlich sehr froh darüber. Hartnäckigkeit zahlt sich dann doch aus." Franz Meyer

Autoren

Martin Gruber

Sendung

Regionalnachrichten aus Niederbayern vom 07.06.2018 - 09:30 Uhr