Rathaus in Neumarkt i.d. Oberpfalz

Rathaus in Neumarkt i.d. Oberpfalz. Die Stadt prüft Energie-Einsparmöglichkeiten für den anstehenden Winter

Bildrechte: BR/Leon Baatz
    >

    Neumarkt i. d. Oberpfalz prüft Energiesparmöglichkeiten

    Neumarkt i. d. Oberpfalz prüft Energiesparmöglichkeiten

    Wie viele andere Städte und Gemeinden wird bei der Stadt Neumarkt überlegt, wo im kommenden Winter Energie eingespart werden kann. Eine Arbeitsgruppe der Stadtverwaltung hat mehrere Möglichkeiten geprüft. Jetzt wurde ein Maßnahmenpaket vorgestellt.

    Die Stadt Neumarkt prüft Einsparmöglichkeiten bei Strom und Gas. Kommenden Donnerstag (29.09.) entscheidet der Stadtrat darüber. Insgesamt geht es um 76 einzelne Maßnahmen.

    Dunkle Straßen nach Mitternacht, kein Warmwasser in Turnhallen

    So soll das Warmwasser in den städtischen Turnhallen abgeschaltet werden. Auch die Parkhäuser- und Straßenbeleuchtung im Stadtgebiet soll von Mitternacht bis 5 Uhr morgens ausgeschaltet werden. Einen weiteren großen Spareffekt gibt es laut Stadt, wenn die mobile Eislauffläche in den wenigen Monaten von November bis Februar nicht aufgebaut und in Betrieb genommen wird. Dadurch würden 375.000 Kilowattstunden Strom eingespart.

    Ziel: Mehr Photovoltaik auf städtischen Gebäuden

    Der Stadtrat wird auch darüber entscheiden, ob das Außenbecken im Schlossbad stillgelegt wird. Mittelfristig will die Stadt Neumarkt die Thermostatventile in zahlreichen Grundschulen und Gebäuden tauschen. Gemeinsam mit den Stadtwerken wird auch geprüft, ob Photovoltaik-Anlagen auf städtischen Dächern möglich sind.

    "Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!