Bildrechte: picture-alliance/dpa

Schwimmer-Schild an Schwimmbecken

Artikel mit Bild-InhaltenBildbeitrag

Gemündener Hallenbad öffnet nach sieben Jahren wieder

Nach knapp sieben Jahren und einer Generalsanierung öffnet heute wieder das Gemündener Hallenbad. Die Kosten der Modernisierung liegen bei 6,5 Millionen Euro. Im April 2011 wurde das marode, 34 Jahre alte Bad aus statischen Gründen geschlossen.

Über dieses Thema berichtete Regionalnachrichten aus Mainfranken am .

Dank eines großen staatlichen Zuschusses begann im April 2016 die Sanierung des Hallenbades. Das Gebäude wurde entkernt und die Technik komplett ausgetauscht. Nur das 25-Meter-Becken und die Außenwände blieben stehen. Das Schwimmbecken wurde mit Edelstahl ausgekleidet und die Fassade wärmegedämmt.

Fünf Jahre Ringen ums Hallenbad

 Die Gemündener kämpften für ihr Hallenbad: Im Mai 2011 gründete sich eine Interessengemeinschaft mit dem Ziel, wieder ein Hallenbad zu haben. In der darauffolgenden Zeit wurden Neubaupläne diskutiert, eine Machbarkeitsstudie beauftragt und ein Bürgerentscheid abgelehnt. Gemünden versuchte vergeblich den Landkreis als Finanzier mit ins Boot zu holen.

Die offizielle Einweihung findet am 9. März statt.