Symbolbild Polizei
Bildrechte: BR/Fabian Stoffers

Eine Frau aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen soll geplant haben, ihren Ehemann zu ermorden.

Per Mail sharen
Artikel mit Audio-InhaltenAudiobeitrag

Frau soll Mord an Ehemann geplant haben

Eine Frau aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen soll geplant haben, ihren Ehemann zu ermorden. Allerdings wollte sie wohl nicht selbst zur Täterin werden – die 46-Jährige gab den Mord in Auftrag. Die Polizei nahm sie und zwei Männer fest.

Über dieses Thema berichtet: Regionalnachrichten Franken am .

Eine 46-jährige Frau steht im Verdacht, den Mord an ihrem Ehemann in Auftrag gegeben zu haben. Wie die Polizei mitteilte, meldete sich der 51-jährige Ehemann aus Dittenheim im Landkreis Weißenburg Gunzenhausen bei der Kriminalpolizei und äußerte den Verdacht, seine Frau wolle ihn umbringen.

Geld an Auftragsmörder gezahlt?

Nach dem Hinweis durch den Ehemann fanden die Ermittler Indizien dafür, dass die 46-Jährige Ehefrau gemeinsam mit einem 52-jährigen Mann den Mord an ihrem Ehemann plante. Hierfür zahlte sie Geld an einen 36-Jährigen. Der habe in Aussicht gestellt, den Ehemann töten zu lassen. Daraufhin nahm die Polizei die Frau sowie die beiden Männer fest. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ansbach erließ ein Ermittlungsrichter einen Untersuchungshaftbefehl gegen die 46-Jährige. Die beiden Männer sind nicht mehr in Haft.

Verdacht: Verabredung zum Mord

Das Trio muss sich nun wegen des Verdachts der Verabredung zum Mord verantworten. In welcher Beziehung die Frau zu den beiden Männern steht, dazu wollte sich die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht äußern. Ebenso macht die Polizei derzeit noch keine Angaben dazu, wie die Ermittler der Ehefrau auf die Spur kamen und welchen Verdacht ihr Ehemann äußerte.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!