BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

#BR24Zeitreise: Sedlmayrs legendäre Nockherberg-Begrüßung | BR24

© BR24

Schon vor Beginn des Starkbieranstichs ging es 1983 turbulent zu. Fastenpredigt und Singspiel mussten wegen der Bundestagswahl extra verlegt werden. Als es soweit war, überraschte der Festredner mit einer außergewöhnlichen Begrüßung.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

#BR24Zeitreise: Sedlmayrs legendäre Nockherberg-Begrüßung

Schon vor Beginn des Starkbieranstichs ging es 1983 turbulent zu. Fastenpredigt und Singspiel mussten wegen der Bundestagswahl extra verlegt werden. Als es soweit war, überraschte der Festredner mit einer außergewöhnlichen Begrüßung.

Per Mail sharen
Von
  • BR24 Redaktion

Er gilt als einer der besten Fastenprediger überhaupt: der Urbayer Walter Sedlmayr. Von 1982 bis 1990 hielt er die Reden bei der Starkbierprobe am Münchner Nockerberg. Gleich seine zweite - 1983 - sollte ein großer Erfolg werden. Hilfe bekam er von Hannes Burger, der die Reden am Nockherberg sogar bis 2003 weiter schrieb.

"Sehr verehrte Herrn Verbrecher und Verleumder"

Die anwesende Politprominenz begrüßte Sedlmayr mit genau den Schimpfwörtern, die sich die Politiker unterm Jahr gegenseitig selbst an den Kopf geworfen hatten. Die "Verbrecher" und "Verleumder" im Publikum amüsierten sich köstlich.

Viel Prominenz beim Starkbieranstich

In besonderer Erinnerung ist auch die "Krönung" von Ministerpräsident Franz Josef Strauß am Ende des Singspiels geblieben, die von einer beachtlichen Anzahl prominenter Politiker verfolgt wurde. Überhaupt durfte am Nockherberg natürlich niemand fehlen. Die "Frankfurter Allgemeine" schrieb dazu süffisant:

"Im Publikum: die Bundesminister Genscher, Zimmermann, Lambsdorff, Engelhard und Ertl, die Präsidenten vermutlich sämtlicher bayerischer Kammern und Verbände, Ministerialdirektoren und -dirigenten noch und noch, überhaupt jeder Bayer, der leidlich hochgestellt ist und an dem fraglichen Vormittag abkömmlich war." Frankfurter Allgemeine