Franken - Kultur


18

Bamberg Passionskrippen in der Maternkapelle

Weihnachtskrippen kennt jeder. Passionskrippen sind seltener. Sie erzählen die Leidensgeschichte Jesu. Der Verein "Bamberger Krippenfreunde" zeigt diese Raritäten in einer Ausstellung in der Maternkapelle.

Stand: 18.04.2019

Holzfiguren einer Passionskrippe zeigen Jesus, der vom Kreuz genommen wurde und von seiner Mutter und weiteren Frauen beweint wird | Bild: Marion Krüger-Hundrup

"Stille Krippen" werden die Passionskrippen auch genannt, wie Wilfried Kuntke weiß. Das Vorstandsmitglied der "Bamberger Krippenfreunde" verweist auf die Leidensgeschichte Jesu. Diese vertrage nicht die bunte Fröhlichkeit, wie sie die bekannteren Weihnachtskrippen ausstrahlen. Kuntke baut selbst bevorzugt Passionskrippen: "Sie sind von den 30 möglichen Darstellungen her ertragreicher als Weihnachtskrippen mit ihren vier, fünf Szenen."

Von Jerusalem nach Golgatha

Die Passionskrippen, die in der Maternkapelle zu sehen sein werden, geben das Neue Testament auf eindringliche Weise wider. Auch der nicht so bibelfeste Besucher staunt über die liebevollen Details der Figuren und Kulissen.

Das Letzte Abendmahl, der Einzug in Jerusalem, der Judaskuss im Garten Gethsemane, Jesus fällt unter dem Kreuz, der Gekreuzigte auf Golgatha, das leere Grab, der Auferstandene mit Maria Magdalena: Dies alles ergibt eine spirituelle Reise in der Karwoche und zu Ostern.

100 Jahre Bamberger Krippenfreunde

Lange Zeit waren Passionskrippen auf den Kirchenraum beschränkt, und das zumeist in Süddeutschland. Nur wenige fanden Eingang in Privathäuser. In den Kriegswirren des 20. Jahrhunderts gerieten die Passionskrippen vielfach in Vergessenheit. Die "Bamberger Krippenfreunde", gegründet vor genau 100 Jahren im Jahr 1919, belebten als erster Verein den Brauch wieder. In ihrer Krippenbauschule entstehen zwischen April und September die neuen Passions- und Weihnachtskrippen.

Weitere Informationen

Schlafende Jünger am Ölberg.

Die Passionskrippenausstellung ist vom 13. bis 28. April 2019 täglich von 13.00 bis 17.00 Uhr in der Maternkapelle im Domgrund zu sehen. Am Karfreitag ist die Ausstellung von 8.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen zu den "Bamberger Krippenfreunden", ihrer Krippenbauschule und den Ausstellungen, die der Verein organisiert, finden Sie im Internet:


18