Franken - Kultur


17

Hochbetrieb in Sommerkahl Helfer des Osterhasen färben Eier im Akkord

In Sommerkahl (Lkr. Aschaffenburg) werden in der Zeit zwischen Fasching und Ostern jeden Tag 180.000 Eier bunt gefärbt. Noch bis Karfreitag geht es rund: 9.000 Eier rollen jede Stunde über das Färbeband.

Stand: 26.03.2018

Für Burkhard Glaser, den Chef des Geflügelhofs Lück in Sommerkahl, ist die Fastenzeit die stressigste im ganzen Jahr. An die 20 Stunden färben er und seine Mitarbeiter jeden Tag Eier. Bis zu 180.000 Eier werden so täglich in bunte Ostereier verwandelt.

Fast rund um die Uhr Betrieb

Der Chef selbst steht meist von früh um 7.00 bis nachts um 2.00 Uhr in der Färberei. Rund 20 Mitarbeiter arbeiten im Schichtbetrieb. Die Eier kommen aus einem Umkreis von 300 Kilometern aus ganz Franken und dem Rhein-Main-Gebiet. Zuerst werden sie direkt ins Kochwasser transportiert. Von dort geht es weiter auf das Färbeband und dann in die Trockung. Am Ende werden alle Eier nochmals von Hand kontrolliert. Notfalls wird nachgefärbt. Dann erhält jeder Erzeuger seine eigenen Eier zurück.

Bänder laufen bis Karfreitag

Vor sieben Jahren hat Burkhard Glaser den Betrieb von Familie Lück übernommen. Verbunden mit der Eierfärberei fühlt er sich aber schon länger. Schließlich ist er in Sommerkahl aufgewachsen und war schon als kleiner Junge oft am Geflügelhof. Jetzt heißt es für ihn und seine Truppe noch "Durchhalten!" bis Karfreitag. Bis zum Mittag werden die Maschinen noch laufen. Dann können auch die Sommerkahler Helfer des Osterhasen mal wieder durchatmen und sich auf das Osterfest freuen.


17