Franken - Kultur


12

Besondere Geschichten Der Krippenweg in Marktredwitz

Marktredwitz im Dreiländereck Bayern-Böhmen-Sachsen wartet mit einem ganz besonderen Krippenweg auf. 2016 umfasst dieser 26 Stationen: vom Brunnen über die Grundschule bis zum Schloss Brand. Der Krippenweg ist vom 26. Dezember bis 10. Januar 2017 geöffnet.

Stand: 06.12.2016

Die Marktredwitzer Landschaftskrippen sind sehr liebevoll gestaltet. In ihrer variationsreichen Lebensnähe sind sie nur mit der neapolitanischen Stadtkrippe vergangener Jahrhunderte vergleichbar. Schon zu Beginn des 19. Jahrhunderts haben Töpfermeister im Markt Redwitz Krippenfiguren aus Ton modelliert und die dann gebrannten Exemplare mit Farbe bunt bemalt.

Hochzeit und Biergarten

Hochzeit auf der Krippe

Neben den klassischen Krippenfiguren wurden auch viele Darstellungen aus dem Leben Christi nach dem Neuen Testament modelliert. Krippenliebhaber schätzen diese Figuren in der orientalischen Krippe besonders. Eine Neuheit in der Krippenfigurenherstellung brachte Tiere wie Rehe, Hasen, Hirsche, Gemsen, Ziegen und Kühe sowie Menschen in alpenländischer Tracht wie Jäger und Sennerinnen in die Marktredwitzer Krippen.

Hintergrund: Wer hat die Krippe nach Marktredwitz gebracht?

Die Tradition des Krippenbaus reicht zurück bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Warum ausgerechnet die stolzen evangelisch-lutherischen Redwitzer den katholischen Brauch des Krippenaufstellens so engagiert betreiben, ist umstritten. Eine Erklärung könnte die Lage zwischen zwei streng katholischen Bezirken sein: Zwischen der Oberpfalz und Böhmen gelegen, wurde Marktredwitz 1763 zum Garnisonsort. Böhmische und damit katholische Soldaten brachten den Krippenbrauch aus ihrer Heimat mit. Eine andere Version erzählt von Salzburger Emigranten, die wegen ihres Glaubens aus ihrer Heimat flüchteten und damit die ersten Krippenfiguren in die Region einführten. Wieder andere machen den Handelsweg von Prag über Redwitz nach Nürnberg für die Tradition verantwortlich. Warum sollten beim Handel nicht einmal Krippenfiguren im Ort "liegen geblieben" sein?

Bis zu 40 Quadratmeter

Alpenszenerie

Die Krippe, die bisher nur einen kleinen Platz unter dem Christbaum beanspruchte, wurde immer größer. Krippen in der Größenordnung von bis zu 40 Quadratmetern waren und sind kein Einzelfall mehr. Die aufzubauende Alpenlandschaft benötigt genügend Platz. Marktredwitzer Familien stellen auch heute noch tage- oder wochenlang mit viel Liebe und Phantasie ganze Gebirgspanoramen aus Steinen, Wurzeln, leeren Holzkisten und Steinmoos auf. Die Besonderheit: Marktredwitzer öffnen auch die Türen ihrer Privatwohnungen und geben den Besuchern ganz persönliche Einblicke.

Web-Tipp

Weitere Infos und die genauen Öffnungszeiten finden Sie im Krippenweg-Prospekt auf den Seiten der Stadt Marktredwitz.

Tonfigurenausstellung im Egerland-Museum

Alpenländische Bergprozession in Marktredwitz

Ein besonderes Herzstück der Ausstellung ist die Tonfigurensammlung von Karl Schenkl. Sie beweist die große Vielfalt der Krippenfiguren aus den Marktredwitzer Werkstätten der Töpferfamilien Meyer und Patz. Das Egerland-Museum präsentiert zudem eine Erweiterung der Dauerausstellung mit dem Titel "Marktredwitz und seine Tradition der Landschaftskrippe".

Das Egerland-Museum in der Fikentscherstraße 24 hat täglich, außer montags, von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.
Während des Marktredwitzer Krippenwegs hat das Museum vom 26. Dezember 2016 bis 8. Januar 2017 von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Geschlossen ist es am 24., 25. und 31. Dezember 2016

Partnerstadt Castelfranco Emilia

Wer sich nicht nur auf Marktredwitz beschränken möchte, der kann sogar ins Ausland reisen um Krippen zu besichtigen. Castelfranco Emilia liegt in der Provinz Modena in Intalien und ist eine Partnerstadt von Marktredwitz. Dorthin wurde eine Krippe aus dem Fundus von Schloss Brand behutsam verfrachtet. Sie ist rund vier Quadratmeter groß, beinhaltet 50 Figuren und ist 100 Jahre alt.


12