BR Fernsehen - Wir in Bayern


7

Wein Weingeschichten: Bordeaux - der "unsterbliche" Wein

Wer würde nicht gerne unsterblich sein? Bordeaux-Weine sind es. Zumindest wird ihnen das nachgesagt. Sie gelten als die langlebigsten Weine der Welt. Warum das so ist, erklärt Weinexpertin und Sommelière Conny Ganß. Außerdem verrät sie, welche Bordeaux-Weine Sie unbedingt in Ihrem Weinregal haben sollten.

Stand: 12.10.2020 | Archiv

Weinexpertin: Conny Ganß | Bild: Wir in Bayern

Was macht einen Wein unsterblich bzw. alterungsfähig?

Bei der Beantwortung dieser Frage stellt man recht schnell fest, dass in Bordeaux einiges, wenn nicht sogar alles davon erfüllt wird. Und das schon seit Jahrhunderten. Vieles davon ist Zufall. Dass das beeindruckende Prestige von Bordeaux-Weinen heute noch Bestand hat, ist ein paar glücklichen Nebeneffekten zu verdanken. Nehmen wir als Beispiel die berühmten Rotweine aus dem Bordeaux.

Das Rückgrat: Gerbstoff

Rotweine brauchen, um alterungsfähig zu sein, ein gutes Rückgrat. Dieses ist bei Rotwein maßgeblich das Tannin (Gerbstoff). Die Rebsorten, allen voran der Cabernet Sauvignon, die im Bordeaux schon seit Jahrhunderten wachsen, haben von Natur aus mehr Gerbstoff.

Bordeaux - die langlebigsten Weine der Welt

Hinzu kommt, dass die Region Bordeaux sehr früh in der Geschichte einer der wichtigsten Handelspunkte weltweit war. Im Jahre 1152 wurde die Region und der damit verbundene Weinhandel durch die Eheschließung Eleonores von Aquitanien mit dem Herzog Heinrich Plantagenet, dem späteren König Henry II. von England, zur unangefochtenen Nummer eins.

Schon früh wurden Weine für den Transport auf dem Schiffsweg in Holzfässer gefüllt. Vor allem Kunden aus England bemerkten, dass der im Holzfass transportierte Wein haltbarer war und verlangten nach dieser Qualität. Winzer aus Bordeaux, die zum Beispiel ihre hanseatischen Kunden besuchten, erkannten ihre eigenen Weine aufgrund der positiven Veränderung nicht mehr. 

Aber nicht nur die angepflanzten Rebsorten sowie die schon frühe Herstellung und Lagerung im Holzfass machten den Wein aus Bordeaux so besonders langlebig. Hinzu kamen auch die idealen Boden- und Klimabedingungen. Vor allem die Nähe zum Atlantik mit dem warmen Golfstrom sorgt für optimale Bedingungen und verhindert extreme Temperaturschwankungen. Die Böden sind sehr vielfältig, da das Gebiet weitläufig ist. Ebenso von Vorteil sind die ausgedehnten Wälder an der Küste, die die Weine vor starken Meeresstürmen schützen.

Anhand der berühmten Rotweine aus Bordeaux wird deutlich, dass in diesem Gebiet vieles zusammengespielt hat, was der Region den Ruhm der langlebigsten Weine der Welt eingebracht hat. Und das zu Recht, denn die Weine waren und sind auch heute noch besonders langlebig.

Übrigens:

Im 18. und 19. Jahrhundert waren in Bordeaux vor allem edle Süßweine (Sauternes) die eigentlichen Stars des gesamten Gebietes. Legendär ist die Süßweinflasche aus dem Sauternes vom Château d’Yquem von aus dem Jahr 1787, die einst im Besitz des amerikanischen Präsidenten Thomas Jefferson war.

Bordeaux-Empfehlungen von Conny Ganß:

2016 Grand Bateau by Château Beychevelle

Anbaugebiet: Saint Julien/Bordeaux
Preis:              ca. 9 Euro (0,75 L)

Conny Ganß: "Der 'Grand Bateau' ist das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit mit kleineren Winzern, die bis in die achtziger Jahre zurückreicht, mit dem Château Beychevelle. Das Boot auf dem Etikett erinnert an das vorbeisegelnde, mythische Langschiff des Château Beychevelle, das der Legende nach als Ehrerbietung gegenüber dem Besitzer sein Segel auf Halbmast haben muss.

Philippe Blanc, Direktor des Château Beychevelle, stellt sein wertvolles Wissen über die Rebsorten-Zusammenstellung des Grand Bateau zur Verfügung. Mit tadelloser und konstanter Qualität, einem einzigartigen Stil und einer überaus fairen Preispolitik zählt das Château zu den besten Erzeugern der ersten Stunde und ist international sehr geschätzt. 

Der 2016er Grand Bateau verströmt fruchtige Düfte von Pflaume, schwarzer Johannisbeere gepaart mit etwas Vanille sowie eine feine Toast-Note. Dieser Wein ist kraftvoll und harmonisch am Gaumen, mit einer schönen Würze und fabelhaften Tanninen. Die Weine von Beychevelle können früh getrunken werden und sind zugänglich. Trotzdem besitzen sie ein sehr gutes Alterungspotential. Der Grand Bateau verkörpert die Noblesse der großen Bordeaux-Weine und ist dabei fair zu jedem Geldbeutel.

Genießen Sie diesen Bordeaux am besten zu Schweinemedaillons in Thymianbutter."

2013 Château Chantaloutte

Anbaugebiet: Pomerol/Bordeaux
Preis:              ca. 23 Euro (0,75 L)

Conny Ganß: "Château Chantaloutte ist der Zweitwein des Château de Sales und zählt schon seit langer Zeit zu den großen Namen. Der Fokus liegt auf der Merlot-Rebsorte, die dem Wein viel Kraft und zugleich viel Frucht verleiht. Seit dem 15. Jahrhundert ist das Weingut im Besitz der adligen Familie Lambert. Es steht für erstklassige und langlebige Weine aus der Gemeinde Pomerol in Bordeaux.

Duftige Waldbeeren mit Schattenmorellen, dazu elegante, rauchige Würze nach dunkler Schokolade und etwas Trüffel. Gleich beim ersten Eindruck in der Nase weiß man, das ist ein Bordeaux-Wein. Er ist vielschichtig mit einem dunklen und fruchtigen Bouquet, komplex und tiefgründig. Das Tannin wirkt harmonisch und gibt dem Wein ein tolles Gerüst.

Der Château Chantaloutte ist ein wunderbarer Begleiter zu Schmorbraten oder einem Rumpsteak mit schwarzem Trüffel und Pasta."

2014 "Lions de Suduiraut", Château Suduiraut

Anbaugebiet:  Sauternes/Bordeaux
Preis:              ca. 19 Euro (0,75 L)

Conny Ganß: "Neben den Rotweinen ist die Weinbauregion Bordeaux auch für Weißweine, im Speziellen edelsüße Weißweine, berühmt. Im südlicheren Teil des Bordeaux bekommen die Weißweine immer mehr Bedeutung. Hier herrschen die weißen Rebsorten Sémillon und Sauvignon blanc vor. Das Herzstück ist die Gemeinde Sauternes. Das Château Suduiraut gehört zur absoluten Spitze der Süßwein-Produzenten aus dem Sauternes.

Der 'Lions de Suduiraut‘ ist ihr Einstiegswein, damit jeder die Möglichkeit hat, den ganzen Geschmacksgenuss von Sauternes zu entdecken. Er ist leicht, sanft, frisch und mineralisch. Die Süße ist da. Aber die Kunst, den Wein mit der richtigen Säurebalance erfrischend sein zu lassen, zeigt einmal mehr, warum Château Suduiraut zu den Besten ihres Faches gehören.

Der Stil wirkt modern und trotzdem ist es ein jahrhundertealter Klassiker. Der betörende Duft nach Rose, Litschi und Karambole, etwas kandierten Früchten und süßen Gewürzen begeistern sofort. Am Gaumen wirkt er dank der eleganten Säure leicht und federnd.

Dieser Wein passt perfekt zu einer Tarte Tartin, aber auch zu salzigen Gerichten wie einer Blauschimmelkäsevariation oder dem Klassiker Ente à l’Orange."

Viel Freude mit den Weintipps wünschen Conny Ganß und "Wir in Bayern"!


7