Bayern 1


73

Wann gießen Abends? Morgens? Wann sollte man im Sommer gießen?

Wann ist denn nun die richtige Zeit, um im Sommer die Blumen und Pflanzen zu gießen? Die BAYERN 1 Expertin Karin Greiner sorgt für den Durchblick - und Frühaufsteher sind klar im Vorteil.

Published at: 28-5-2024

Eine Frau gießt ihren Garten mit einer orangen Gießkanne | Bild: mauritius images / Westend61 / Jo Kirchherr

Wenn im Sommer die Temperaturen auf bis zu 30 Grad steigen, dann brauchen Garten und Balkonpflanzen Wasser. Manche gehen abends mit dem Schlauch durch den Garten, andere wählen den Morgen, um die Pflanzen mit Wasser zu versorgen. Doch wann ist eigentlich die beste Zeit, um im Sommer zu gießen? Wir haben bei BAYERN 1 Gartenexpertin Karin Greiner nachgefragt.

"Der beste Zeitpunkt zum Wässern ist tatsächlich morgens zwischen 3 und 4 Uhr! Mit Bewässerungsautomatik durchaus möglich…"

Karin Greiner, BAYERN 1 Gartenexpertin

Aber da es nur wenige Nachteulen oder sehr frühe Frühaufsteher gibt, die um diese Uhrzeit sich in den Garten begeben, um dort zu gießen eignen sich auch die frühen Morgenstunden, um die Pflanzen mit Wasser zu versorgen. Karin Greiner empfiehlt den Zeitraum von 5 bis 7 Uhr morgens. Dann kann das Wasser gut einsickern und die Pflanzenwurzeln haben genug Nässe für den anstehenden heißen Tag. Obendrein bilde sich keine stauende Luftfeuchte, wodurch die Blätter der Pflanzen nicht so leicht von Pilzsporen befallen werden, so die Expertin weiter.

Abends gießen - was spricht dagegen?

Nach einem heißen Tag ist die Erde abends sehr aufgeheizt. Beim abendlichen Gießen verdunstet deshalb viel Wasser. Ab 20 Uhr ist der Boden etwas kühler und eignet sich besser zum Gießen. Hier rät BAYERN 1 Gartenexpertin Karin Greiner jedoch zur Vorsicht: Wer schon Schnecken im Garten hat, der lockt diese durch den feuchten Boden abends noch mehr an.

Auch wenn es manchmal reizt, sollten Sie unter keinen Umständen in der Mittagshitze gießen, da verdunstet das Gießwasser schneller als es in den Boden eindringt, so die Expertin.

Gießen -Tipps

Damit es Ihren Pflanzen richtig gut geht und sie ausreichend mit Wasser versorgt sind, muss das Gießwasser bis an die Wurzeln kommen, sonst kann es nicht aufgenommen werden. Es reicht also nicht, die Pflanze zu "duschen" - das kann sogar Verbrennungen verursachen, da die Wassertropfen wie Brenngläser wirken können - sondern ordentlich wässern.

"Die Gießregel für den grünen Daumen heißt: nicht kleckern, sondern klotzen! Besser weniger häufig, dafür aber durchdringend gießen."

Karin Greiner, BAYERN 1 Gartenexpertin

Es lohnt sich also einfach mal zum Wasserkübel zu greifen. So wachsen Wurzeln besser in die Tiefe und können sogar Trockenzeiten gut überstehen, so die Gartenexpertin weiter.

Was ist besser? Warmes oder kaltes Wasser zum Gießen?

Doch auch Wasser ist nicht gleich Wasser. Kaltes Wasser direkt aus der Leitung eignet sich nicht so gut zum Gießen, wie temperiertes Wasser, das in der Gießkanne auf seinen Einsatz gewartet hat. Der Tipp von Karin Greiner: Gießkannen nach dem Gießen gleich wieder mit Wasser füllen, in Griffweite stellen.

Muss man nach einem Gewitter gießen?

Wenn es lange trocken war und ein Gewitter für Abkühlung sorgt, heißt das leider nicht, dass die Pflanzen genug Wasser abbekommen haben. Manche Pflanzen brauchen auch nach einem kurzen Guss noch einen Kübel Wasser hinterher.

So überleben Ihre Pflanzen den Urlaub: Pflanzen bewässern im Urlaub


73