Bayern 1


50

Stau Bayern Diese Staufallen sollten Sie meiden

Zum Start der Pfingstferien 2019 sind die Straßen in Bayern wieder voll. An welchen Stellen gebaut wird und wo die Gefahr für Staus besonders hoch ist, erfahren Sie hier. Und natürlich immer aktuell im Radio bei BAYERN 1.

Stand: 07.06.2019

Unter einem Schild mit der Warnung "Stau" stehen wartende Autos.  | Bild: picture-alliance/dpa

Wir rechnen Freitag ab dem Nachmittag und auch am Samstag mit starkem Reiseverkehr auf den wichtigsten Reiserouten. Es starten mit Bayern und Baden-Württemberg zwar nur zwei Bundesländer in zweiwöchige Ferien, über die Pfingstfeiertage werden sich aber auch viele andere Reisende für ein langes Wochenende auf den Weg machen.

!!Aktuell!! Auf der Inntal-Autobahn A93 findet am Grenzübergang Kiefersfelden/ Kufstein Lkw-Blockabfertigung statt - am Freitag (7.6.2019) ab 12 Uhr und am Samstag (8.6.2019) ab 5 Uhr. Dadurch wird sich mit großer Sicherheit der Verkehr bis auf die A8 München-Salzburg zurückstauen. Die BAYERN 1 Verkehrsredaktion empfiehlt deshalb, wenn möglich erst am Sonntag in den Urlaub in Richtung Süden zu starten.

Wer mit dem Auto in Richtung Süden fährt muss vor allem auf den folgenden Strecken mit deutlich dichterem Verkehr rechnen.

Routen mit dem größten Staupotenzial zu Beginn der Pfingstferien

A3 Frankfurt – Würzburg – Nürnberg – Passau
A7 Würzburg – Ulm – Füssen
A8 Stuttgart – München – Salzburg
A9 Berlin – Nürnberg – München
A93 – Inntaldreieck – Kufstein
A95 München – Garmisch-Partenkirchen und im Anschluss die B2
A99 Umfahrung München

Welche Baustellen halten den Verkehr besonders auf

Gleich an mehreren Stellen im Bayerischen Autobahnnetz werden Streckenabschnitte sechsstreifig ausgebaut. Zum Beispiel Auf der A3 Frankfurt – Würzburg – Nürnberg. Besonders aufwändig ist der Umbau des Autobahnkreuzes Fürth/Erlangen (betrifft die A3 zwischen Erlangen/Tennenlohe und Erlangen Frauenaurach und die A73 zwischen Erlangen/Bruck und Eltersdorf). Auch bei Regensburg wird ein Fahrstreifen angebaut, deswegen staut es sich immer wieder zwischen Kreuz Regensburg und Rosenhof. Die A6 Heilbronn – Nürnberg wird ebenfalls um eine dritte Spur erweitert. Das sorgt z.B. am Kreuz Nürnberg/Ost für Behinderungen. Ebenfalls wichtig zu erwähnen ist die Dauerbaustelle auf der A99 Ostumfahrung zwischen Kreuz München-Nord und Aschheim/Ismaning – da wird allerdings 8-streifig ausgebaut.

Weitere Engstellen

Zu Staus und Behinderungen dürfte es aller Wahrscheinlichkeit nach auch an den folgenden Stellen kommen:

  • Grenztunnel Füssen auf der A7 und im Anschluss die österreichische Fernpassroute B179
  • Übergang A95 auf die B2
  • Rückreise: Wartezeiten bei der Einreise einplanen auf der A3 vor Passau-Süd, auf der A8 vor Bad Reichenhall und auf der A93 bei Kiefersfelden.

Flughafen

Der Beginn der bayerischen Pfingstferien markiert am Flughafen München die zweite große Reisewelle des Jahres. Bereits am letzten Unterrichtstag herrscht hohes Verkehrsaufkommen im Erdinger Moos, fast 1300 Starts und Landungen bewegen rund 160-tausend Fluggäste. Insgesamt stehen während der Pfingstferien rund 20-tausend Starts und Landungen im Flugplan. Insgesamt sind rund 2,4 Millionen Passagiere von oder nach München in der Luft. Besonders gefragt sind Ziele rings um das Mittelmeer wie Spanien, Italien, Griechenland oder Portugal aber auch Destinationen im Arabischen Golf.

Wir empfehlen bereits auf dem Weg zum Flughafen mehr Zeit einzuplanen und wenn möglich aufs Auto zu verzichten. Nachdem die Parkhäuser am Flughafen München renoviert werden, stehen vorübergehend weniger Stellplätze zur Verfügung. auf der Webseite des Flughafen München können Parkplätze aber online gebucht werden. Auch für den Aufenthalt in den Terminals empfiehlt sich wegen des erhöhten Passagieraufkommens ein Puffer in der Zeitplanung: Als Richtwert gilt zum empfohlenen Zeitrahmen der Fluggesellschaft nochmal die Hälfte zusätzlich an Zeit einzuplanen.

Achten Sie auf Hinweise des Flughafenpersonals, die Sie z.B. auf eine andere Kontrollstelle aufmerksam machen, das kann Zeit sparen. An der Sicherheitskontrolle spart es ebenfalls Zeit, wenn Sie sich nochmals mit den Regeln fürs Handgepäck befasst haben. So sind nach wie vor Flüssigkeiten nur begrenzt gestattet: Sie dürfen nur in Behältern mit maximal 100ml Volumen in einer durchsichtigen, wiederverschleißbaren Tüte transportiert werden die Maximal einen Liter fasst.

Vignette Österreich

Das Pickerl für die Österreichische Straßenmaut schon vor Reiseantritt zu besorgen, spart Nerven und Wartezeit. Tank- und Raststätten in Grenznähe zu Österreich sind zum Ferienbeginn gerne überfüllt und der Vignettenkauf wird zur echten Geduldsprobe.

Bei Automobilclubs kann das Pickerl bequem vorab abgeholt oder bestellt werden. Inzwischen gibt es die Vignette auch digital und online zu bestellen auf www.asfinag.at.

Beachten Sie aber bitte, dass wegen des EU Verbraucherschutzgesetzes das digitale Pickerl erst 18 Tage nach dem Kauf gilt. Vielleicht interessant für jemanden, der nicht zum Ferienstart verreist. Sofort gültig ist jedoch die sogenannte Streckenmaut z.B. für den Brenner oder den Tauerntunnel.

Wenn Sie über den Brenner wollen, interessieren Sie vielleicht auch diese Infos: Schneller reisen mit Videomaut?

Allen anderen bleibt nur: Möglichst früh in Grenznähe rausfahren und das Pickerl kaufen - wer erst nach der Grenze rausfährt riskiert eine saftige Strafe.

Tipps gegen Stau-Stress

  • Proviant: Nicht nur im Sommer sollten Sie ausreichend Wasser im Auto haben. Bei einer Vollsperrung ist die nächste Tankstelle häufig weit entfernt und ohne Wasser und etwas zu essen wird die Wartezeit vor allem bei Hitze schnell unerträglich.
  • Landkarte: Ja, ein Navi hängt mittlerweile fast in jedem Auto. Tatsächlich ist eine Landkarte oder ein Streckenatlas, auf dem Sie die weitere Umgebung betrachten können sehr hilfreich. So haben Sie mögliche Alternativrouten im Blick und können die gewählte Strecke auch markieren.
  • Spur halten: Sie stehen im Stau und auf der anderen Spur geht es wie immer viel schneller? Lassen Sie sich nicht täuschen. Immer wieder die Spur zu wechseln bremst den Verkehr weiter ab. Besser: Versuchen, möglichst konstant die Geschwindigkeit zu halten - so verhindern Sie erneuten Stau auf der Autobahn.
  • Nachts fahren: Ein Klassiker, aber hilfreich, weil einfach nicht so viele Menschen unterwegs sind. Wer kann, sollte außerdem einen Dienstag oder Mittwoch für die Fahrt nutzen - da ist weniger los.

50