Bayern 1


23

Gute Weine aus dem Supermarkt Mit diesen Tipps erkennen Sie gute Weine

Wer kennt diese Situation nicht: Man steht vor dem Weinregal im Supermarkt und hat keine Ahnung, welchen man wählen soll. Mit diesen Tipps wissen Sie in Zukunft ganz genau, für welchen Wein Sie sich guten Gewissens entscheiden können.

Stand: 04.09.2019

Ein Mann steht vor den Weinregalen im Supermarkt und hält eine Flasche Rotwein in den Händen. | Bild: mauritius-images

Sie bekommen spontan Besuch oder sind auf einer Feier eingeladen - haben aber keinen Wein mehr zu Hause? Da huscht man gerne nochmal in den Supermarkt und besorgt eine Flasche. Doch oftmals erschlägt einen die riesige Auswahl an unterschiedlichsten Weinen im Regal. Wir haben mit Sommelière Conny Ganß über diese Problematik gesprochen. Die Weinexpertin hatte gleich ein paar einfache Tricks parat, mit denen man guten Wein aus dem Supermarkt erkennt.

Weniger ist mehr

"Also allgemein kann man immer sagen, der Wein, der im ersten Moment am unauffälligsten ist, ist meistens schon mal der richtige Griff."

Sommelière Conny Ganß

Ein entscheidender Hinweis von Conny Ganß ist: Weniger ist mehr. Wenn also die Flasche sehr ausgefallen aussieht oder vielleicht sogar Milchglas verarbeitet wurde, so muss man sich den Preis der Weinflasche genauer ansehen. Ist der besonders günstig und der Wein in einer besonderen Flasche abgefüllt, so muss man schon fast davon ausgehen, dass der Inhalt nicht so gut sein kann, wie die Flasche anmutet. Je auffälliger und schwerer die Flasche, desto höhere Kosten kommen für Marketing und Vertrieb auf. Die Flaschen werden beim Transport nach Gewicht berechnet, so Conny Ganß, besondere Flaschen wiegen da oftmals mehr. Diese Kosten zahlt der Logistiker und am Ende eben auch der Endverbraucher, so Ganß weiter. Wenn also eine Weinflasche auffällig aussieht und dabei noch sehr günstig ist, kann der Inhalt nicht so gut sein, wie die Flasche vermuten lässt.

Das Weinetikett genauer betrachten

"Man sollte die Flasche einfach mal kurz in die Hand nehmen, denn das Etikett sagt eigentlich alles, was ich wissen muss."

Sommelière Conny Ganß

Auch wenn das Etikett besonders cool oder modisch anmutet, lohnt es sich, das Etikett noch einmal genauer unter die Lupe zu nehmen, denn darauf sind gesetzliche Angaben zu finden. Es gibt Weine, auf denen kein Jahrgang vermerkt ist und da ist Vorsicht geboten. Tatsächlich ist es rechtens, dass man mehrere Jahrgänge in einen Wein füllt, solange man keinen Jahrgang auf die Flaschen schreibt, so die Weinexpertin. Sollte also kein Jahrgang auf dem Wein zu finden sein, ist es besser, den Wein wieder zurückzustellen. Egal, wie toll das Etikett aussieht.

Wo kommt der Wein her?

"Je kleiner das Gebiet ist, das auf dem Weinetikett steht, desto besser ist die Qualität des Weines, weil der Winzer selektiver arbeiten musste."

Sommelière Conny Ganß

Angenommen, der Wein hat die vorherigen Tests schon bestanden und kommt in die engere Auswahl, so kann man jetzt noch das Augenmerk auf die Herkunft legen. Steht auf dem Etikett nur Deutschland ist das sehr breit gefächert. Wenn jetzt aber noch Rheinhessen, Rheingau oder zum Beispiel Franken vermerkt ist, so ist das Herkunftsgebiet des Weins schon etwas eingegrenzt, macht Conny Ganß klar. So gibt es - vor allem im Discounterbereich - Weine, auf deren Etiketten nur die Angabe " Wein aus der EU" zu lesen ist. Das ist grundsätzlich etwas schwierig, meint die Weinexpertin, denn da kann man schon fast davon ausgehen, dass irgendein Traubenmaterial, zum Beispiel Überschuss, zusammengetragen, gekeltert und abgefüllt wurde.

Wie teuer sollte ein Wein aus dem Supermarkt sein?

Ab 5 Euro kann man auch im Supermarkt mit Wein von guter Qualität rechnen. Alles darunter wird sehr, sehr schwierig, so Conny Ganß.

Sollte man den Wein nur wegen einem Siegel kaufen?

"Ich persönlich bin kein Mensch, der auf Siegel achtet."

Sommelière Conny Ganß

Allein in Deutschland gibt es viele verschiedene Siegel, Medaillen und Auszeichnungen. Wer sich nicht näher mit der Materie beschäftigt, weiß nicht, welche Juroren wofür das Siegel oder den Award vergeben haben. Weinexpertin Conny Ganß empfiehlt daher, auf das Siegel erst zum Schluss zu achten. Erfüllt die Weinflasche im Supermarkt die vorangegangen Anforderungen und hat dann auch noch ein Siegel, dann sei das wunderbar, so Ganß.

2018 war ein guter Jahrgang

Europaweit war 2018 von der Natur her ein ruhiger Jahrgang. Die Länder haben eigentlich alle gute Mengen erreicht und eben auch gute Qualitäten und das kann schon beim Einstiegswein geschmeckt werden, so Sommelière Conny Ganß. Alles, was jetzt schon aus dem 2018er-Jahrgang auf dem Markt ist und die genannten Anforderungen erfüllt, ist wunderbar, so die Expertin weiter.

Facebook-Vorschau - es werden keine Daten von Facebook geladen.

BAYERN 1

Weingelee In Franken beginnt bald die Weinlese. Hier eine Idee für eine ganz andere Art, Wein zu genießen. Schnell und einfach selbst gemacht!Gepostet von BAYERN 1 am Dienstag, 5. September 2017


23