Bayern 1


41

Biergarten Darf ich im Biergarten Brotzeit mitbringen? Die wichtigsten Regeln

Klar, seine Brotzeit mitzubringen, das gehört im Biergarten dazu. Das weiß jeder Bayer. Doch nicht alles ist erlaubt - das sind die Regeln.

Stand: 08.08.2019

In einem bayerischen Biergarten wird ein üppiges Brotzeitbrett mit Wurst und Käse serviert | Bild: mauritius-images

Essen mitbringen im Selbstbedienungsbereich

Speisen in den Biergarten mitzubringen hat Tradition: Schon seit dem 19. Jahrhundert kaufen Biergartenbesucher in Bayern die Maß an der Schänke und bringen die Brotzeit von zu Hause mit.

Eine klassische Brotzeit ist in Biergärten immer erlaubt, der Wirt kann es gar nicht verbieten, da die Tradition in der Bayerischen Biergartenverordnung festgeschrieben ist.

Allerdings gibt es auch Grenzen, sagt Alois Knechtskern, Geschäftsführer im Münchner Augustiner-Biergarten: "Sie dürfen jetzt im Biergarten kein Lamm grillen oder Ihre Suppe auf dem Gaskocher aufwärmen." In so einem Fall würden seine Mitarbeiter einschreiten, passiert sei das allerdings - "toi, toi, toi" - noch nicht.

Ideen für schnelle Picknickrezepte oder einen Salat im Glas finden Sie hier.

Facebook-Vorschau - es werden keine Daten von Facebook geladen.

BAYERN 1

Radi-Tradition: Was 1978 erprobt wurde, kann doch heute nicht schlechter sein, oder? Also Radi eingepackt und auf geht's zum Biergarten.Gepostet von BAYERN 1 am Mittwoch, 1. Mai 2019

Essen in den Biergarten bestellen

"Also in den Biergarten gehen und sich dann die Pizza oder das Catering kommen lassen, das geht nicht", sagt Knechtskern. Den ein oder anderen Pizzaboten hätten sie schon abgewiesen und auch eine Gruppe, die sich in den bedienten Bereich Sushi orderte, musste auf diese Mahlzeit verzichten.

Wer die Brotzeit vergessen hat, kann auch an der Schänke Brezen und Obazdn kaufen, in vielen Biergarten gibt es außerdem frisch gegrillte Steckerlfische. Nur, dass ein Gastronom im Bereich des anderen sein Geld verdient, das geht eben nicht.

Im Bedienbereich das eigene Essen auspacken

Im bedienten Bereich bestellen die Gäste Speisen - mitgebracht wird nichts.

Grundsätzlich gilt im Bedienbereich: Essen wird beim Personal bestellt, Mitgebrachtes nur im Selbstbedienungsbereich gegessen. Die Mitarbeiter sehen garantiert, wenn jemand unter dem Tisch seinen mitgebrachten Wurstsalat öffnet.

"Wenn jetzt ein Stammtisch einen ganz besonderen Radi aus Ismaning dabei hat und den ehrfürchtig zum bestellten Essen aufschneidet, dann drücken wir auch mal ein Auge zu", sagt Knechtskern. Aber das sind eben auch besondere Regeln für die Gäste, die jeden Tag kommen. Deren Tische sind übrigens für die übrigen Besucher tabu: Wenn Stammtisch darauf steht, dann ist das auch so gemeint.

Ein Buffet aufbauen

Das geht nicht. Wenn die Gäste Tische verrücken und zusammenschieben, um ein Buffet aufzubauen, schreiten Wirte ein. Denn das Essen nimmt anderen Gästen den Platz weg.

Plätze reservieren im Biergarten

Weil die Freunde erst um 18 Uhr Feierabend haben, geht einer vor und reserviert schon mal zwei Tische im Biergarten. "Grundsätzlich müssen Sie rechtzeitig kommen, wenn aber einer vorgeht und für 20 Leute zwei Tische reserviert, ist das schon in Ordnung", sagt Alois Knechtskern. Vorausgesetzt, die Freunde kommen dann auch tatsächlich zahlreich und nicht erst nach mehreren Stunden.

Auch hier gilt aber: Der Wirt und sein Personal entscheiden. Nimmt die Reservierungswut allerdings Überhand, schreite das Personal im Augustiner-Biergarten auch mal ein, sagt Knechtskern.

Getränke mitbringen im Biergarten

"Gegen die Milchflasche für ein Kleinkind sagt niemand was", sagt Alois Knechtskern. Für Kinder und Erwachsene gilt aber: Getränke werden beim Wirt gekauft - ohne Ausnahme.

Auch wenn das nicht alle Gäste einsehen: "Es kommt schon mal vor, dass eine Gruppe Burschen mit einem Kasten Bier herkommt", erzählt Knechtskern. Wenn sie ihm sympathisch seien, stelle er den Kasten für die Zeit des Biergartenbesuchs auch mal ins Kühlhaus. "Dann haben sie ein kaltes Bier, wenn sie wieder gehen." Grundsätzlich achten die Mitarbeiter aber sehr genau darauf, dass diese Grundregel eingehalten wird.

Erst die Limo oder erst das Bier? Radler einschenken - so trinken die Bayern ihr Radler.


41

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Hans, Donnerstag, 03.August 2017, 09:36 Uhr

4. Stimme ich überein

Alles in allem sind die Regeln voll verständlich und auch in Ordnung.
Was ich allerdings nicht in Ordnung finde sind die Preise die teils in Münchens Biergärten aufgerufen werden.
Klar ist man in München und schon gewohnt, dass man den ein oder anderen Euro mehr auf den Tisch leben muss.

Aber mich hat es dieses Jahr erst 2x in einen Biergarten getrieben weil die Preise einfach unverschämt sind. Da setze ich mich doch lieber mit meinem eigenen Bier an die Isar und genieße den Abend für eine Hand voll Euro mindestens genauso schön und ohne die unbequemen Biergartenstühle :)

Liebe Grüße
Hans

Harry, Mittwoch, 02.August 2017, 17:27 Uhr

3. 1. Was im Biergarten erlaubt ist

Gilt das für alle Biergärten in Bayern - oder gibt es Ausnahmen ?

Francesco, Mittwoch, 02.August 2017, 09:45 Uhr

2. Liebe Biergarten-Wirte...

bitte seid absolut konsequent bei der Einhaltung der Biergartenregeln. Nicht dass uns die "moderne EGO-Gesellschaft" auch noch unsere Biergartentradition kaputt macht !!! Wenigstens im Biergarten möchte ich das Gefühl haben, dass ich noch in meinem geliebten Bayern bin.... Danke.

Christof, Donnerstag, 01.September 2016, 08:06 Uhr

1. Was im Biergarten erlaubt ist

Servuß Bayern 1 Team
Finde die Regeln von Euch ... So voll i.O.
Biergarten muss auch seine Regeln und Grenzen haben.......dann steht der Gemütlichkeit und dem Spaß nichts mehr im Wege.
Und selbst Getränke mitbringen....das geht gar nicht.....diejenigen die das machen ....können genauso gut Ihre Getränke daheim trinken !
Schöne Grüße aus dem Donaumoos ....und noch ein paar Wochen schönstes Biergartenwetter
wünscht Euch und allen B1 - Hörern
Christof Turban

  • Antwort von gianni, Mittwoch, 02.August, 17:11 Uhr

    Schön gemeint Christof! Bin mit Ihnen völlig einverstanden. Als junger Mann aus Bella Italia war ich in Deutschland und zwar in München, um meine deutsche Sprache zu vervollständigen, und habe in Biergärtenrn solche Erfahrung mit deutschen Freunden erlebt. Dies war auch in den Jahren -60/-70 in Italien - auf den Bergen - die Mode: nur statt Bier, war Wein geschenkt. Servus. Gianni aus Turin