Presse - Pressemitteilungen


6

73. Internationale Filmfestspiele Berlin BR-Koproduktion "Sisi & Ich" feiert Weltpremiere auf der Berlinale

Die Kinokoproduktion "Sisi & Ich", die unter Beteiligung des Bayerischen Rundfunks entstanden ist, feiert bei den diesjährigen Filmfestspielen von Berlin (16. bis 26. Februar 2023) in der Sektion Panorama Weltpremiere. Regisseurin Frauke Finsterwalder schrieb zusammen mit Christian Kracht das Drehbuch, in den Hauptrollen sind Sandra Hüller als Hofdame Irma und Susanne Wolff als Kaiserin Sisi zu sehen. "Sisi & Ich" startet am 30. März 2023 bundesweit in den Kinos.

Published at: 18-1-2023

Von links: Sisi (Susanne Wolff) und Irma (Sandra Hüller) beim Spaziergang an den Klippen. | Bild: 2021 Walker+Worm Film GmbH & Co. KG/DCM/Bernd Spauke

kinokino, das Filmmagazin im BR Fernsehen, berichtet am 22. Februar um 0.45 Uhr über die Berlinale. Am 1. März um 0.15 Uhr wirft kinokino noch einmal einen Blick auf die Gewinner-Filme und Preisverleihungen. Die Sendungen gibt es jeweils vorab in der ARD Mediathek. Im Hörfunk berichten in Bayern 2 die "kulturWelt", das Reportageformat "Nahaufnahme" sowie BR24 umfangreich über die Berlinale.

"Sisi & Ich"

Regie: Frauke Finsterwalder
Drehbuch: Christian Kracht & Frauke Finsterwalder
Darstellende: Sandra Hüller, Susanne Wolff, Stefan Kurt, Georg Friedrich, Sophie Hutter, Maresi Riegner, Johanna Wokalek, Sibylle Canonica, Angela Winkler, Markus Schleinzer, Anne Müller, Anthony Calf, Tom Rhys Harries, Annette Badland, Ravi Aujla u. a.
Redaktion: Cornelia Ackers (BR), Carlos Gerstenhauer (BR), Brigitte Dithard (SWR), Barbara Häbe (ARTE), Urs Fitze (SRF), Thomas Lüthi (SRF)
Produktion: Walker + Worm Film Produktion in Koproduktion mit C-Films, DOR Film, DCM, BR, SWR, in Zusammenarbeit mit ARTE, in Koproduktion mit SRF Schweizer Radio und Fernsehen/SRG SSR in Zusammenarbeit mit WeFadeToGrey, gefördert von DFFF, Film- und Medienstiftung NRW, FFF Bayern, Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, FFA, Medienboard Berlin-Brandenburg sowie der Zürcher Filmstiftung, Bundesamt für Kultur, FISA - Filmstandort Austria, Filmfonds Wien, Österreichisches Filminstitut und der Malta Film Commission, finanziert durch Bayerischer Bankenfonds

Zum Inhalt

Als Hofdame Irma (Sandra Hüller) ihren Dienst antritt, verliebt sie sich Hals über Kopf in die mitreißende, freiheitsliebende Kaiserin Sisi (Susanne Wolff), die in Griechenland in einer Art adligen Kommune lebt. Umgeben von Frauen, weit weg von Kaiser Franz Joseph. Gemeinsam reisen sie, wohin sie die Laune trägt. Und alles könnte ewig so weitergehen, wäre Sisi nicht die Kaiserin.

BR-Produktionen auf internationalen A-Festivals

Seit Jahren ist der Bayerische Rundfunk mit seinen Kinokoproduktionen regelmäßig Gast auf allen internationalen A-Festivals und zeigt damit eine sichere Hand für den künstlerischen Film - sowohl fiktional als auch dokumentarisch. Bei der Berlinale 2022 war der Programmbereich Spiel-Film-Serie mit "Rimini" und "Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush" im Wettbewerb vertreten, "Schweigend steht der Wald" und "Sorry Genosse" liefen in der Perspektive Deutsches Kino, "Zum Tod meiner Mutter" in der Sektion Encounters. Bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes waren 2022 die BR-Koproduktionen "Pacifiction" (im Wettbewerb), "Mehr denn je" (Un Certain Regard) und "An einem schönen Morgen" (La Quinzaine des Réalisateurs) zu sehen. Außerdem wurde vergangenes Jahr die BR-Koproduktion "Aus meiner Haut" bei den Filmfestspielen in Venedig mit einem Queer Lion ausgezeichnet.


6