Bayern 2 - kulturWelt

Aktuelles Feuilleton

Jutta Koether, Starry Night II, 1988 | Bild: Jutta Koether/ Galerie Buchholz, Berlin/Cologne/New York zur Bildergalerie mit Informationen Museum Brandhorst Wer Jutta Koether sieht, sieht rot

Sie machte die Farbe Rot zum Zentrum ihrer Kunst. Nun gibt das Museum Brandhorst mit "Tour de Madame" einen umfassenden Einblick in das Werk von Jutta Koether, die die Bildsprache männlicher Kollegen aufgreift - um etwas Neues, Eigenes zu sagen. [mehr]

Aktuell

Eine Violinistin und ihre Violine während des ARD Musikwettbewerbs in den Proberäumen der Hochschule für Musik und Theater in München. | Bild: BR/Fabian Stoffers zum Audio mit Informationen Sexuelle Übergriffe "Das Schweigen aus Angst war an der Tagesordnung"

Der frühere Rektor der Musikhochschule München steht wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung vor Gericht und eine interne Umfrage der Hochschule zu sexuellen Übergriffen hatte alarmierende Ergebnisse. Professor Moritz Eggert sagt: Täter werden systematisch gedeckt. Nicht nur in München. [mehr]


Plastik eines unbekannten Künstlers aus Togo «Sänftenträger mit Pfeife rauchendem Europäer im Tragebett | Bild: picture-alliance/dpa Ingo Wagner zum Audio mit Informationen Koloniales Kulturgut Wie unsere Museen mit Schätzen aus der Kolonialzeit umgehen sollen

Wem gehören die Masken, die Waffen, die Versteinerungen? Was mit Kulturgütern aus der Kolonialzeit in deutschen Sammlungen passieren soll, empfiehlt ein neuer Leitfaden. Verbindlich ist er allerdings nicht. [mehr]


Der Autor Tom Wolfe 2012 | Bild: picture-alliance/dpa   Mark Seliger zum Artikel Nachruf auf Tom Wolfe Ein Maler der amerikanischen Gesellschaft

„Good ol‘ boy“, diesen Slang-Ausdruck prägte Tom Wolfe. Sich selbst beschrieb der Autor als altmodischen Casanova. Mit 88 Jahren ist der Schöpfer des New Journalism nun gestorben. Es bleibt seine Literatur - so üppig wie ein Galadiner. [mehr]


Filmsenze aus System Error "Karl Marx Denkmal in Chemnitz" | Bild: Port au Prince Pictures 2018 zum Artikel "System Error" von Florian Opitz "Der Glaube an Wachstum ist irrational"

Der Kapitalismus stößt ökologisch und ökonomisch an seine Grenzen. Der Glaube an stetes Wachstum ist nichts als ein Glaube. Das sieht, wer aus dem System heraustritt. Florian Opitz im Gespräch über seinen Film "System Error". [mehr]


Auf der Jagd - Wem gehört die Natur? - Szene aus dem Film | Bild: NFP zum Video mit Informationen "Auf der Jagd - Wem gehört die Natur?" Ein kluger Film-Essay über das Töten

Die Jagd in Deutschland ist streng reguliert. Abschussquoten werden nach sogenannten Verbissgutachten festgelegt - und den Gewinninteressen der Forstwirtschaft. Alice Agneskirchner hat einen klugen Film über ein komplexes Thema gedreht. [mehr]


Mann mit Fleisch | Bild: PM Images/ Getty Images zum Audio mit Informationen Männlicher Krieg - weiblicher Frieden? Die Bundeswehr prüft Vorurteile in einer Ausstellung

Sollten Frauen Waffen tragen? Kann ein Kämpfer wie Alexander der Große homosexuell sein? Geschlechter-Stereotype spielen gerade in der Militärgeschichte eine Rolle. Und sie erzählen viel - vom Krieg und vom Frieden. [mehr]


Filmstill "Zeit für Utopien", Reisbauer der Kooperative Hansalim vor Skyline | Bild: C. Roth, © Langbein & Partner Media zum Audio mit Informationen Doku "Zeit für Utopien" Kein schmallippiger Verzicht, sondern ein schöneres Leben

Können Kleinbauern eine Millionenstadt versorgen? Wie sehen Wohnmodelle der Zukunft aus? Es ist "Zeit für Utopien", findet Kurt Langbein. Für seine Doku hat er gelebte Utopien besucht - und dabei auch ein neues Menschenbild gefunden. [mehr]


Depressionen gehören zu den häufigsten und am meisten unterschätzten Erkrankungen. Jeder fünfte Bürger erkrankt ein Mal im Leben an einer Depression. | Bild: BR/Julia Müller zum Artikel Geplantes Psychiatrie-Gesetz "Es ist wichtig, dass die Scham, das Stigma sinkt"

Bayern plant ein neues Gesetz zum Umgang mit psychisch Kranken - mit Datensammlung und Überwachung. Psychiater Peter Brieger fürchtet: Die Stigmatisierung der Betroffenen würde mit dem Gesetz wieder gestärkt. [mehr]


"Mein Kampf" von George Tabori am Theater Konstanz | Bild: Theater Konstanz zum Audio mit Informationen Hakenkreuz-Aktion am Theater Konstanz Das falsche Gefühl, auf der richtigen Seite zu stehen

Wer ein Hakenkreuz trägt, bekommt eine Freikarte, wer zahlt, darf als Zeichen der Solidarität mit den Opfern den Davidstern tragen: Das Theater Konstanz macht Taboris "Mein Kampf" zur problematischen Mitmachaktion. Ein Kommentar [mehr]


Bassist Jochen Gargitter, Sänger Philipp Burger, Schlagzeuger Christian Fohrer und Gitarrist Jonas Notdurfter von der Südtiroler Band Frei.Wild, aufgenommen am 14.09.2017 nach einer Pressekonferenz in München. | Bild: Andreas Gebert/picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Frei.Wild in München Warum Frei.Wild doch eine rechte Band sind

Frei.Wild distanzieren sich stets von Rechtsaußen – wettern aber genau wie AfD und Co. gegen eine "Diktatur des Mainstreams" und gegen alles Fremde. Wie rechts sind Frei.Wild wirklich? [mehr]

 Farid Bang und Kollegah | Bild: picture-alliance/dpa Eventpress Hoensch zum Audio mit Informationen Farid Bang und Kollegah Hat Deutschrap ein Antisemitismus-Problem?

Farid Bang und Kollegah haben einen Echo bekommen – trotz der Antisemitismus-Vorwürfe. Die Debatte hat das eigentliche Problem aber kaum berührt: Das liegt nicht in einer einzelnen Textzeile, sondern in den Texten von Kollegah generell – und bei dessen Fans. [mehr]

Ausstellungsansicht "Du bist Faust", Hypo-Kunsthalle München | Bild: Kunsthalle München zur Bildergalerie mit Informationen Austelllung "Du bist Faust" Faust in der Kunst – und in uns

Goethes "Faust" ist kein verstaubter Lehrstoff, sondern hat mit uns zu tun: Das will die Ausstellung "Du bist Faust" in der Hypo-Kunsthalle in München zeigen. Irgendwann steht der Besucher deshalb auch selbst auf der Bühne. [mehr]

Mauer-Prototypen an der Grenze USA-Mexiko (März 2018) | Bild: picture-alliance/dpa / NurPhoto zum Audio mit Informationen Buch "Welt aus Mauern" "Mauern wurden immer umgangen, untergraben, geschliffen und überklettert"

Gegenwärtig haben Mauern Konjunktur. Sie müssen nicht einmal sichtbar sein, um schwer überwindbare Grenzen zu ziehen. Tobias Prüwer hat eine Kulturgeschichte der Mauer geschrieben - und die gibt sogar einen Anlass zur Hoffnung. [mehr]