Presse - Pressedossiers


43

"Das Gespenst der Freiheit" (14) - Der vorletzte Fall für Matthias Brandt

Stand: 16.07.2018

14. Fall für Matthias Brandt als Kriminalhauptkommissar Hanns von Meuffels

Regisseur Jan Bonny ("Über Barbarossaplatz") hat nach dem preisgekrönten Polizeiruf 110 "Der Tod macht Engel aus uns allen" seinen zweiten Münchner Polizeiruf 110 inszeniert.
Produzent ist Michael Polle (X Filme Creative Pool München), der nach zwei Grimme-Preis-prämierten und -nominierten München Tatorten ("Nie wieder frei sein" und "Die Wahrheit") mit "Das Gespenst der Freiheit" seinen ersten Münchner Polizeiruf 110 im Auftrag des BR produziert hat. Die Redaktion liegt bei Cornelia Ackers.
"Das Gespenst der Freiheit" wird am 19. August 2018 im Ersten ausgestrahlt.
Der 15. und letzte Fall für Matthias Brandt als Hanns von Meuffels, der Polizeiruf 110: "Tatorte", wird voraussichtlich im Winter 2018 ausgestrahlt.

Zum Inhalt

Vier Jugendliche schlagen einen Mann muslimischer Herkunft, der angeblich ein Mädchen belästigt haben soll, nieder. Das Opfer stirbt. Die Täter, darunter der Halbiraner Farim (Jasper Engelhardt), kommen in Untersuchungshaft. Wenig später wird Farim durch den Verfassungsschutzmitarbeiter Röhl (Joachim Król) als V-Mann angeworben und kommt auf freien Fuß. Kriminalhauptkommissar Hanns von Meuffels (Matthias Brandt) versucht die Vorgänge um die Freilassung von Farim zu hinterfragen und gerät dabei selbst in einen gefährlichen Strudel von Halbwahrheiten.

Informationen zur Produktion

Regie: Jan Bonny
Nach einer Idee von: Günter Schütter
Darsteller: Matthias Brandt, Joachim Król, Jasper Engelhardt, Victoria Sordo, Kais Setti, Ricarda Seifried, Christian Erdt, Cem Lukas Yeginer, Christopher Löschhorn, Karl Knaup, Julian Felix u.a.
Produktion: X Filme Creative Pool München (Produzent: Michael Polle) im Auftrag des BR
Redaktion BR: Cornelia Ackers
Drehzeit: 10. März bis 12. April 2017
Drehorte: München und Umgebung
Ausstrahlung: Sonntag, 19. August 2018, 20.15 Uhr im Ersten


43