Presse - Pressedossiers


16

Ein Krimi aus Passau Zu jung zu sterben (3)

Published at: 22-3-2022

Ferdinand Zankl (Michael Ostrowski) und Frederike Bader (Marie Leuenberger). | Bild: ARD Degeto/BR/Hager Moss Film GmbH/Bernd Schuller

FILMINHALT
Ein Passauer Restaurantbesitzer (Miguel Abrantes Ostrowski) engagiert den österreichischen Privatdetektiv Ferdinand Zankl (Michael Ostrowski) für die Suche nach seiner Freundin Lina (Lea Perlinger), die ihm durchgebrannt ist. Er vermisst 50.000 Euro, zehn Luxusuhren und Kokain. Für die Suche nach der diebischen Studentin rekrutiert Zankl die in Passau immer noch im Zeugenschutz lebende Berliner Polizistin Frederike Bader (Marie Leuenberger). Was die beiden privaten Ermittler zu diesem Zeitpunkt noch nicht wissen: Lina liegt erschlagen in ihrem Golf Cabrio, Baujahr 1979, in einem Waldstück bei Passau. Den liebevoll restaurierten Wagen hatte ihr ein Verehrer geschenkt: Xaver (Roland Schreglmann), der Sohn des Schrottplatzbesitzers Alois Mayr (Sigi Zimmerschied). Der begnadete Schrauber ist in Lina ebenso schwärmerisch wie glücklos verliebt. Ein Trupp bayerischer Jungmänner stolpert auf einer Bierwanderung über das Cabrio mit der Leiche. Geld, Uhren und Kokain werden bei der Toten nicht gefunden. Auf dem Rücksitz des Wagens entdecken die Kriminaltechniker aber eine zweite Blutspur, die Lina nicht zuzuordnen ist. Sie stammt vielmehr von einer Studentin, deren Leichnam vor zwei Jahren aus der Donau geborgen wurde. Ein Täter in dem alten Fall wurde bislang nicht ermittelt. Ex-Polizistin Frederike Bader Ex-Polizistin Frederike Bader und Detektiv Ferdinand Zankl ermitteln in direkter Konkurrenz zur Passauer Kripo, deren neuer Chef (Stefan Rudolf) ausgerechnet Frederikes ehemaliger Zeugenschützer ist. Währenddessen bewirbt sich ihre Tochter Mia (Nadja Sabersky) bei der Passauer Presse um ein Praktikum. Sie will ihrem verschollenen Vater nacheifern

BESETZUNG

Frederike Bader MARIE LEUENBERGER | Ferdinand Zankl MICHAEL OSTROWSKI Mia Bader NADJA SABERSKY | Roswitha Hertel BETTINA MITTENDORFER Jochen Mohn STEFAN RUDOLF | KHK Hermine Grill XENIA TILING KHK Piontek MARCO ESCHRICH | Alois Mayr SIGI ZIMMERSCHIED Martha Kruppka OLIVIA PASCAL | Xaver Mayr ROLAND SCHREGLMANN Hubertus Fux FLORIAN KARLHEIM | Roman Haslinger MIGUEL ABRANTES OSTROWSKI Johanna Obermeyer SOFIE EIFERTINGER | Lina Ampft LEA PERLINGER Junkie ALEXANDER SCHUSTER | Robert Stein EDMUND JÄGER | u.a.

STAB

Regie ANDREAS HERZOG | Drehbuch MICHAEL VERSHININ Kamera WOLFGANG AICHHOLZER | Musik MANU KURZ Casting FRANZISKA AIGNER | Kostümbild MIKA BRAUN Szenenbild ANETTE INGERL | Schnitt GERALD SLOVAK Ton CHRISTIAN GÖTZ, CHRISTIAN HEGNER Maske CHRISTINE BERNRIEDER, BIRGIT NEUMAIER Produktionsleitung KATJA TIMM, BARBARA JOSEK Herstellungsleitung SABINE WENATH-MERKI Produzentin KIRSTEN HAGER | Producerin DIANA HELLWIG Verantwortliche Redakteurinnen STEPHANIE HECKNER (BR), CLAUDIA LUZIUS (BR), KATJA KIRCHEN (ARD DEGETO)

"Zu jung zu sterben" ist eine Produktion der Hager Moss Film (Produzentin: Kirsten Hager) im Auftrag der ARD Degeto und des BR für das Erste.


16