BR24 Logo
BR24 Logo
Wissen

#Faktenfuchs: Beginnt am 1. Januar 2020 ein neues Jahrzehnt? | BR24

© dpa-Bildfunk

Leuchtinstallation mit der Jahreszahl 2020 in Moskau

3
Per Mail sharen
Teilen

    #Faktenfuchs: Beginnt am 1. Januar 2020 ein neues Jahrzehnt?

    Startet das neue Jahrzehnt am 1. Januar 2020 oder doch erst am 1. Januar 2021? Die Frage stellte sich auch ein BR24-User und entschied sich für Variante eins. Der #Faktenfuchs sieht zwei Möglichkeiten.

    3
    Per Mail sharen
    Teilen

    Ein einfaches "Guten Morgen" kann manchmal kompliziert werden. BR24 wünschte auf Twitter einen guten Start in den vorletzten Montag des Jahres. Ein User legte nach und kommentierte: "… in dem vorletzten Montag DES JAHRZEHNTS!!" Und schon ist die Frage auf dem Tisch: Wann eigentlich beginnt das neue Jahrzehnt?

    Die Antwort hängt von der Frage ab, ob die Zeitrechnung bei null oder bei eins beginnt. Unser User hatte sich für die erste Möglichkeit entschieden und kommt folgerichtig zu dem Schluss, dass die Dekade mit Ende des Jahres 2019 abgeschlossen ist. Die erste Dekade der Zeitrechnung nach Christi Geburt hätte sich nach diesem Verständnis vom 1.1.0 bis 31.12.09 erstreckt. Doch das stimmt nicht.

    © Screenshot BR

    Screenshot des BR24-Twitterposts

    Auf Christi Geburt folgt Jahr 1, nicht das Jahr 0

    Denn die weltweit gültige Zeitrechnung hat als Ausgangspunkt das Jahr 1, nicht das Jahr 0. Das ist historisch so entstanden: Der Mönch Dionysius Exiguus hat anno 525 nachträglich ein Jahr für Christi Geburt eruiert. Ab da teilt sich die Zeitrechnung in "vor" und "nach" Christi Geburt und beginnt direkt mit dem Jahr 1, nicht mit dem Jahr 0. In seiner Schrift "Als die Zeit erfüllt war …" betont auch Ludwig Neidhart, Philosoph an der Uni Augsburg, "dass es kein Jahr 0 gibt, sondern nach 1 v. Chr. direkt 1 n. Chr. kommt". Ein Jahr 0 würde von 1.1.0 bis 31.12.0 reichen. Die zur Zeit von Dionysius Exiguus gebräuchlichen römischen Zahlen kennen gar keine Null.

    Dem entsprechend reicht das erste Jahrzehnt der christlichen Zeitrechnung, die sich im Mittelalter allmählich durchgesetzt hat, vom 1.1.1 bis 31.12.10. Das nachfolgende Jahrzehnt beginnt am 1.1.11. Weitergeführt bis heute heißt das: Das kommende Jahrzehnt beginnt erst am 1. Januar 2021.

    Beginn mit Null prägt den Sprachgebrauch

    Nach unserem Sprachgebrauch beginnen Jahrzehnte jedoch bei 0, 10 oder beispielsweise 20. Die Achtziger definiert der Duden als "das die Jahre 80 bis 89 umfassende Jahrzehnt eines bestimmten Jahrhunderts". Entsprechend sind die 10er-Jahre diejenigen von 10 bis 19. Das neue Jahrzehnt beginnt in diesem Sinne am 1.1.2020.

    Beispiel: Millennium

    Auch zur Jahrtausendwende wurde diskutiert, ob das dritte Jahrtausend am 1.1.2000 oder am 1.1.2001 begonnen hat. Nach der christlichen Zeitrechnung, in der es kein Jahr 0 gibt, ging das erste Jahrtausend von 1.1.1 bis 31.12.1000 und das zweite Jahrtausend begann am 1.1.1001. Das dritte Jahrtausend hat nach der Zeitrechnung also am 1.1.2001 begonnen. Dennoch sprang die Zahl ein Jahr früher von den Tausendern in die Zweitausender. Das war in der Nacht von 31.12.99 auf den 1.1.2000. Zu diesem Anlass fanden die Millenniumsfeiern statt.

    Fazit:

    Wann das neue Jahrzehnt beginnt, kann unterschiedlich gesehen werden. Geht man von der Zeitrechnung aus, die die Jahre in "vor Christus" und "nach Christus" einteilt, beginnt das neue Jahrzehnt am 1. Januar 2021. Denn nach Christi Geburt beginnt direkt Jahr 1 und nicht das Jahr 0. Das im Mittelalter verwendete römische Zahlensystem kennt keine Null.

    Orientiert man sich hingegen am Sprachgebrauch, in dem zum Beispiel die 80er-Jahre, die Jahre von 80 bis 89 sind, dann beginnt das neue Jahrzehnt der 20er-Jahre am 1.1.20.

    💡 Was macht der #Faktenfuchs?

    Der #Faktenfuchs ist das Faktencheck-Format des Bayerischen Rundfunks. Wir gehen Gerüchten auf den Grund - und wir beantworten Fragen. Die Journalistinnen und Journalisten im #Faktenfuchs-Team klären absichtlich verbreitete Falschmeldungen oder sich haltende Gerüchte auf. Die Ideen für unsere Artikel kommen vor allem aus den Social Timelines und Kommentarspalten. So erklärt sich die Vielfalt der Themen beim #Faktenfuchs: Politik, Umwelt, Wirtschaft, Gesellschaft, Landwirtschaft oder Medizin. Wirken Inhalte verdächtig oder tritt der Breaking-News-Fall ein, dann prüfen wir auch Bilder oder Videos auf ihre Echtheit und ihren Faktengehalt. Hier erklären wir das ausführlicher. Warum eigentlich “Faktenfuchs”? Wir arbeiten mit einer Software, dem “factfox”. Sie hilft uns, die Fakten im Internet besser zu verbreiten.