BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

BMW wächst in Mittel- und Südamerika rasant | BR24

© picture alliance

BMW-Werk in Mexiko

Per Mail sharen

    BMW wächst in Mittel- und Südamerika rasant

    Wenn es um die Wachstumsmärkte geht, dann werden meist Länder wie China genannt. Das gilt auch für die Auto-Industrie. Allerdings geht es dort nicht mehr so rasant aufwärts wie in der Vergangenheit. Ganz anders in Lateinamerika. Von Stephan Lina

    Per Mail sharen

    Lange Zeit hatten die meisten deutschen Autohersteller Lateinamerika eher links liegen gelassen. Ausnahme war schon vor Jahrzehnten Volkswagen mit großen Werken in Brasilien und Mexiko. Doch inzwischen gilt die Region nicht nur als kostengünstiger Produktionsstandort, sondern auch als riesiger Markt, sagt Alexander Wehr, der für BMW den Vertrieb in Lateinamerika leitet. So übertraf man im vergangenen Jahr bei den Zuwächsen selbst China:

    „Wir sind sehr zufrieden. Wir haben in Mexiko etwa 10 Prozent Wachstum zu verzeichnen in unserer Kernmarke BMW. Und in der Region über 20 Prozent. Das heißt, wir sind momentan die am schnellsten wachsende Region für die BMW Group.“ Alexander Wehr, BMW- Vertrieb Lateinamerika

    Sorge wegen drohender Handelsbeschränkungen

    Auch das neue Jahr ist man durchaus zuversichtlich. Allerdings gibt es auch Risiken. Lateinamerikas Volkswirtschaften sind berüchtigt für schnelle Wechsel zwischen Wachstum und Flaute. Dazu kommt die Sorge, dass US-Präsident Trump Ernst machen könnte mit angedrohten Handelsbeschränkungen. Dies würde vor allem die Konjunktur Mexikos empfindlich treffen, und damit wohl auch die dortige Nachfrage nach deutschen Autos.