BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Börse: Dividenden Leid und Freud | BR24

© BR
Bildrechte: BR / Philipp Kimmelzwinger

Die Zinsen dürften noch lange niedrig bleiben. Der Blick aufs Sparkonto frustriert einige. Doch mit den niedrigen Zinsen soll die Konjunktur gegen die Corona Krise angekurbelt werden. So hofft mancher als Ausgleich auf Dividenden von Unternehmen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Börse: Dividenden Leid und Freud

Die Zinsen dürften noch lange niedrig bleiben. Der Blick aufs Sparkonto frustriert einige. Doch mit den niedrigen Zinsen soll die Konjunktur gegen die Corona-Krise angekurbelt werden. So hofft mancher als Ausgleich auf Dividenden von Unternehmen.

Per Mail sharen
Von
  • Jan Plate

Bei den Dividenden allerdings sollten Investoren genau hinschauen. Der Pharma- und Argarchemiekonzern Bayer hat rote Geschäftszahlen vorgelegt und bekanntgegeben, die Dividende zu kürzen. Das enttäuscht Anleger. Bayer Aktien verbilligen sich um rund drei Prozent.

Vom Versicherer Münchner Rück heißt es nach den heute vorgelegten Geschäftszahlen, die Dividende solle mit 9,80 Euro je Aktie stabil bleiben. Das beschert den Anteilsscheinen ein Plus von mehr als 0,5 Prozent.

Besser sieht es bei der Softwareschmiede SAP aus. Da soll die Dividende um 27 Cent auf 1,85 Euro je Aktie angehoben werden. SAP Aktien verteuern sich um knapp 0,5 Prozent.

Der Dax kämpft um die Marke von 14000 Punkten. Nach frühen Gewinnen notiert der Dax knapp darunter bei 13982 Punkten.

Der Euro klettert auf einen Dollar 21 95.