BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 - Hier ist Bayern
© Bayerischer Rundfunk 2022
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Sven Hoppe

Das Wintersportprotokoll: Dreier-Podest für deutsche Bob-Fahrerinnen, Linus Straßer scheidet in Wengen aus, der Weltcup-Abschluss in Ruhpolding.

  • Artikel mit Video-Inhalten

Wintersport-Ticker: Hildebrand beste Deutsche bei Röiseland-Sieg

Beim Biathlon-Verfolger in Ruhpolding war Franziska Hildebrand beste DSV-Athletin. Bei den Herren sorgte David Zobel für eine Überraschung. Alle News vom Wintersport-Wochenende im Ticker.

Von
BR24 SportBR24 Sport

Wintersport-News vom Sonntag, 16. Januar

  • 17.55 Uhr: Geiger in Zakopane noch Zweiter
  • 16.09 Uhr: DSV-Kombinierer in Klingenthal in den Top-10
  • 15.36 Uhr: Friedrich verliert Viererbob-Rennen
  • 15.30 Uhr: Lesser Sechster, Zobel mit halber Olympia-Norm
  • 14:28 Uhr: Schmid holt erste Weltcup-Punkte im Slalom
  • Wintersport - Alle Ergebnisse und Weltcupstände

17.55 Uhr: Geiger in Zakopane zurück in der Spitze

Karl Geiger zeigte beide Fäuste und brüllte all seine Erleichterung in den Nachthimmel von Zakopane. Mit dem zweiten Platz beim Skisprung-Einzel in Polen hat sich Deutschlands Nummer eins in der absoluten Elite zurückgemeldet. "Karl hat sich super erholt. Heute hat er zwei sehr gute Sprünge gezeigt. Der zweite Platz tut ihm sicher gut", sagte Bundestrainer Stefan Horngacher. Stärker war am Sonntag nur Marius Lindvik aus Norwegen. Japans Ryoyu Kobayashi schwächelte als Vierter, behielt aber das Trikot des Gesamtführenden.

16.09 Uhr: Kombinierer beim Heimweltcup ohne Podestplatz

Vinzenz Geiger belegte in Klingenthal nach einem Sprung und dem folgenden Zehn-Kilometer-Lauf Rang sieben und war damit bester Deutscher. Auch Johannes Rydzek als Achter und Julian Schmid als Zehnter schafften es unter die besten Zehn. Den Tagessieg sicherte sich in Abwesenheit des Dominators Jarl Magnus Riiber erneut der Österreicher Johannes Lamparter.

15.36 Uhr: Friedrich verliert Viererbob-Rennen

Francesco Friedrich hat im letzten Viererbob- Weltcuprennen der Saison die erste Niederlage hinnehmen müssen. Der Lette Oskars Kibermanis war am Sonntag auf der Natureisbahn in St. Moritz 0,16 Sekunden schneller und schnappte Friedrich in der parallel ausgetragenen Europameisterschaft auch den Titel weg. EM- und Weltcup-Dritter wurde der Russe Rostislaw Gaitjukewitsch. Dafür sicherte sich der Doppel-Olympiasieger vom BRC Sachsen Oberbärenburg den Gesamt-Weltcup in der Königsklasse schon eine Woche vorher in Winterberg.

Christoph Hafer vom BC Bad Feilnbach, der mit seinen Peking- Anschiebern Michael Salzer, Matthias Sommer und Tobias Schneider startete, landete auf Weltcup- und EM-Rang vier. Der für Stuttgart startende Berchtesgadener Johannes Lochner kam mit seiner Olympia-Crew Florian Bauer, Christopher Weber und Christian Rasp zeitgleich mit dem Kanadier Justin Kripps auf Weltcup-Rang fünf und EM-Rang vier.

15.30 Uhr: Lesser Sechster, Zobel mit halber Olympia-Norm

Erik Lesser hat zum Abschluss des Heim-Weltcups in Ruhpolding den sechsten Platz belegt. Der 33-Jährige aus Thüringen leistete sich am Sonntag in der Verfolgung nur einen Schießfehler und lag drei Wochen vor den Olympischen Winterspielen in Peking bis zum letzten Schießen auf Podestkurs. Beim Sieg von Quentin Fillon Maillet (2 Fehler) aus Frankreich hatte der ehemalige Weltmeister 37,9 Sekunden Rückstand. Den zweiten Platz belegte der Russe Alexander Loginow (1) vor Anton Smolski (1) aus Belarus.

Zweitbester Deutscher wurde überraschend David Zobel, der nur seinen letzten Schuss neben die Scheibe setzte. Der 25 Jahre alte Bayer sicherte sich als Zehnter die halbe Olympia-Norm. Benedikt Doll (4 Fehler) fiel von Rang zwei auf elf zurück.

14:28: Schmid holt erste Weltcup-Punkte im Slalom

Alexander Schmid ist mit dem besten Weltcup-Slalom seines Lebens beim Klassiker in Wengen völlig überraschend in die erweiterte Weltspitze gestürmt und für Linus Straßer in die Bresche gesprungen. Während Straßer im Finale einfädelte, fuhr Schmid von Platz 28 auf 14 vor.

13.20 Uhr: Röiseland gewinnt Verfolger - Hildebrand beste Deutsche

Ex-Weltmeisterin Franziska Hildebrand hat zum Abschluss des Biathlon-Weltcups in Ruhpolding Platz 20 belegt. Am Sonntag leistete sich die 34-Jährige im Verfolgungsrennen drei Schießfehler und bleibt damit weiterhin ohne erfüllte Norm für die Olympischen Winterspiele in Peking. Hildebrand war als 17. des Sprints in die Loipe gegangen und konnte sich nicht mehr verbessern. Ins Ziel kam sie mit 2:32,1 Minuten Rückstand.

Ihren sechsten Saisonsieg feierte die Gesamtweltcup-Führende Marte Olsbu Röiseland aus Norwegen. Ohne Schießfehler setzte sich die 31-Jährige vor den schwedischen Schwestern Elvira Öberg (2 Fehler) und Hanna Öberg (1 Fehler) durch. Zweitbeste Deutsche wurde Vanessa Hinz (2) auf Rang 26, Vanessa Voigt (2) kam als 28. ins Ziel.

13.19 Uhr: Freeskier Zehentner Elfter in Font Romeu

Freeskier David Zehentner zeigt kurz vor den Olympischen Winterspielen wieder aufsteigende Form. Nach schwachen Ergebnissen im Slopestyle zu Beginn der Saison fuhr der 18-Jährige bei der Peking-Generalprobe im französischen Font Romeu als Elfter wieder in die erweiterte Weltspitze. Zehentner hatte sich gleich zum Auftakt des Olympia-Winters als Vierter im Big Air in Chur/Schweiz für die Spiele (ab 4. Februar) qualifiziert. Dort geht es am 9. Februar im Slopestyle und am 15. Februar im Big Air um olympische Medaillen.

13.15 Uhr: Taubitz und Berreiter auf Podest, Geisenberger knapp vorbei

Julia Taubitz (Oberwiesenthal) hat ihren vierten Rennrodel-Weltcuperfolg in diesem Winter knapp verpasst, bleibt aber vor dem Finale im letzten Rennen am nächsten Wochenende im Gesamtklassement vorn. Die Österreicherin Madeleine Egle, die stärkste Konkurrentin in dieser Saison, gewann am Sonntag in Oberhof hauchdünn vor dem deutschen Verfolger-Quartett Taubitz, Anna Berreiter (Berchtesgaden), Natalie Geisenberger (Miesbach) und Cheyenne Rosenthal (Winterberg).

12.45 Uhr: Kombinierer nur noch mit kleiner Podestchance

Die deutschen Kombinierer haben zum Abschluss des Weltcup-Heimspiels in Klingenthal nur noch sehr mäßige Chancen auf eine Podestplatz. Lediglich das Oberstdorfer Duo Julian Schmid und Vinzenz Geiger schaffte es im Springen knapp unter die besten Zehn. Schmid, am Samstag als Vierter der beste DSV-Athlet, liegt nach einem Sprung auf 128,5 m auf Platz neun und geht mit genau einer Minute Rückstand auf den führenden Vortagessieger Johannes Lamparter (Österreich) in den 10-km-Skilanglauf.

Der Gesamtweltcup-Dritte Geiger ist knapp dahinter Zehnter (+1:01). Lamparter, der 142,0 m sprang, startet zeitgleich mit seinem Landsmann Franz-Josef Rehrl. Der drittplatzierte Este Kristjan Ilves (+0:04) hat ebenfalls großen Vorsprung auf das deutsche Duo. Nur von Rang 23 (+1:58) geht Rekordweltmeister Eric Frenzel (Geyer) ins Finale.

12.37 Uhr: Weidle beim Super-G ohne Topergebnis

Kira Weidle vom SC Starnberg hat nach dem ersten zweiten Weltcupplatz bei der Abfahrt in Zuachensee beim Super-G eine weitere Bestmarke verpasst. Mit Rang 16 (+0,82) verfehlte sie ihr bisher bestes Super-G-Ergebnis (Platz 15) knapp. Federica Brignone holte mit einer grandiosen Vorstellung ihren nächsten Weltcupsieg. Hinter der Schweizerin Corinne Suter erreichte Ariane Rädler aus Österreich ihr erstes Weltcup-Podium.

11.49 Uhr: Biathletin Herrmann lässt Verfolger aus

Die deutsche Medaillenhoffnung Denise Herrmann wird die Verfolgung beim Heim-Weltcup in Ruhpolding planmäßig auslassen. Das teilte der Deutsche Skiverband (DSV) vor dem Rennen mit. Drei Wochen vor den Olympischen Spielen in Peking (4. bis 20. Februar) gilt der Fokus nun einem zweiwöchigen Aufbau "inklusive Wettkampf in der Höhe als Vorbelastung". Mit der Staffel am Freitag, als die DSV-Frauen ohne die coronageschwächte Frontfrau Franziska Preuß auf dem vierten Platz gelandet waren, «wurde die letzte intensive Einheit abgeschlossen», die Trainingsplanung sei jetzt auf Olympia ausgerichtet.

11.39 Uhr: Nolte verpasst ersten Sieg - Kalicki mit EM-Titel

Die WM-Dritte Laura Nolte hat den ersten Sieg ihrer Karriere im Bob-Gesamtweltcup knapp verpasst. Die 23-Jährige landete bei der Olympia-Generalprobe auf der Natureisbahn in St. Moritz beim kombinierten Wettbewerb aus Weltcup und EM auf dem dritten Platz. Das reichte im letzten Zweier-Rennen der Saison für Nolte (1486) nicht, um in der Gesamtwertung noch an der in St. Moritz fünftplatzierten US-Amerikanerin Elana Meyers Taylor (1505) vorbeizuziehen. Vizeweltmeisterin Kim Kalicki (Wiesbaden) gewann mit Bahnrekord den Europameistertitel und führte den deutschen Dreifachtriumph vor Olympiasiegerin Mariama Jamanka an.

11.20 Uhr: Straßer muss Aufholjagd starten

Skirennläufer Linus Straßer muss für seine nächste Podestplatzierung im Weltcup eine weitere Aufholjagd starten. Der Münchner liegt vor dem Finale beim Slalom-Klassiker in Wengen bereits 1,30 Sekunden hinter der Bestzeit von Henrik Kristoffersen aus Norwegen zurück auf Platz 15.

Vom "Stockerl" trennen Straßer 0,72 Sekunden. Der 29-Jährige zeigte am "Männlichen" eine gute Fahrt, bis er beim letzten Übergang auf dem Innenski ausrutschte und sich nur mit Mühe im Kurs halten konnte. Durch diesen Fehler verlor er rund acht Zehntelsekunden.

10.26: Para-WM: Forster und Wicker holen Gold

Die deutschen Behindertensportler bleiben bei den World Para Snowsports Championships in Lillehammer auf Goldkurs. Monoskifahrerin Anna-Lena Forster (Radolfzell) sicherte sich nach dem Titel in der Abfahrt auch Platz eins im Super-G. Zudem triumphierte Anja Wicker (Stuttgart) im Biathlon in der sitzenden Klasse.

10.17 Uhr: Biathleten sichern sich sechsten Olympia-Quotenplatz

Die deutschen Biathleten haben sich den sechsten Quotenplatz für die Olympischen Winterspiele in Peking gesichert. Durch Rang zwei mit der Staffel am Samstag in Ruhpolding sowie das starke Sprintergebnis mit Benedikt Doll als Zweitem und Erik Lesser auf Platz sechs sicherten sich die Schützlinge von Bundestrainer Mark Kirchner im Teamranking die entscheidenden Punkte.

Damit können sechs Skijäger nach China fliegen. Startplätze gibt es aber nur vier. Bisher haben aus dem Kirchner-Team nur Lesser, Doll, Roman Rees, Johannes Kühn und Philipp Nawrath die verbandsinterne Norm erfüllt.

Aufgrund der bisherigen Saisonleistungen können dagegen nur fünf Frauen in die Olympia-Stadt reisen. Erfüllt haben die Norm in Franziska Preuß, Denise Herrmann, Vanessa Hinz und Vanessa Voigt bisher vier Sportlerinnen.

Wintersport heute: Die Wettbewerbe am 16. Januar

  • 10.15 Uhr: Slalom Herren Wengen 1. Lauf
  • 11.30 Uhr: Super G Frauen Zauchensee
  • 11.30 Uhr: Nordische Kombination Springen
  • 12.45 Uhr: Biathlon Verfolgung Frauen Ruhpolding
  • 14.45 Uhr: Biathlon Verfolgung Männer Ruhpolding
  • 15.30 Uhr: Nordische Kombination Springen
  • 16 Uhr: Skispringen Männer Zakopane

Wintersport-News vom Samstag, 15. Januar

  • 22 Uhr: Wilmsmann mit zweitem Podestplatz der Saison
  • 17.45 Uhr: DSV-Skispringer Zweite in Zakopane
  • 16.22 Uhr: Eistänzer Müller/Dieck werden EM-Zwölfte
  • 15.55 Uhr: Biathlon-Quartett überzeugt in Ruhpolding
  • 15.36 Uhr: Bob-Doppelsitzersieg für Friedrich
  • 15.11 Uhr: Rodel-Doppelsitzer Wendl/Arlt auf Platz zwei
  • 14.48 Uhr: Podestplatz für Morgan beim Slopestyle-Event in Laax
  • Wintersport - Alle Ergebnisse und Weltcupstände

22 Uhr: Wilmsmann mit zweitem Podestplatz der Saison

Skicrosser Florian Wilmsmann hat seinen zweiten Podestplatz in der laufenden Saison eingefahren und dem Deutschen Skiverbands (DSV) das beste Saisonergebnis beschert. Der 25 -jährige belegte beim zweiten Rennen im kanadischen Nakiska am Samstag den zweiten Platz. Wilmsmann, der vor Weihnachten in Frankreich auf Rang drei gefahren war, musste sich nur dem Kanadier Kristofor Mahler geschlagen geben. Tobias Müller konnte seinen dritten Platz vom Freitag nicht bestätigen. Der 29-Jährige schied im Viertelfinale aus und landete auf Rang 14. Für Daniel Bohnacker, Tim Hronek und Niklas Bachsleitner war bereits im Achtelfinale Endstation.

Die deutschen Frauen verpassten indes den Sprung auf die Podestplätze deutlich. Sowohl Daniela Maier, als auch Johanna Holzmann scheiterten im Viertelfinale. Der Sieg ging erneut an die schwedische Weltmeisterin Sandra Näslund.

21.28 Uhr: Schott verpatzt Generalprobe für Olympia

Mit dem Sieg der erst 15 Jahre alten Kamila Waljewa und einem dreifachen russischen Triumph endete die Frauen-Entscheidung zum Abschluss der Eiskunstlauf-Europameisterschaften in Tallinn. Die russische Meisterin gewann vor Weltmeisterin Anna Scherbakowa sowie Alexandra Trusowa. Die sechsmalige deutsche Meisterin Nicole Schott aus Essen fiel nach einer mäßigen Kür vom elften auf den 13. Platz zurück. Damit ist auch im kommenden Jahr nur eine deutsche Läuferin bei den europäischen Titelkämpfen startberechtigt.

17.50 Uhr: Die Wintersport-Highlights im Video

© Bayerischer Rundfunk 2022
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Martin Schutt

Bob-Doppelsitzersieg für Friedrich, Rodel-Doppelsitzer Wendl/Arlt auf Platz zwei, DSV-Kombinierer in Klingenthal ohne Podest. Der Wintersport-Tag in der Zusammenfassung.

17.45 Uhr: Skispringen | DSV-Team holt Platz zwei

Die deutschen Skispringer haben beim Teamwettbewerb im polnischen Zakopane Rang zwei belegt und damit Wiedergutmachung für die schwere Niederlage von Bischofshofen betrieben. In der  Besetzung Severin Freund, Stephan Leyhe, Markus Eisenbichler und Karl Geiger musste sich das Team von Bundestrainer Stefan Horngacher am Samstag nur Slowenien geschlagen geben. Die ebenfalls hoch gehandelten Japaner (Dritter), Österreicher (Vierter) und Norwegen (Rang fünf) landeten diesmal hinter Deutschland.

16.40 Uhr: Skispringen | DSV-Adler nach erstem Durchgang Zweite

Die deutschen Skispringer haben im letzten Teamwettkampf vor den Olympischen Spielen in Peking das Podest im Blick. Nach dem ersten Durchgang des Weltcup-Wettbewerbs in Zakopane liegen die DSV-Adler um Skiflug-Weltmeister Karl Geiger auf Rang zwei. Mit 503,8 Punkten beträgt der Rückstand auf die überraschend deutlich führenden Slowenen (531,4) umgerechnet 15 Meter. Dritter ist Japan (500,2).

16.22 Uhr: Eistänzer Müller/Dieck werden EM-Zwölfte

Die Dortmunder Eistänzer Katharina Müller und Tim Dieck haben bei den Europameisterschaften in Tallinn Platz zwölf belegt. Die deutschen Vizemeister verbesserten sich in der Kür am Samstag noch um einen Rang und wurden nach ihrem nicht so überzeugenden Kurzprogramm vom Freitag mit 170,27 Punkten Zwölfte. Die Weltmeister Victoria Sinitsina/Nikita Katsalapow aus Russland verteidigten ihren EM-Titel mit 217,96 Punkten erfolgreich. Zweite wurden die Russen Alexandra Stepanowa/Iwan Bukin (213,20), Platz drei ging an die Italiener Charlene Guignard/Marco Fabbri (207,97).

15.55 Uhr: Biathlon-Quartett überzeugt in Ruhpolding

Die deutschen Biathleten haben in einem turbulenten Staffelrennen noch Platz zwei eingefahren. Im oberbayerischen Ruhpolding musste das DSV-Quartett nach guter Lauf- und Schießleistung nur Russland ziehen lassen. Erik Lesser, Roman Rees, Benedikt Doll und Philipp Nawrath leisteten sich am Samstag lediglich zwei Nachlader und mussten nur den Russen um sieben Sekunden den Vorsprung lassen. Drei Wochen vor dem Start der Winterspiele in Peking sicherte sich Belarus (+23 Sekunden) nach 4 x 7,5 Kilometern Rang drei.

15.36 Uhr: Bob-Weltcupsieg und EM-Titel für Friedrich

Francesco Friedrich (Oberbärenburg) hat auch das letzte Zweier-Rennen vor den Olympischen Winterspielen in Peking (4. bis 20. Februar) gewonnen und sich zudem zum siebten Mal zum Europameister gekrönt. Zweiter hinter dem 31-Jährigen wurde der Olympiasieger Justin Kripps aus Kanada. Der Berchtesgadener Johannes Lochner wurde Dritter, durfte sich aber über in der EM-Wertung über Silber freuen. Christoph Hafer (Bad Feilnbach) komplettierte das starke deutsche Ergebnis mit Rang acht.

15.11 Uhr: Doppelsieg für deutsche Rodel-Doppelsitzer

Das Thüringer Duo Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) gewann auf der heimischen Bahn in Oberhof vor den Bayern Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) und den Italienern Emanuel Rieder/Simon Kainzwaldner. Das dritte deutsche Doppel Hannes Orlamünder/Paul Gubitz (Zella-Mehlis) belegte beim ersten Saisonstart den zehnten Platz.

14.48 Uhr: Freestyle-Snowboarderin Morgan Dritte in Laax

Die Freestyle-Snowboarderin Annika Morgan vom SC Mittenwald hat zum zweiten Mal in ihrer Karriere einen Podestplatz im Weltcup erreicht. Die 19-Jährige landete beim Slopestyle-Event in Laax auf dem dritten Platz. Der Sieg ging an die Australierin Tess Coady.

14.26 Uhr: Heimweltcup der Kombinierer ohne Topergebnis

Julian Schmid wurde beim Heimweltcup in Klingenthal mit Platz vier und bester Deutscher. Olympiasieger Eric Frenzel schaffte es auf Rang sechs. Manuel Faißt (10.), Terence Weber (11.), Johannes Rydzek auf Rang zwölf und Vinzenz Geiger als 13. komplettierten das Teamergebnis. Den Tagessieg holte sich der Österreicher Johannes Lamparter, der in der Gesamtwertung zum Norweger Jarl Magnus Riiber aufgeschlossen hat. 

14.19 Uhr: Dämpfer für deutsche Abfahrer in Wengen

Der Kiefersfeldener Romed Baumann (19.), Dominik Schwaiger aus Königssee (17.), Simon Jocher vom SC Garmisch (24.) und Josef Ferstl (SC Hammer, 30.) haben beim Abfahrtsklassiker in Wengen enttäuscht. Der WM-Zweite Andreas Sander hatte schon vor dem Rennen auf seine Formkrise reagiert und auf einen Start verzichtet. Den Sieg holte sich auf der Lauberhornstrecke der Österreicher Vincent Kriechmayr vor Beat Feuz aus der Schweiz und dem Italiener Dominik Paris.

13.20 Uhr: Forster holt zweites WM-Gold

Nach Abfahrtsgold sicherte sich Monoski-Fahrerin Forster am Samstag auch den Titel im Super G. "Zwei WM-Titel, cool, ich freue mich drüber, aber mit meiner Fahrt war ich jetzt nicht so zufrieden", sagte Forster.

12.30 Uhr: Rodeln| Loch bei deutschem Dreier-Podest Dritter

Rennrodler Johannes Ludwig hat sich zurückgemeldet und drei Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele in Peking den fünften Saisonsieg eingefahren. Der Olympia-Dritte und souveräne Weltcup-Spitzenreiter führte auf seiner Heimbahn in Oberhof mit Bahnrekord einen deutschen Dreifachtriumph vor Max Langenhan (Friedrichroda/+0,304 Sekunden) und dem früheren Dominator Felix Loch (Berchtesgaden/+0,316) an.

12.08 Uhr: Weidle fährt bestes Weltcup-Ergebnis ein

Skirennläuferin Kira Weidle hat drei Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele das beste Weltcup-Resultat ihrer Karriere eingefahren. Bei der Abfahrt im österreichischen Zauchensee belegte die Vizeweltmeisterin hinter Lara Gut-Behrami aus der Schweiz den zweiten Rang. Es war nach drei dritten Plätzen erst ihre vierte Fahrt auf ein Weltcup-Podest.

11.45 Uhr: Skispringen | Wellinger fehlt in Zakopane

Die deutschen Skispringer müssen beim Team-Wettbewerb im polnischen Zakopane ohne Andreas Wellinger auskommen. Wie der Deutsche Skiverband (DSV) am Samstag wenige Stunden vor Wettkampfbeginn mitteilte, hat der Olympiasieger im Training einen Stich im Knie verspürt. "Als Vorsichtsmaßnahme wird er dieses Wochenende nicht an den Start gehen", twitterte der Verband. Damit fehlt der 26-Jährige vom SC Ruhpolding auch im Einzel-Wettbewerb an diesem Sonntag (16.00 Uhr).

11.35 Uhr: Jamanka Europameisterin im Monobob

Mariama Jamanka vom BRC Thüringen hat mit einer Hundertstelsekunde Vorsprung vor Laura Nolte aus Winterberg den Europameistertitel im Monobob eingefahren. Die Zweierbob-Olympiasiegerin von Pyeongchang kam im parallel ausgetragenen Weltcup am Samstag in St. Moritz auf Rang vier vor Nolte. "Ich habe mein bestes Monobob-Ergebnis in meiner Weltcupzeit eingefahren. Europameister im Monobob, das muss man auch erstmal verdauen", sagte Jamanka.

Den Weltcupsieg sicherte sich US-Pilotin Kaillie Humphries vor Teamkollegin Elana Meyer Taylor, die nach zwei Läufen 0,04 Sekunden Rückstand auf Humphries hatte. Weltcupdritte wurde die Kanadierin Cynthia Appiah.

11.20 Uhr: Para-Schneesport-WM: Anja Wicker holt Biathlon-Gold

Paralympicssiegerin Anja Wicker hat bei den Para-Schneesport-Weltmeisterschaften im norwegischen Lillehammer ihre zweite Medaille gewonnen. Nach Langlauf-Bronze setzte sich die 30 Jahre alte querschnittsgelähmte Stuttgarterin am Samstag im Biathlon-Sprint durch und sicherte sich damit ihren zweiten WM-Titel. Wicker schoss einmal daneben und hatte 1,6 Sekunden Vorsprung vor Favoritin Oksana Masters aus den USA. "Unfassbar. Ich habe erst auf der Zielgeraden realisiert, dass es um Gold geht. Ich hatte brutal gute Ski und gute Arme", sagte Wicker. Nach Abfahrtsgold von Monoski-Fahrerin Anna-Lena Forster ist es die dritte Medaille fürs deutsche Team.

10.59 Uhr: Vier Nordische Kombinierer nach Springen in Top Ten

Mit Julian Schmid (138 m) , Eric Frenzel (135m), Terence Weber (132m) und Manuel Faist (135,5m) haben sich vier deutsche Kombinierer beim Weltcup in Klingenthal in eine gute Ausgangsposition für die Laufentscheidung über 10 Kilometer gebracht. Schmid geht 20 Sek. hinter dem Esten Kristjan Ilves (140m) ins Rennen. Frenzel muss 33 Weber 59 Sek. aufholen. Faißt geht mit einem Rückstand von 1,07 Minuten ins Rennen. Auch für Vinzenz Geiger (+1,41/127m) und Johannes Rydzek (+1,55/129m) ist noch alles möglich.

Ergebnis: Nordische Kombination Springen Männer Klingenthal

Für das abschließende Langlauf-Rennen haben sich auch Wendelin Thannheimer, Fabian Rießle, Jakob Lange, Christian Frank und David Mach qualifiziert.

10.22 Uhr: Baumeister/Hofmeister Zweite im Mixed-Teamevent

Beim Parallel-Riesenslalom-Rennen auf der Simonhöhe sind die deutschen Snowboarder Stefan Baumeister und Melanie Hochreiter auf das Podium gefahren. Das deutsche Duo erreichte am Samstag im Mixed-Teamevent Rang zwei.

Gesamtweltcupsiegerin Ramona Hofmeister war mit ihrem Partner Elias Huber zuvor im Viertelfinale gescheitert. Der Sieg ging an die österreichische Paarung Alexander Payer und Sabine Schöffmann.

8.43 Uhr: Sander verzichtet auf die Abfahrt in Wengen

Der WM-Zweite Andreas Sander verzichtet auf die zweite Abfahrt beim alpinen Ski-Weltcup in Wengen. Dies hätten der 32-Jährige und das Trainer-Team beschlossen, teilte der Deutsche Skiverband (DSV) am Samstag wenige Stunden vor dem Start mit.

Mit seinem Startverzicht reagiert Sander auf seine Formkrise und die zuletzt schwachen Leistungen. Bei der Abfahrt am Freitag hatte der WM-Zweite lediglich den 41. Platz belegt und war auch beim Super-G am Tag zuvor nicht über den 33. Rang hinausgekommen. "Ein wirklich enttäuschender Tag für mich", hatte der Ennepetaler nach dem Super-G auf Instagram geschrieben.

Wintersport-News vom Freitag, 14. Januar

  • 21.48 Uhr: Skicross - Maier und Müller auf Platz drei
  • 18.01 Uhr: Rodeln - Taubitz und Geisenberger auf Podest
  • 16.07 Uhr: Zwei EM-Medaillen für Skeletonmänner
  • 12.32 Uhr: Monoski - WM-Gold für Anna-Lena Forster
  • Wintersport - Alle Ergebnisse und Weltcupstände

21.48 Uhr: Skicross - Maier und Müller auf Platz drei

Daniela Maier ist beim Skicross-Weltcup im kanadischen Nakiska aufs Podest gefahren. Die 25-Jährige vom SC Urach musste sich im Finale nur der Schwedin Sandra Näslund und Fanny Smith aus der Schweiz geschlagen geben.

Bei den Männern sorgte Tobias Müller vom SC Fischen für eine dicke Überraschung. Der Allgäuer fuhr ebenfalls auf Platz drei und feierte das beste Weltcupergebnis seiner Karriere. Der Tegernseer Florian Wilmsmann gewann das kleine Finale und wurde Fünfter.

21.17 Uhr: Eiskunstlauf - Deutscher Meister bangt um Olympia

Nach schwacher Kür und enttäuschendem Platz 16 muss Paul Fentz um die Olympianominierung bangen. Bei den Eiskunstlauf-Europameisterschaften in Tallinn blieb der Berliner weit hinter den Erwartungen. Sogar EM-Debütant Nikita Starostin aus Dortmund war als 13. besser. In der kommenden Woche fällt die Entscheidung, ob der viermalige Deutsche Meister zumindest für den olympischen Mannschafts-Wettbewerb gemeldet wird. EM-Gold ging an den russischen Meister Mark Kondratjuk.

18.01 Uhr: Rodeln - Taubitz und Geisenberger auf Sprint-Podest

Zum Auftakt des Rodel-Weltcups im thüringischen Oberhof siegte Julia Taubitz (WSC Erzegbirge-Oberwiesenthal) im Sprintrennen. Die viermalige Olympiasiegerin Natalie Geisenberger vom Königssee wurde Vierte, zwischen die beiden deutschen Rodlerinnen schob sich die Österreicherin Madeleine Egle.

17.50 Uhr: Die Wintersport-Highlights im Video

© BR
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Anna-Lena Forster gewinnt WM-Gold mit dem Monoski, zwei Medaillen hollen die deutschen Skeletoni bei ihrer EM und der Abfahrtsklassiker in Wengen - die Highlights des Wintersport-Freitags.

17.30 Uhr: Keine Skisprung-Quali in Zakopane

Starker Wind hat am Freitag zu einer Absage der Qualifikation für den Skisprung-Weltcup im polnischen Zakopane geführt. Zunächst wurde das Training nach 44 Springern abgebrochen, danach auch das restliche Programm gestrichen. Die Qualifikation wird nun am Sonntag um 14.30 Uhr unmittelbar vor dem Wettkampf (16.00 Uhr) durchgeführt. Am Samstag (16.00 Uhr) findet in Zakopane ein Teamwettkampf statt.

16.07 Uhr: Skeleton - EM-Medaillen für Gassner und Grotheer

Die deutschen Skeletonis haben bei der Europameisterschaft in St. Moritz zwei Medaillen geholt. Hinter dem siegreichen Letten Martins Dukurs kamen der Winterberger Alexander Gassner und Weltmeister Christopher Grotheer vom BRC Thüringen auf die Ränge zwei und drei. Axel Jungk vom BSC Sachsen Oberbärenburg, der im zweiten Lauf am Start ausrutschte, komplettierte im parallel ausgetragenen Weltcup-Rennen das gute deutsche Abschneiden mit Platz vier in EM- und Weltcupwertung.

16.00 Uhr: Snowboarder Baumeister in Olympiaform - Hochreiter auf Podest

Snowboarder Stefan Baumeister hat beim Weltcup in Simonhöhe/Österreich seine Rolle als Medaillenanwärter bei Olympia 2022 in Peking bestätigt. Im letzten Parallel-Riesenslalom vor den Winterspielen siegte der Oberbayer aus Feldkirchen-Westerham auf der Simonhöhe in Kärnten.

Ebenfalls in Topform präsentierte sich in Österreich die Bischofswiesenerin Melanie Hochreiter. Beim ersten Weltcup-Sieg der Polin Aleksandra Krol fuhr die 25-Jährige zeitgleich mit der russischen Slalom-Weltmeisterin Sofija Nadyrschina auf Rang drei.

15.45 Uhr: Biathlon - DSV-Staffel auf Rang vier

Die deutschen Biathletinnen sind auch im dritten Staffelrennen des Olympia-Winters ohne Podestplatz geblieben. Am Freitag mussten sich Vanessa Voigt, Vanessa Hinz, Franziska Hildebrand und Denise Herrmann gut drei Wochen vor dem Start der Winterspiele in Peking mit dem vierten Platz begnügen. Beim souveränen Sieg von Frankreich hatte das DSV-Quartett in Ruhpolding nach einer Strafrunde und insgesamt fünf Nachladern 1:26,6 Minuten Rückstand. Platz zwei sicherte sich Schweden vor Russland.

© BR
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Die deutschen Biathletinnen befinden sich drei Wochen vor dem Start der Olympischen Winterspiele weiter auf Formsuche.

14.50 Uhr: Biathlon - Preuß mit Problemen nach Corona-Infektion

Die deutsche Biathlon-Medaillenhoffnung Franziska Preuß kämpft mehr als zwei Wochen nach ihrer Corona-Infektion weiter mit den gesundheitlichen Folgen. "Franzi geht es noch nicht ganz so optimal. Sie hat mit ihrer Corona-Infektion noch kleinere Probleme", sagte Frauen-Trainer Kristian Mehringer im ZDF: "Sie ist noch nicht so im Training, schade." Preuß hatte sich kurz vor dem Jahreswechsel mit dem Coronavirus infiziert, die Zeit drängt keine vier Wochen vor dem Olympischen Spielen in Peking (4. bis 20. Februar).

14.30 Uhr: Biathlon - Lesser verzichtet auf Peking-Generalprobe

Biathlet Erik Lesser wird auf die Olympia-Generalprobe in Antholz (20. bis 23. Januar) verzichten und stattdessen in der Heimat Kraft bei der Familie tanken. "Ich lasse Antholz aus, weil die Rennen nicht mehr relevant sind für unsere Qualifikation", sagte der Routinier. Auch die zusätzliche Belastung mit Wettkämpfen, im Anschluss ein Höhentrainingslager in Südtirol sowie Reisestrapazen hätten eine Rolle gespielt. Auch die Corona-Gefahr habe eine Rolle gespielt, so Lesser.

14.15 Uhr: Ski alpin - Kilde gewinnt in Wengen

Bei der ersten Lauberhornabfahrt des Wochenendes fuhr das DSV-Speedquintett ein enttäuschendes Ergebnis ein und verpasste die Top 20. Den Sieg feierte der Norweger Aleksander Aamodt Kilde vor den Schweizern Marc Odermatt und Beat Feuz. Bester Deutscher war Dominik Schwaiger auf Rang 24.

12.32 Uhr: Mono-Ski - Forster gewinnt Abfahrtsgold

Die zweimalige Paralympicssiegerin Anna-Lena Forster hat bei den Para-Schneesport-Weltmeisterschaften im norwegischen Lillehammer die erste Goldmedaille fürs deutsche Team geholt. Die 26 Jahre alte Monoski-Fahrerin setzte sich am Freitag in der Abfahrt vor der Niederländerin Barbara van Bergen und Katie Combaluzier aus Kanada durch und holte damit ihren insgesamt zweiten WM-Titel.

10.30 Uhr: Skeleton - Keine Medaille - Neise EM-Vierte

Die deutschen Skeletonfahrerinnen sind bei der Europameisterschaft in St. Moritz ohne Medaille geblieben. Die Winterbergerin Hannah Neise freute sich mit EM-Rang vier und Platz acht im parallel ausgetragenen Weltcup über die Olympia-Qualifikation des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland (BSD). Dafür waren drei Plätze unter den Top-Acht gefordert. Weltmeisterin Tina Hermann kam als Weltcup-Zehnte auf EM-Platz fünf und hatte das Peking-Ticket schon sicher.

Europameisterin und Weltcup-Gesamtsiegerin wurde die Niederländerin Kimberley Bos, die auf Gesamtplatz zwei kam. Den Weltcupsieg holte sich die Australierin Jaclyn Narracott, die im ersten Lauf in 1:08,72 Minuten Saisonbestzeit gefahren ist.

Sendung

BR24 Sport

Schlagwörter