Bildrechte: dpa-Bildfunk/Sven Hoppe

Franziska Preuß

  • Artikel mit Video-Inhalten

Wintersport-Ticker: Alle News vom 9. Dezember bis 11. Dezember

Skispringerin Katharina Althaus stand ganz oben. Die DSV-Skijägerinnen haben einen Podestplatz dagegen knapp verpasst. Beim Rodeln gab es einen Doppelsieg. Die Wintersport-News vom 9. bis 11. Dezember in der Ticker-Nachlese.

Die wichtigsten Wintersport-News vom Sonntag, 11. Dezember

18.22 Uhr: Shorttrack: Seidel in Almaty Dritte

Anna Seidel hat beim Shorttrack-Weltcup in Almaty/Kasachstan für das beste deutsche Ergebnis gesorgt. Im 1.500-m-Finale belegte die dreimalige Olympiateilnehmerin aus Dresden nach einem taktisch klugen Rennen Platz drei. Schneller als die 24-Jährige waren nur die belgische Siegerin Hanne Desmet und Courtney Sarault aus Kanada. Zum Auftakt des ersten von zwei Weltcup-Meetings in Almaty war Seidel nach einer Behinderung durch Desmet über 1.000 m Vierte geworden. Desmet wurde disqualifiziert. Den Sieg holte sich Sarault. Für Seidel war es der zweite Podiumsplatz der Saison. Beim Weltcup im November in Salt Lake City/USA war die Sächsin über 1.500 Meter Zweite geworden.

17.32 Uhr: Kubacki gewinnt Einzel in Titisee-Neustadt - Geiger Vierter

Zum Abschluss des Weltcup-Wochenendes in Titisee-Neustadt ist Karl Geiger als Vierter knapp am Podest vorbeigeflogen. Geiger nimmt aus den Wettbewerben "eine große Portion Selbstbewusstsein" mit. Die Teamkollegen Markus Eisenbichler, Pius Paschke und Stephan Leyhe sorgten mit Rang neun, 13 und 15 für weitere gute Ergebnisse. Constantin Schmid und Andreas Wellinger rundeten das Springen mit Platz 21 und 27 ab.

Den Sieg feierte der Pole Dawid Kubacki vor dem Slowenen Anze Lanisek. Dritter wurde Stefan Kraft (AUT).

15.00 Uhr: DSV-Biathleten enttäuschen in der Verfolgung

Die deutschen Biathleten haben beim erneuten Triumph von Überflieger Johannes Thingnes Bö in der Verfolgung wie schon im Sprint maßlos enttäuscht. Benedikt Doll landete als bester DSV-Läufer auf einem indiskutablen 18. Rang. Justus Strelow (SG Stahl Schmiedeberg) fiel mit drei Fehlern auf den 26. Platz zurück. Negativer Höhepunkt aus deutscher Sicht: Philipp Nawrath (SK Nesselwang) leistete sich bei der dritten Schießeinlage fünf Fehler.

14.30 Uhr: Slalom in Sestriere - Dürr Achte, Holdener gewinnt erneut

Skirennläuferin Lena Dürr hat beim Weltcup-Slalom im italienischen Sestriere erneut ihre erste Podiumsplatzierung in diesem Winter verpasst. Im zweiten Durchgang fiel sie vom vierten auf den achten Rang zurück, aufs Treppchen fehlten ihr 0,58 Sekunden. Andrea Filser erfüllte als gute 15. die deutsche Norm für die WM im Februar in Courchevel/Meribel. Wendy Holdener gelang im vierten Slalom der Saison ihr zweiter Sieg nacheinander. Die Schweizerin, vor diesem Winter noch ohne Weltcup-Triumph, gewann vor Mikaela Shiffrin (USA/+0,47 Sekunden zurück). Olympiasiegerin Petra Vlhova (Slowakei) fiel vom ersten auf den dritten Rang zurück (+0.70).

14.20 Uhr: Norweger siegen mit der Langlauf-Staffel

Die norwegischen Skilangläuferinnen und Skilangläufer haben das Mixed-Staffelrennen in Beitostölen dominiert. Lotta Udnes Weng, Mikael Gunnulfsen, Silje Theodorsen und Simen Hegstad Krüger siegten in ihrem Heimrennen am Sonntag über 4 x 5 Kilometer vor vier Landsleuten. Rang drei ging an Schweden. Das deutsche Team mit Sofie Krehl, Albert Kuchler, Coletta Rydzek und Janosch Brugger belegte den siebten Platz.

14.05 Uhr: Skispringerin Althaus gewinnt in Titisee-Neustadt

Die Oberstdorferin Katharina Althaus hat das Springen in Titisee-Neustadt gewonnen. Selina Freitag (SG Nickelhütte Aue) wurde Fünfte, Agnes Reisch vom WSV Isny erreichte Rang elf. Anna Rupprecht (Ski-Club Degenfeld, 21.), Luisa Görlich (WSV 08 Lauscha, 22.), Pauline Heßler (WSV 08 Lauscha, 24.) und Juliane Seyfarth (WSC 07 Ruhla, 29.) ergänzten das mannschaftlich geschlossene Ergebnis der deutschen Springerinnen. Die Siegerin Althaus hatte Silke Opseth (Norwegen, -8,4 Punkte) und Ursa Bogataj (Slowenien, -11,2 Punkte) auf die Podestplätze zwei und drei verwiesen.

14.26 Uhr: Norweger siegen mit der Langlauf-Staffel

Die norwegischen Skilangläuferinnen und Skilangläufer haben das Mixed-Staffelrennen in Beitostölen dominiert. Lotta Udnes Weng, Mikael Gunnulfsen, Silje Theodorsen und Simen Hegstad Krüger siegten in ihrem Heimrennen am Sonntag über 4 x 5 Kilometer vor vier Landsleuten. Rang drei ging an Schweden. Das deutsche Team mit Sofie Krehl, Albert Kuchler, Coletta Rydzek und Janosch Brugger belegte den siebten Platz.

Am Samstag hatte Katharina Hennig ihren dritten Podestrang des Winters als Vierte nur knapp verpasst. Der 26-Jährigen fehlten bei eisiger Kälte 6,5 Sekunden auf den dritten Rang und die Schwedin Frida Karlsson.

Endergebnis: Langlauf Staffel Beitostölen

13.30 Uhr: Straßer beim Slalom in Val d'Isere nur 14.

Linus Straßer ist beim ersten Weltcup-Slalom der Saison hinter seinen Ansprüchen zurückgeblieben. Beim Rennen im französischen Val d'Isere belegte der 30-jährige Münchner nur Rang 14. Seinen dritten Sieg holte sich der Norweger Lucas Braathen, er gewann deutlich vor Manuel Feller aus Österreich (+0,84 Sekunden) und Loic Meillard aus der Schweiz (+0.98). Neben Straßer holten auch Anton Tremmel (21.) und Sebastian Holzmann (25.) erste Weltcuppunkte in diesem Winter.

12.45 Uhr: Biathlon - Platz vier für DSV-Skijägerinnen

Anna Weidel und Franziska Preuß waren beim Staffel-Rennen in Hochfilzen mit Null Fehlern durchgekommen. Beide wechselten jeweils auf Platz vier liegend. Teamkollegin Vanessa Voigt brachte die DSV-Skijägerinnen dann als Dritte zurück auf Podestkurs. "Ich hab gesehen, dass die anderen patzen", sagte Voigt im ZDF-Interview. Mit Schlussläuferin Denise Herrmann-Wick sollte dann einer der Top-Plätze sicher sein. Doch die Wahl-Ruhpoldingerin brauchte insgesamt vier Nachlader und büßte damit die Chance auf eine Podestplatz ein. Am Ende wurde es Rang vier. Der Sieg ging an Frankreich, die sich vor Schweden und Italien durch setzten.

11.56 Uhr: Dürr geht als viertbeste in das Slalom-Finale

Lena Dür hat sich beim Slalom der Frauen in Sestriere eine hervorragende Ausgangsposition für den zweiten Durchgang erarbeitet. Mit nur 0,41 Sekunden Rückstand geht sie als Viertbeste in den Entscheidungslauf. Ebenso im Finale vertreten ist Andrea Filzer (18.). Marlene Schmotz kam nicht unter die besten 30. Die ersten drei Plätze belegen allerdings die Topfavoritinnen Petra Vlhova (Slowakei), Wendy Holdener (Schweiz/+0,24 Sekunden) und Mikaela Shiffrin (USA/+0,33).

11.35 Uhr: Snowboarder Baumeister kurvt auf Platz drei

Der 29-jährige Bad Aiblinger Stefan Baumeister fuhr im Parallel-Slalom als bester Deutscher auf Platz drei. Bei den Damen verpasste Melanie Hochreiter einen Podestplatz um neun Hundertstelsekunden und belegte Rang vier. Die Siege gingen an die Österreicher Sabine Schöffmann und Alexander Payer. Für die dreimalige Gesamtweltcupsiegerin Ramona Hofmeister endete das Einzelrennen enttäuschend. Die Überfliegerin der vergangenen Jahre schied bereits im Achtelfinale aus.

11.30 Uhr: Straßer beim Slalom schon weit zurück

Linus Straßer hat beim ersten Weltcup-Slalom der Saison im französischen Val d'Isere seine Chance auf ein Spitzenresultat bereits verspielt. Nach dem ersten Lauf liegt der Münchner mit großen Rückstand nur auf Rang 14. Neben Straßer erreichten bei schwierigen Bedingungen zwei weitere Deutsche den zweiten Lauf. Anton Tremmel kämpfte sich mit der hohen Startnummer 44 auf Rang 23, Sebastian Holzmann geht als 27. ins Finale.

9.20 Uhr: Rodler Eggert/Benecken gewinnen vor Wendl/Arlt

Eine Woche nach dem österreichischen Dreifachsieg in Innsbruck siegten diesmal die Weltmeister Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) in Whistler vor den Peking-Olympiasiegern Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee). Damit verwiesen sie die Innsbruck-Sieger Juri Gatt/Riccardo Schöpf auf Rang drei. Bei den Frauen verpasste das Rodel-Doppel Jessica Degenhardt/Cheyenne Rosenthal (Altenberg/Winterberg) trotz guter Ausgangslage den ersten Sieg der noch jungen Weltcup-Saison.

Wintersport-Wettbewerbe am Sonntag, 11. Dezember 2022

    • Ski alpin: Slalom der Herren in Val d´Isere (09:30 / 12:30 Uhr)
    • Ski alpin: Slalom der Damen in Sestriere (10.30 / 13.30 Uhr))
    • Biathlon: Staffel 4 x 6 km Damen (11.30 Uhr), Verfolgung 12,5 km, Herren Hochfilzen (14:15 Uhr)
    • Skispringen: Großschanze, Damen (12.15 Uhr), Großschanze, Herren (15.45 Uhr) Titisee-Neustadt
    • Langlauf: Weltcup Staffel 4 x 5 km, Mixed (13.00 Uhr), Beitostölen (Norwegen)
    • Außerdem: Eisschnelllauf, Ski Freestyle und Snowboard

Die wichtigsten Wintersport-News vom Samstag, 10. Dezember

Die Höhepunkte vom Samstag, 10. Dezember, im Video

Bildrechte: picture alliance / Eibner-Pressefoto / Johann Medvey

Das Biathlon-Team Deutschland feiert seinen dritten Platz.

16.00 Uhr: Snowboarder starten durchwachsen in die Saison

Die deutschen Snowboarder sind durchwachsen in die Weltcup-Saison gestartet. Beim Auftakt in Winterberg schied das Spitzenduo Ramona Hofmeister (Bischofswiesen) und Stefan Baumeister (Aising-Pang) im nicht-olympischen Mixed-Parallelslalom überraschend im Achtelfinale aus. Besser lief es für die anderen beiden Teams: Carolin Langenhorst (Bischofswiesen) und Yannik Angenend (Lengdorf) fuhren auf Rang fünf, Melanie Hochreiter (Bischofswiesen) und Elias Huber (Schellenberg) erreichten Platz sieben. Den Sieg holte sich das Schweizer Duo Ladina Jenny und Gian Casanova.

15.08 Uhr: Biathlon: Männer-Staffel bei Norwegen-Sieg auf Rang drei

Die deutschen Biathleten haben beim Weltcup in Hochfilzen im Rennen über 4x7,5 Kilometer den dritten Platz belegt. Das Quartett des Deutschen Skiverbandes (DSV) mit Justus Strelow, Johannes Kühn, Benedikt Doll und Roman Rees musste sich nach einer Strafrunde und fünf Nachladern mit 28,6 Sekunden Rückstand nur Olympiasieger Norwegen um Überflieger Johannes Thingnes Bö (1+7) und Schweden (0+8/+20,0) geschlagen geben.

13.38 Uhr: Skispringen - Mixed-Team Dritte beim Heim-Weltcup

Die deutschen Skispringerinnen und Skispringer haben beim Mixed-Team-Wettkampf in Titisee-Neustadt den dritten Platz belegt. Selina Freitag, Constantin Schmid, Katharina Althaus und Karl Geiger mussten sich bei Schneefall im Schwarzwald am Samstag nur den siegreichen Österreicherinnen und Österreichern und dem Team aus Norwegen geschlagen geben. Der weiteste Sprung im Quartett des Deutschen Skiverbandes gelang Geiger mit einem Satz auf 134 Meter. Im Mixed-Team springen aus jeder Mannschaft zwei Frauen und zwei Männer jeweils zweimal.

13.37 Uhr: Riesenslalom - Schmid auf Rang sechs - Odermatt dominiert

Skirennläufer Alexander Schmid hat beim Riesenslalom in Val d'Isere die zweite Podestplatzierung seiner Karriere verpasst. Der 28-Jährige vom SC Fischen, Dritter nach dem ersten Lauf, belegte einen starken sechsten Rang. Schmid war vor knapp einem Jahr beim Riesenslalom in Alta Badia Dritter geworden. In einer eigenen Liga fuhr der Schweizer Marco Odermatt. Der 25 Jahre alte Gesamtweltcup- und Olympiasieger triumphierte bei seinem dritten Saisonsieg mit 1,40 Sekunden Vorsprung vor Manuel Feller aus Österreich und Zan Kranjec aus Slowenien (2,05).

Linus Straßer, Fabian Gratz und Julian Rauchfuss waren im ersten Lauf ausgeschieden. Anton Grammel konnte sich als 35. nicht für das Finale der besten 30 Läufer qualifizieren.

12.00 Uhr: Biathlon - kein Podestplatz für DSV-Skijägerinnen

Die Wahlruhpoldingerin Denise Herrmann-Wick hat beim Weltcup in Hochfilzen den nächsten Podestplatz verpasst. Die Sprintsiegerin reihte sich beim Sieg der Französin Julia Simon nach drei Schießfehlern als Fünfte ein. Vanessa Voigt verpasste eine, Anna Weidel zwei Scheiben. Sie liefen auf Rang 14 und 15 ins Ziel. Mit vier Strafrunden wurde Sophia Schneider 24. Franziska Preuß verpasste sogar fünf Scheiben und wurde 26..

10.12: Uhr: Langlauf - Hennig läuft knapp am Podest vorbei

Skilanglauf-Olympiasiegerin Katharina Hennig hat im norwegischen Beitostölen nur knapp ihr drittes Podest in der laufenden Saison verpasst. Im Klassikrennen über 10 Kilometer kam die 26 Jahre alte Oberwiesenthalerin auf den vierten Platz. Hennig fehlten letztlich 7,5 Sekunden zum Podest. Den Sieg sicherte die Finnin Kerttu Niskanen vor Anne Kjersti Kalvaa aus Norwegen (+12,7 Sekunden). Platz drei ging an die Schwedin Frida Karlsson (+16,5). Hinter Hennig überzeugte auch Olympiasiegerin Victoria Carl als Neunte. Sofie Krehl (Oberstdorf) zeigte sich mit Platz 18 ebenfalls in starker Form.

7:43 Uhr: Rodel-Olympiasieger Loch sichert sich ersten Saisonerfolg

Der dreimalige Olympiasieger Felix Loch hat sich beim Weltcup der Rodler im kanadischen Whistler seinen 50. Sieg in der Serie geholt. Der 33-Jährige, der eine Woche zuvor beim Auftaktrennen in Innsbruck gestürzt war, zeigte sich gut erholt von dem Missgeschick und setzte sich diesmal bereits nach dem ersten Lauf an die Spitze des Feldes. Dabei erzielte der Berchtesgadener in 49,798 Sekunden einen neuen Bahnrekord. 

Die anderen deutschen Starter, David Nößler aus Schmalkalden, Mathis Ertel aus Altenberg und der Chemnitzer Timon Crancagnolo, beendeten die Rennen auf den Rängen 13, 15 und 17..

7:40 Uhr: Plätze zwei bis fünf an deutsche Rodlerinnen

Auch die deutschen Rennrodlerinnen schaffte es in Whistler auf das Podest:  Weltmeisterin Julia Taubitz aus Oberwiesenthal fuhr auf den zweiten Platz, ihre Teamkollegin Merle Fräbel wurde Dritte. Die 19-Jährige aus Suhl, die ihre erste Weltcup-Saison absolviert und sich in dieser ihren ersten Podestplatz sicherte, hatte nach dem ersten Durchgang noch in Führung gelegen, fiel dann aber mit dem nur drittbesten Lauf im zweiten Abschnitt zurück. Den Sieg holte sich die Österreicherin Madeleine Egle. Dajana Eitberger aus Ilmenau und Anna Berreiter aus Berchtesgaden belegten die Plätze vier und fünf.

Wintersport-Wettbewerbe am Samstag, 10. Dezember 2022

  • Ski alpin: Weltcup Männer in Val d´Isere/Frankreich Riesenslalom (9,30/12.30 Uhr)
  • Ski alpin: Weltcup Frauen in Sestriere/Italien Riesenslalom (10.30/13.30 Uhr)
  • Skispringen: Weltcup in Titisee-Neustadt Mixed-Team (11.45 Uhr)
  • Skilanglauf: Weltcup in Beitostölen/Norwegen Klassischer Stil Frauen (10 km) (10.00 Uhr)
  • Skilanglauf: Weltcup in Beitostölen/Norwegen Klassischer Stil Männer (10 km) (12.15 Uhr)
  • Snowboard: Weltcup in Winterberg Parallelslalom Team (10.15 Uhr)

Die wichtigsten Wintersport-News vom Freitag, 9. Dezember

  • Skicross - Maier fährt aus Podest, Wilmsmann knapp vorbei (15.45 Uhr)
  • Skispringen - Geiger holt Podestplatz in Titisee-Neustadt (13.22 Uhr)

19.30 Uhr: Riesenslalom-Weltcups ohne Aicher und Luitz

Emma Aicher und Stefan Luitz müssen auf ihren Start bei den Weltcups der alpinen Skifahrer an diesem Samstag verzichten. Wie der Deutsche Skiverband (DSV) mitteilte, kann die 19-Jährige wegen eines Infektes nicht beim Riesenslalom im italienischen Sestriere an den Start gehen. Für Aicher rückt Andrea Filser (Wildsteig) als zweite Starterin neben Jessica Hilzinger (Oberstdorf) ins deutsche Aufgebot. 

Luitz (Bolsterlang) fällt für den Riesenslalom im französischen Val d'Isere wegen einer Grippe aus. Damit gehen für den DSV noch Anton Grammel (Kressbronn), Fabian Gratz (Altenau), Julian Rauchfuß (Mindelheim), Alexander Schmid (Fischen) und Linus Straßer (München) ins Rennen.

15.45 Uhr: Skicross - Maier fährt aus Podest, Wilmsmann knapp vorbei

Die deutsche Skicrosserin Daniela Maier ist zum sechsten Mal in ihrer Karriere auf einen Podestplatz im Weltcup gefahren. Die 26 Jahre alte Freestylerin belegte am Freitag im französischen Val Thorens Platz drei. Der Sieg ging an die schwedische Ausnahmeathletin Sandra Näslund, die mit ihrem 30. Weltcup-Erfolg nun alleinige Rekordhalterin im Skicross ist. Bei den Herren verpasste Florian Wilmsmann aus Tegernsee als Vierter das Podium knapp. Niklas Bachsleitner gewann das kleine Finale und feierte damit das zweitbeste Resultat seiner Karriere.

15.00 Uhr: Biathlon - Justus Strelow fehlerfrei in die Top-10

Im Sprint in Hochfilzen konnten die Biathlon-Männer nicht an die starken Leistungen von Kontiolahti anknüpfen. Der 25-jährige Justus Strelow war am Freitag der beste Deutsche. Er blieb als einziger im Team ohne Fehler am Schießstand und landete am Ende auf Rang neun. Benedikt Doll rettete sich trotz drei Schießfehlern dank einer starken Laufleistung noch auf den 14. Platz. Die weiteren Teamkollegen erwischten keinen guten Tag: Philipp Nawrath wurde 28., Roman Rees 30., Johannes Kühn 34. und David Zobel 56..

13.45 Uhr: Langlauf - Henning und Gimmler in den Top-15

Skilanglauf-Olympiasiegerin Katharina Hennig hat in Beitostölen/Norwegen nur knapp das zweite Sprint-Halbfinale ihrer Karriere verpasst. Die 26-Jährige aus Oberwiesenthal lag in ihrem Viertelfinale 14 Hundertstel hinter dem nötigen zweiten Platz zurück und wurde 14.. Als einzige deutsche Läuferin schaffte Laura Gimmler (Oberstdorf) den Sprung in die Runde der besten zwölf, schied dort aber als Letzte aus. Der Sieg ging an die Schweizerin Nadine Fähndrich. Bei den Männern setzte sich der Franzose Richard Jouve durch, kein deutscher Läufer überstand die Qualifikation.

13.32 Uhr: Skispringen - Geiger holt Podestplatz in Titisee-Neustadt

Karl Geiger ist in Titisee-Neustadt Dritter geworden. Es ist der erst Podestplatz der Saison für den 29-jährigen Oberstdorfer. Den Sieg holte sich der Slowene Anze Lanisek (272,8 Punkte) vor dem Polen Dawid Kubacki (271,5). Bester Deutscher nach Geiger (269,2) war Constantin Schmid auf Rang sieben (251,2). Stephan Leyhe wurde 15. Markus Eisenbichler (21.) und Pius Paschke (22.) verpassten die Top-20 nur knapp.

13.25 Uhr: Der Kampf um das Podest in Tittisee-Neustadt im Video

Bildrechte: picture alliance / Eibner-Pressefoto | Eibner/Memmler

Karl Geiger in Tittisee-Neustadt

12.45 Uhr: Skispringen - Geiger und Schmid überzeugen im ersten Durchgang

Nach dem ersten Durchgang beim Skisprung-Weltcup in Titisee-Neustadt liegt Karl Geiger auf einem sehr guten vierten Rang. Mit nur 4,5 Punkten Rückstand auf den Führenden Halvor Egner Granerud ist im zweiten Durchgang noch viel drin. Auch der Teamkollege Constantin Schmid liegt zunächst auf einem aussichtsreichen sechsten Platz. Für den zweiten Durchgang qualifiziert haben sich auch Stephan Leyhe (13.), Markus Eisenbichler (21.) und Pius Paschke (28.). Andreas Wellinger verpasst angeschlagen den zweiten Durchgang als 43.. Der Springer vom SC Ruhpolding war im Training am Donnerstag gestürzt.

12.10 Uhr: Karl Geigers erster Sprung im Video

Bildrechte: picture-alliance/dpa

Karl Geiger nach seinem ersten Sprung

9.45 Uhr: Skispringen - Erster Heimweltcup für Karl Geiger und Co.

Die Skispringer rund um Karl Geiger starten am Freitag in ihren ersten Heimweltcup. Nach zwei Wochen Pause greifen die DSV-Adler in Titisee-Neustadt wieder an. Karl Geiger landete im vergangenen Weltcup in Ruka nur auf Platz 33. Auch Zimmerpartner Markus Eisenbichler war mit Rang 16 und 10 in Finnland noch nicht zufrieden. Vor heimischem Publikum kämpfen die Skispringer heute um den ersten Weltcupsieg der Saison.

8.47 Uhr: Biathleten wollen starken Start fortsetzen

14 Top-Ten-Platzierung, zwei Podestplätze am ersten Wochenende und - seit Donnerstag - auch der erste Saisonsieg durch Denise Herrmann-Wick. Der Weltcupstart für die deutschen Biathleten ist geglückt. Nun wollen auch die Männer in Hochfilzen an die Erfolge anknüpfen. David Zobel lobt deshalb auch das Team hinter dem Team: "Ich glaube, dass wir allgemein dieses Wochenende sehr, sehr gute Ski hatten. Die machen halt am Ende vielleicht ein, zwei Prozent aus, und das ist in der Weltspitze extrem viel", so Zobel.

Wintersport-Wettbewerbe am Freitag, 9. Dezember 2022

  • Ski Freestyle: Weltcup in Val Thorens (Skicross Frauen und Männer) - 11:00 Uhr
  • Skispringen: Weltcup in Titisee-Neustadt (Einzel Männer) - 11:45 Uhr
  • Skilanglauf: Weltcup in Beitostölen (Sprint Frauen und Männer) - 12:00 Uhr
  • Biathlon: Weltcup in Hochfilzen (Sprint Männer) - 13:45 Uhr
  • Rodeln: Weltcup in Whistler (Einsitzer Männer) - 22:00 Uhr