Bildrechte: Picture alliance/dpa

Steffi Böhler (li.) und Nicole Fessel (re.)

Artikel mit Bild-InhaltenBildbeitrag

Langläuferinnen freuen sich auf "Schnee wie Styropor"

Die Langläuferinnen Nicole Fessel vom SC Oberstdorf und Steffi Böhler aus Ruhpolding freuen sich auf ihre olympischen Wettbewerbe. Die "anspruchsvollen Strecken" seien mit "Schnee wie Styropor" bedeckt, sagten die bayerischen Athletinnen.

Über dieses Thema berichtet: BR24Sport im Radio am .

"Ich habe festgestellt: Olympia bringt immer wieder andere Strecken. Es ist nicht schwerer als in Europa, aber eben doch anders. Der Schnee fühlt sich an wie Styropor. Und der Wind wird eine Herausforderung", sagte Böhler. "Der Schnee ist sehr kalt und gefühlsmäßig überpräpariert", ergänzte Hennig.

Zwei Debütantinnen dabei

Um 8.15 Uhr beginnt in Pyeongchang am Samstag der Skiathlon über jeweils 7,5 Kilometer in beiden Lauftechniken. Am Start sind dann auch die beiden Olympia-Debütantinnen Victoria Carl aus Thüringen und Katharina Hennig aus Sachsen. Carl machte deutlich, dass man auf diesem Gelände vor allem technisch sauber laufen müsse. "Die Strecken sind sehr anspruchsvoll. Ausruhen ist schwierig", sagte die Thüringerin.