Bildrechte: picture alliance/dpa / Daniel Löb

Spielszene 1. FC Heidenheim - Jahn Regensburg

  • Artikel mit Video-Inhalten
> Sport >

Jahn Regensburg unterliegt beim Torspektakel in Heidenheim

Jahn Regensburg unterliegt beim Torspektakel in Heidenheim

Der SSV Jahn Regensburg musste sich beim 1. FC Heidenheim trotz einer 1:0-Führung und mehrmaligem Ausgleich am Ende mit 5:4 geschlagen geben. Für die Oberpfälzer wäre durchaus mehr drin gewesen.

Fünf Tore in der ersten Halbzeit

Jahn Regensburg kam gut in die Partie. Prince Owusu (14.) versenkte einen Kopfball aus knapp zehn Metern im Kasten des Gegners zur frühen Führung. Einen Torwartfehler von Thorsten Kirschbaum, der nach einem Freistoß unter dem Ball durchsegelte, nutzte Tim Kleindienst aus und bescherte jedoch Heidenheim (21.) den Ausgleich.

Adrian Beck drehte die Partie (36.) auf 2:1 für den Gastgeber. Kleindienst stellte mit seinem zweiten Treffer dieser Partie auf 3:1. Und Charalambos Makridis gelang (45.) vor dem Seitenwechsel noch der Anschlusstreffer.

Regensburg gleicht zweimal aus und verliert doch noch

Nach dem Seitenwechsel drückte Regensburg weiter. Nicklas Shipnoski schaffte (55.) den Ausgleich. Der Pfosten verhinderte den Führungstreffer durch Idrizi (60.). Auch Makridis ließ (74.) das 3:4 liegen, er traf das Spielgerät aus kurzer Distanz nicht sauber genug und verfehlte den Kasten.

Stattdessen brachte Denis Thomalla Heidenheim (76.) wieder nach vorne. Aygün Yildirim schaffte in der Nachspielzeit (90. +2) das 4:4. Aber auch Heidenheim traf erneut: Stefan Schimmer stellte auf den Endstand von 5:4 . Damit steht der Jahn auf Platz zehn, ist jedoch nur drei Zähler vom ersten Abstiegsplatz entfernt.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!