BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© kinokino
Bildrechte: Studiocanal

Corinna Harfouch als ungesund ehrgeizige Pianistin, Jannis Niewöhner verschmäht die Liebe seines Lebens in "Narziss und Goldmund" und "Der Elefantenmensch" ist erstmals in 4K zu sehen: Das sind die wichtigsten Heimkino-Neustarts der Woche.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Das sind die 5 wichtigsten Heimkino-Neustarts der Woche

Corinna Harfouch als ungesund ehrgeizige Pianistin, Jannis Niewöhner verschmäht die Liebe seines Lebens in "Narziss und Goldmund" und "Der Elefantenmensch" ist erstmals in 4K zu sehen: Das sind die wichtigsten Heimkino-Neustarts der Woche.

Per Mail sharen
Von
  • Gregor Wossilus

"Der Elefantenmensch" - Ein Klassiker digital überarbeitet

1980 drehte David Lynch sein Drama in schwarz-weiß, das nun brillant restauriert in 4K erscheint. Bedrückend echt und durchaus sentimental erzählt er vom Mensch-sein an sich und stellt hierfür den schwer entstellten John Merrick, der im 19. Jahrhundert ein beschwerliches Leben führte, ins Zentrum des Filmes. Medizinische Neugierde und Hilfe treffen auf die Sensationsgier des Mobs. Ein tragisches Meisterwerk.

© kinokino
Bildrechte: picture-alliance/dpa

kinokino-Videokritik zu "Der Elefantenmensch"

"Narziss und Goldmund" - Eine Liebe im Mittelalter

Nur kurz konnte "Narziss und Goldmund" im März im Kino laufen, nun gibt es die Hermann-Hesse-Verfilmung bereits als Kaufdownload. Narziss entscheidet sich für Gott - und seine Liebe Goldmund für ein Leben außerhalb des Klosters. Als Buch erzählt "Narziss und Goldmund" von Zweien zwischen Geist und Sinnlichkeit, die einander brauchen. Diese Literaturverfilmung liefert davon nur die Light-Version.

© kinokino
Bildrechte: Sony Pictures

kinokino-Videokritik zu "Narziss und Goldmund"

"Bis dann, mein Sohn" - Bewegender Blick auf das moderne China

Einkindpolitik in China. Zwei Söhne, zwei Freunde - am selben Tag geboren - wachsen zunächst gemeinsam auf. In langen, zart beobachtenden Bildern erzählt "Bis dann, mein Sohn" von einer Katastrophe, die über Jahrzehnte das Leben zweier Familien prägen wird. Einer der Söhne ertrinkt beim Spiel am Stausee. Das dreistündige Drama springt durch die Zeiten und entwirft ein Mosaik des heutigen China. Großes emotionales Kino.

© kinokino
Bildrechte: Piffl Medien GmbH

kinokino-Videokritik zu "Bis dann, mein Sohn"

"The Peanut Butter Falcon" - Underdogs tun sich zusammen

Zak, ein Teen mit Down-Syndrom, flieht aus dem Heim. Pflegerin Eleanor folgt ihm. So beginnt eine abenteuerliche Reise. Unterwegs trifft er auf den Kleinganoven Tyler, gespielt von Shia LaBoeuf. "The Peanut Butter Falcon" ist trotz altbewährtem Erzählmuster sehr unterhaltsam. Das Regie-Duo Tyler Nilson und Michael Schwartz beweist Gespür für Stimmung und Gefühle.

© kinokino
Bildrechte: Tobis Film

kinokino-Videokritik zu "The Peanut Butter Falcon"

"Lara" - Von Müttern, Söhnen und komplexen Beziehungen

Die einstige Pianistin Lara feiert ihren 60. Geburtstag - aber Freude kommt kaum auf. Sie ist depressiv, am Abend wird ihr Sohn Viktor ein Konzert mit selbst komponierten Stücken geben - das Verhältnis zu ihm: angespannt. Nach "Oh Boy" gelingt Regisseur Jan-Ole Gerster wieder ein starkes Portrait. Mit viel Fingerspitzengefühl erzählt er von einer schmerzvollen Mutter-Sohn-Beziehung.

© kinokino
Bildrechte: Studiocanal

kinokino-Videokritik zu "Lara"

Mehr Kino? Hier geht’s zu kinokino in der BR-Mediathek. Noch mehr Kino? Mit dem BR-Kino-Newsletter verpasst ihr keinen guten Film mehr!